Forchheim
Kampfsport

Der Aikido-Verein - eine Institution in Forchheim

Seit Mai 1988 existiert der Aikido-Verein und schreibt eine seit drei Jahrzehnten währende Erfolgsgeschichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Erwachsenen-Gruppe zeigte vor großem Publikum diverse Abwehrtechniken. Günther Reich
Die Erwachsenen-Gruppe zeigte vor großem Publikum diverse Abwehrtechniken. Günther Reich
+1 Bild
Vor 30 Jahren, am 5. Mai 1988, wurde der Aikido-Verein Forchheim gegründet. Dieses Ereignis wurde mit vielen Gästen gebührend gefeiert.

Zuvor standen noch zwei Lehrgangseinheiten auf dem Programm. Diese wurden von den Trainern Susanne Schneider (2. Dan), Klaus Schmoranz (4. Dan), Michael Fuchs (3. Dan) und Rudi Schneider (7. Dan) durchgeführt. Jeder setzte eigene Akzente und machte den Lehrgang abwechslungsreich.

Rudi Schneider, erster Vorstand des Vereins, eröffnete den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier. Schneider war auch damals schon dabei, als 25 Teilnehmer im Februar 1988 zum Anfängerkurs in der Turnhalle des Herder-Gymnasiums zusammenkamen. Drei Monate später trafen sich 13 Personen zur ersten Versammlung und gründeten offiziell den Aikido-Verein Forchheim. Von den Gründungsmitgliedern sind Rudi Schneider, Lothar Lauber, Hermann Kirsch und Johannes Sauer noch immer aktiv.

Eine ansteigende Mitgliederzahl ermöglichte in den folgenden Jahren den Kauf zusätzlicher Matten und ein erweitertes Trainingsangebot. Im Herbst 1990 wurde der erste Kinder-Anfängerkurs angeboten, vier Jahre später war die Mitgliederzahl schon auf 62 (15 Kinder) angewachsen. In den Anfangsjahren war Schneider der einzige Dan-Inhaber. Mitte der 90er Jahre legten Lauber und Endres ihre Dan-Prüfungen ab, in den nachfolgenden Jahren wurde die Gruppe der Dan-Inhaber immer größer und liegt nun bei stattlichen 26.

1997 zog der Verein in den Gewerbehof der Spinnerei um und verfügte nun über ein eigenes Dojo mit über 100 Quadratmetern Mattenfläche. Im Mai 2015 bezog der Verein das neue, einladende und größere Dojo in der Daimlerstraße 26. Durch gezielte Werbemaßnahmen wurde die Mitgliederzahl auf über 130 (40 Kinder) gesteigert.

Nun, 30 Jahre nach der Gründung, waren viele gekommen, um gemeinsam mit dem Verein zu feiern. Die Kindergruppe unter Leitung von Julia Vilkova (1. Dan) und Markus Malz (1. Dan) wurde unruhig und wollte ihr einstudiertes Programm zeigen.

Die Vorführung der jungen Senioren (Erwachsene, die auf die 70 zugehen) zeigte den Zuschauern, dass man durch gezieltes Bewegen körperlich und geistig rege bleiben oder diese Fähigkeiten wiedererlangen kann. Anschließend begeisterte die Aikido-Gruppe der Erwachsenen (20 bis 60 Jahre) das Publikum mit einer leidenschaftlichen und professionellen Vorführung, die von Wurf- und Hebel-Techniken bis zu Messer- und Schwert-Abwehrtechniken reichte. Der Abend klang in geselliger Runde aus - inklusive Buffet und Musik.

Mehr Infos zum Verein unter www.aikido-forchheim.de.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren