Forchheim
Handball

Der HC Forchheim ist zurück auf dem Boden

Nach dem Aufstieg in die Landesliga und dem geglückten Debüt haben die Flippers am zweiten Spieltag eine Klatsche kassiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Carmen Essl steuerte im ersten Auswärtsspiel des HC Forchheim acht Treffer bei, doch die Abwehrarbeit gegen die HSG Pleichach reichte nicht für Zählbares.  Archivbild: Sportfoto Zink
Carmen Essl steuerte im ersten Auswärtsspiel des HC Forchheim acht Treffer bei, doch die Abwehrarbeit gegen die HSG Pleichach reichte nicht für Zählbares. Archivbild: Sportfoto Zink

So gelungen die Premiere in der Handball-Landesliga Nord am vorvergangenen Wochenende vor eigenem Publikum war, so heftig landeten die Frauen des HC Forchheim sieben Tage später auf dem Hallenboden der Tatsachen. Bei der HSG Pleichach rechnete sich der Aufsteiger eigentlich auch etwas aus, reiste aber ohne Linda Gärtner, Deborah Irnstorfer und Sabrina Molls an sowie mit einer Klatsche wieder ab.

HSG Pleichach - HC Forchheim 31:19

Die erste Halbzeit begann für die Forchheimerinnen nicht wie erhofft. Nach dem Ausgleich zum 1:1 zog die HSG um ein Tor nach dem anderen davon, bis sich Thomas Ihrke bei einem Stand von 7:2 gezwungen sah, schon nach knapp zehn Minuten die Auszeit zu nehmen.

Die Timeout-Ansprache des Trainers sollte ein Wachrütteln für die sonst so starke Abwehr sein und Anregungen für den bislang unkreativen Angriff bringen, jedoch gelang es dem Team in dieser Phase nicht, dem Gegner etwas entgegenzusetzen. Im Gegenzug spielte Pleichach umso besser auf. Zur Halbzeitpause musste der HC ein 18:5 auf der Anzeigetafel hinnehmen.

In der Kabine appellierte Ihrke an seine Spielerinnen, nicht den Kopf hängen zu lassen und die ersten 30 Minuten abzuhaken. Das Ziel für den weiteren Verlauf war es, weiter zu kämpfen und wieder zum schnellen Angriffsspiel sowie einer gewohnt starken Abwehr zurückzufinden. Nur langsam fanden die Gäste in die Partie, dennoch war eine allmähliche Steigerung zur ersten Halbzeit zu sehen. Trotz einer unnötigen doppelten Unterzahlsituation zu Beginn der zweiten Hälfte, verbuchten die Flippers in dieser Zeit zwei Treffer für sich. Die Abwehr agierte tatkräftiger und passte sich den Angriffsaktionen ihrer Gegnerinnen an.

Ausbeute schnell verdreifacht

Durch platzierte Würfe aus dem Rückraum wurden die verpassten Torchancen aus der ersten Halbzeit nach und nach aufgeholt. Eine Viertelstunde vor Schluss hatten die Forchheimerinnen ihre Ausbeute von vor dem Seitenwechsel bereits verdreifacht. Dem standen allerdings auch neun weitere Treffer von Pleichach gegenüber.

So bleib den Flippers nur der schwache Trost, die zweite Hälfte für sich entschieden zu haben. Die Schwächen zu Beginn des Spiels waren zu groß. Nach einer anstehenden intensiven Trainingswoche empfängt der HC am Samstag zu gewohnter Heimspielzeit um 16.30 Uhr in der Realschulhalle die SG Kunstadt-Weidhausen. Danach starten auch die Männer in die BOL-Saison.me HC: Heid, Siebenhaar - Essl (8/3), H. Nemeth (2), T. Nemeth (2), Bastian (2), Rothenbücher (2), Hoffmann (1), Heilmann (1), Gareis (1), Zettelmeier, Sokol, Schreyer

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren