LKR Forchheim
Frauenfußball

Der SV Hetzles hat einen neuen Verfolger

Da Eggolsheim überraschend in Oberreichenbach gewann, ist Ebermannstadt neuer Zweiter der Kreisliga ER/PEG. Hetzles und Ebs lösten ihre Aufgaben souverän.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anne Betz (re.) erzielte in Obereichenbach den 4:3-Siegtreffer für Eggolsheim. Foto: Picturedreams
Anne Betz (re.) erzielte in Obereichenbach den 4:3-Siegtreffer für Eggolsheim. Foto: Picturedreams

Die mittelfränkischen Frauenfußballmannschaften Brand, Burk im Derby gegen Effeltrich und Aufsteiger Langensendelbach, erlitten deutliche Niederlagen, der oberfränkische BOL-Neuling Teuchatz hat den Klassenerhalt dagegen so gut wie sicher.

In der Kreisklasse 1 ER/PEG trennte sich die SpVgg Reuth im Spitzenspiel 1:1 vom ATSV Erlangen und bleibt dem Tabellenführer mit drei Punkten weniger, aber einem Nachholspiel in der Hinterhand, auf den Fersen. Die SG Gräfenberg/Hiltpoltstein kam in der KK2 gegen Stöckach nicht über ein Remis hinaus, so dass Primus Schwaig auf acht Zähler enteilt ist.

Bezirksoberliga Mittelfranken: SGV Nürnberg/Fürth - TSV Brand 5:0

Sechs Tage nach dem 5:0 gegen Wernsbach musste der TSV eine genauso hohe Niederlage hinnehmen, die erste im neuen Jahr. Brand war immer einen Schritt langsamer und ließ den Gegner teilweise ungestört kombinieren. Vor allem mit langen Bällen setzte die SG ihre schnellen Außenspieler in Szene. Kirsten Ipolt netzte allerdings aus abseitsverdächtigter Position ein (20.). Acht Minuten später behauptete sie den Ball gut und traf zum 2:0. Danach erarbeiteten sich auch die Gäste gute Möglichkeiten, Vanessa Lietz, Daniela Puscha und Stephanie Barabas ließen sie aber ungenutzt. Zudem kam der TSV mit der harten Gangart der Heimelf nicht zurecht. Kurz vor der Pause stand Brand erneut unsortiert und kassierte das 0:3.

Kurz nach Wiederanpfiff hätte Nicole März im Eins-gegen-eins gegen die Torhüterin verkürzen können, stattdessen machte die SG über links alles klar (67.). Wenig später setzte sich Akkus im Strafraum durch und erzielte den Endstand. red

Bezirksoberliga Oberfranken: DJK Teuchatz - FC Eintracht Bayreuth 5:0

Bis zum 3. März hatte Bayreuth keinen einzigen Punkt geholt, dann blieb die Eintracht plötzlich drei Spiele in Folge ungeschlagen, doch Teuchatz stoppte den Höhenflug schnell. Selina Heidig verwertete eine Flanke von Hollfelder (12.) und krönte einen starken Alleingang (15.). Die Gäste waren nur über die flinke Purity Namlumbi gefährlich. Dann netzte Julia Stöcklein auf Vorarbeit von Eva-Maria Weiß zum 3:0 ein (35.). Einen Freistoß von Julia Lukard entschärfte die FC-Keeperin, gegen einen Distanzschuss der DJKlerin war sie aber machtlos (81.). Den Schlusspunkt setzte Weiß nach hohem Zuspiel von Lukard (85.).red

Bezirksliga Mittelfranken 1: SpVgg Effeltrich - FC Burk 4:0

Von Beginn an nahm die Heimelf das Heft in die Hand und ging nach 18 Minuten verdient in Führung, Josie Obert hatte einen langen Ball von Franziska Erlwein erlaufen und trocken verwertet. Die SpVgg blieb am Drücker und münzte das dank Jessica Miess auf Zuspiel von Nicole Bitter (26.) und Christina Stein nach einem Abschlag von Torhüterin Lena Herzog (32.) in weitere Treffer um. Zudem klärte FC-Trainerin Saskia Fischer per Fallrückzieher auf der Torlinie. Auf der anderen Seite zählte der Anschlusstreffer von Sina Dziumbla wegen Abseits nicht. Stein stellte auf Vorarbeit von Gina Obert den zu niedrig ausgefallenen Endstand her (65.). ns

SV Langensendelbach - TSV Zirndorf 3:6

Die Zirndorferin Nadine Pirner eröffnete den Torreigen. Dann weckte Janin Müller mit einem Doppelschlag (35., 37.) Hoffnung auf die ersten Langensendelbacher Punkte im neuen Jahr. Genauso schnell wie "L.A." das Spiel gedreht hatte, glich Pirner aber wieder aus (40.), die auch zehn Minuten nach dem Seitenwechsel zuschlug. Elena Söhnlein (57.), Anne Nickel (70.) und erneut Pirner (75.) brachten den Auswärtssieg in trockene Tücher. Das 3:6 von Sonja Rutzki (85.) verhinderte die dritte SV-Pleite hintereinander nicht.red

Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - SV Hetzles 0:3

Gegen den Tabellenführer hatte der FC keine Chance. Die Gäste erzwangen sogar ein Eigentor. Stefanie Brandl war der Pechvogel in der 22. Minute. Julia Wagner erzielte den 0:2-Pausenstand (34.). Nach Linda Seuferts Treffer (53.) ließ es der Spitzenreiter auf dem Weg zum fünften Sieg in Folge ruhiger angehen, die Pumas scheiterten aber mit dem Anschlusstreffer.red

SC Oberreichenbach - DJK Eggolsheim 3:4

Ein ansehnliches und spektakuläres Spiel zeigten der SCO und die DJK. Nachdem die Heimmannschaft durch Jasmin Honisch in Führung gegangen war (13.), glich Luisa Frank eine Minute später aus. Doch Oberreichenbach zeigte sich kämpferisch und zwang Frank zu einem Eigentor (18.). Auch die 3:1-Führung war ein Eigentor durch Eva Bayer, die den Schuss von Honisch entscheidend abfälschte (20.). "Mit dem Gefühl des sicheren Siegs haben wir wohl einen Gang zurückgeschaltet", sagte SCO-Trainer Rainer Kufer.

"Die Eggolsheimer sind in der zweiten Halbzeit vier Mal allein auf unsere Torfrau zugelaufen, drei Chancen davon landeten im Kasten." Die DJK um die Torschützinnen Larissa Grimm (39., 48.) und Anne Betz (56.) zeigten eine sehr gute zweite Hälfte, waren taktisch cleverer und lauerten auf Konter. "Bei uns haben fünf Stammkräfte wegen Krankheit und Urlaub gefehlt, trotzdem will ich die Leistung der Gäste nicht schmälern."pia

TSV Ebermannstadt - SpVgg Hüttenbach 6:0

Energisches Nachsetzen, Balleroberungen und schnelles Umschaltspiel standen auf der Ebser Tagesordnung. So brachte Annika Friedrich einen Abpraller aus 16 Metern im verwaisten Tor unter (8.). Michaela Gabrisakova staubte nach einem Torwartfehler ab (22.), Anna-Lena Adami überlupfte die Hüttenbacher Torfrau nach einem hohen Zuspiel von Rebecca Martin (24.). Glück hatte der TSV kurz vor der Pause, als ein strammer Schuss zwei Mal an die Latte sprang. Adami nach einem Fehler (47.) und auf Zuspiel von Friedrich (68.) sowie Gabrisakova, die ein Hüttenbacher Missverständnis nutzte (75.), machten das halbe Dutzend voll. sal

FC Schlaifhausen - ASV Weisendorf 0:2

Im Duell zwischen Absteiger und Aufsteiger wäre ein Remis gerecht gewesen, doch die Gastgeberinnen nutzten ihre Chancen nicht. ASV-Torhüterin Helena Tontsch parierte einen an Lea Finze verursachten und von Angela Pieger geschossenen Strafstoß (85.) und Ina Kügel traf nur die Unterkante der Latte (89.). Dass Weisendorf zu diesem Zeitpunkt mit 2:0 vorne lag, war einem scharf getretenen Eckball von Michelle Schein, der direkt ins Tor flog (61.), und einem Flachschuss aus 17 Metern von Katharina Eckert (66.) geschuldet. Kurz vor dem 0:1 hatte forderte Schlaifhausen vergeblich einen Handelfmeter. Die erste Hälfte war ereignisarm.rup



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren