Buckenhofen
Handball

Der SV Buckenhofen macht es unnötig spannend

Sieben Tore sind selbst im Handball ein großer Vorsprung. Der SVB gab diesen gegen Auerbach II fast her, sicherte aber gerade noch Platz 2 der Bezirksliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jonas Deittert (rote Trikots, v. li.), Björn Schwarz und Sven Wirth versuchen, einen Auerbacher am Wurf zu hindern.  Foto: Picturedreams
Jonas Deittert (rote Trikots, v. li.), Björn Schwarz und Sven Wirth versuchen, einen Auerbacher am Wurf zu hindern. Foto: Picturedreams

Die beiden Männermannschaften des SV Buckenhofen haben sich einen weiteren Handball-Doppelsieg geholt. Unnötig spannend machte es die Erste in der Bezirksliga, die einen lange sicher geglaubten Erfolg erst in den letzten Minuten unter Dach und Fach brachte und den zweiten Platz verteidigte. Locker war dagegen der Buckenhofener 27:15-Sieg im Bezirksklassen-Duell der Reserven gegen Altdorf. Die Frauen waren spielfrei.

Männer, Bezirksliga West: SV Buckenhofen - SG Auerbach/Pegnitz II 27:25

;

Die Hausherren waren gewarnt: 39 Tore hatte der Gast eine Woche zuvor gegen den seinerzeitigen Tabellenersten erzielt. Entsprechend konsequent gingen die Buckis anfangs zu Werke. Sehr beweglich agierte die Abwehr, immer wieder unterbrach sie den Spielfluss der SG, die knapp zehn Minuten bis zum ersten Tor brauchte - vier Mal hatten die SV-Männer da schon getroffen.

Auerbach blieb seinem Konzept dennoch treu und verkürzte den Rückstand etwas (7:4). Dann zogen die Gastgeber erneut an, nutzten unter anderem eine Überzahlsituation und führten in der 20. Minute mit 11:4. Eine numerische Überlegenheit ermöglichte Pegnitz, auf 8:12 heranzukommen (25.). Mit konsequenten Angriffen vorwiegend über die rechte Seite - Jonas Deittert und Björn Schwarz taten sich besonders hervor - vergrößerten die Buckis den Abstand wieder und gingen mit 16:11 in die Pause.

Im zweiten Durchgang deutete zehn Minuten lang nichts auf eine Veränderung des Geschehens hin. Die Buckenhofener spielten nach vorne konsequent und konnten sich weiterhin auf eine stabile Defensive verlassen. In der 40. Minute waren sie beim 23:16 angelangt. Doch plötzlich verloren sie einen Ball nach dem anderen, das Rückzugsverhalten blieb bestenfalls ausreichend und die Abwehr fand keinen Zugriff mehr auf die Gegenspieler.

Nur neun Mann im SVB-Kader

;

Hinzu kam, dass Trainer Christoph Schatz nur neun Feldspieler zur Verfügung standen. Zehn Minuten vor Ende hatte die SG den Anschluss hergestellt und glich vier Zeigerumdrehungen vor der Sirene sogar aus (24:24). Ein rustikales Foul gegen Deittert gab nur einen Strafwurf, den die Buckis jedoch gegen den Pfosten knallten. Zwar gelang Markus Kraus wenig später das 25:24, dem die Gäste jedoch postwendend durch ihren erfolgreichsten Werfer, Deinzer (11/4), per Siebenmeter den erneuten Gleichstand folgen ließen. Noch 90 Sekunden waren zu spielen.

Zum wiederholten Mal - und diesmal wesentlich überlegter als vorher - ließen die SV-Männer den Ball laufen, spielten Schwarz frei, der von rechtsaußen mit seinem siebten Treffer die erneute Führung markierte. Als im Gegenzug der Wurfversuch der Gäste abgewehrt wurde und der nachsetzende Spieler im Kreis stand, hatten die Buckis 30 Sekunden vor Ende Ballbesitz. Schatz nahm seine letzte Auszeit, stellte seine Truppe gegen die nun offensiver agierende SG-Abwehr neu ein und wurde belohnt. Zwei Sekunden vor Schluss zog Ingo Forstner unter der Androhung des passiven Spiels aus dem Rückraum ab. Er traf zwar nur den Pfosten, doch von dort sprang der Ball dem Auerbacher Torhüter an den Kopf und weiter ins Netz.

Die schweren Aufgaben gegen die Top-Teams hat Buckenhofen somit erfolgreich bestritten. Doch auch die vermeintlich einfacheren Begegnungen der kommenden Wochen können den einen oder anderen Stolperstein auf dem Weg Richtung BOL bereithalten.hgum SVB: Lengenfelder, Weber - Brütting (2/2), Deittert (4), Forstner (4), Hübenthal (2), Kraus (3/2), Ladwig (1), Schwarz (7), M. Winter, Wirth (4)



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren