Buckenhofen
Handball

Das rettende Ufer ist nun wieder nah

Der SV Buckenhofen verlässt das Tabellenende der Bezirksoberliga und hat nur noch vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marco Rost zog 40 Minuten lang die Fäden im Buckenhofener Angriffsspiel, nach einer Roten Karte übernahmen seine Teamkameraden mehr Verantwortung. Foto: Sportfoto Zink
Marco Rost zog 40 Minuten lang die Fäden im Buckenhofener Angriffsspiel, nach einer Roten Karte übernahmen seine Teamkameraden mehr Verantwortung. Foto: Sportfoto Zink
Mit dem zweiten Sieg in Folge geben die Bezirksoberliga-Handballer des SV Buckenhofen die Rote Laterne an den TSV Winkelhaid ab und geben der Hoffnung auf den Klassenerhalt weiter Nahrung. Ausschlaggebend für den Erfolg war eine starke Schlussphase, in der vor allem die Defensive ihre Sache richtig gut machte. Weil die direkten Tabellennachbarn leer ausgingen, ist das rettende Ufer nur noch vier Punkte entfernt.


SG Regensburg II - SV Buckenhofen 24:26

Gästetrainer Christoph Schatz musste wieder einmal improvisieren, denn aus der Siegermannschaft des Niederlindach-Spiels fehlten Forstner, K. Winter und Wirth. Dafür wirkte Hübenthal wieder mit und Sainz Derut aus der zweiten Mannschaft sprang als Aushilfe ein.
Die "Buckis" starteten dennoch gut in die Partie und lagen - trotz des 1:0 der Gastgeber gleich im ersten Angriff - bis zur zehnten Minute knapp in Front. Dann allerdings setzten sich die Hausherren etwas ab, lagen jeweils zwei, drei Tore vorne, begünstigt auch durch häufigere Überzahl. Zwei Minuten vor der Pause arbeiteten sich die Gäste auf 11:11 heran, doch zwei Strafwürfe, die Regensburg zum 13:11 nutzte, stoppten die Aufholjagd zunächst.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild: Die Regensburger legten vor (15:12), die "Buckis" zogen gleich (15:15). Lobenswert in dieser Phase war der Auftritt von Rost, der bis zu seiner Roten Karte das Angriffsspiel überlegt lenkte. Lange stand es pari, ehe zehn Minuten vor dem Ende wieder ein nennenswerter Vorsprung der Gastgeber zu verzeichnen war (22:19).
Engagiert ergriff nun Moritz Winter die Initiative. Eine Überzahl nutzten die SV-Männer konsequent (22:22), Sainz Derut brachte seine Farben fünf Minuten vor der Sirene nach vorne (22:23). Er war es auch, der den "Buckis" nach einer Auszeit der Heimmannschaft und deren Ausgleich die abermalige Führung bescherte, die Distler und Winter auf 23:26 ausbauten. Erkämpft wurde dieser Vorsprung mit einer überragenden Defensivleistung, die den Regensburgern kaum Tore aus dem Positionsspiel gestattete. So erzielte die SG den 24. Treffer eine Minute vor dem Ende per Siebenmeter, der jedoch keine Auswirkung mehr hatte. Genauso wenig wie ein vergebener Strafwurf auf der anderen Seite. Der wichtige Sieg war gesichert.

SV Buckenhofen: Weber, Zündt - Distler (4), Hauer (1), Hübenthal (3), Ladwig (1), Mach (4), Sainz Derut (3), Rost (4), Sauer, Schwarz, M. Winter (6/1)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren