LKR Forchheim
Frauenfußball

Burk sagt Servus zur Bezirksliga

Nach der Pleite in Frauenaurach steht der sofortige Wiederabstieg des FC in die Kreisliga fest. Der TSV machte mit dem 9:0 die Meisterschaft perfekt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Burk um Sina Dziumbla (li.) wehrte sich gegen Frauenaurach mit Laura Vogel bis zur 27. Minute tapfer, den Abstieg konnte er nach der 0:9-Niederlage aber nicht verhindern. Foto: Picturedreams, Archiv
Der FC Burk um Sina Dziumbla (li.) wehrte sich gegen Frauenaurach mit Laura Vogel bis zur 27. Minute tapfer, den Abstieg konnte er nach der 0:9-Niederlage aber nicht verhindern. Foto: Picturedreams, Archiv

Die SpVgg Erlangen hat mit einem 4:0 gegen den TSV Brand den Aufstiegsrelegationsplatz der Bezirksoberliga gesichert. Die Gäste brauchen aus zwei Partien noch einen Punkt, um den Klassenerhalt zu buchen.

Der TSV Ebermannstadt vergrößerte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Kreisliga ER/PEG aufgrund des Reichenschwander Erfolgs in Oberreichenbach auf vier Zähler und hat den Titel selbst in der Hand. Die SpVgg Reuth bleibt dem SC Gremsdorf in der Kreisklasse 1 mit einer Partie und drei Punkten weniger auf den Fersen und würde dank des direkten Vergleichs aufsteigen, wenn sie ihre drei Pflichtaufgaben löst.

Bezirksoberliga Mittelfranken: SpVgg Erlangen - TSV Brand 4:0

Nach drei Brander Niederlagen in Folge sollte gegen die zweitplatzierte SpVgg Erlangen ein Erfolg her. Jedoch begann das Spiel für die Gäste alles andere als gut, als sich Carolin Horlamus nach bereits 13 Minuten in einem Kopfballduell eine Platzwunde zuzog und nicht mehr weiterspielen konnte. Daraufhin wurde das Spiel für 20 Minuten unterbrochen und Brand war gezwungen, den einzigen möglichen Wechsel schon so früh durchzuführen.

Nach einer in weiten Teilen offenen ersten Halbzeit, in der sich die Spielvereinigung deutlich höhere Spielanteile sicherte, musste der TSV das 1:0 durch Stephanie Reinhardt hinnehmen (44.). In der zweiten Halbzeit setzte Brand mehr offensive Akzente. Das nutzte eine starke "Spieli" aber gnadenlos aus und erhöhte durch Konter von Daniela Dahlke, Reinhardt und Kathrin Frei auf 4:0.mg

Bezirksoberliga Oberfranken: SV Wernsdorf - DJK Teuchatz 0:1

Ein perfekter Fußballnachmittag - wären da nicht zwei Mannschaften auf dem Platz gewesen, die so ziemlich alles machten außer Fußballspielen. Das Spiel hatte nur einen Lichtblick: In der 64. Minute kombinierte sich Teuchatz auf der rechten Seite über vier Stationen traumhaft durch und fand mit dem letzten Pass Melanie Dorn. Diese scheiterte zwar im ersten Versuch an der Torhüterin, setzte aber nach und brachte den Ball im Kasten unter. Ein harmloser Freistoß in Hälfte 1 und ein verzweifelter Freistoß aus 40 Metern im zweiten Durchgang waren alles, was der SVW zu bieten hatte. Zwar erzielte Tyra Brown einen Treffer, doch der zählte aufgrund eines Foulspiels nicht. red

Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Frauenaurach - FC Burk 9:0

Doppelt bitteres Wochenende für Burk. Denn neben der Klatsche war der Abstieg durch den gleichzeitigen Sieg des SC Adelsdorf besiegelt. Bis zur Mitte der ersten Hälfte wehrte sich der FC tapfer, jedoch kamen die Frauenauracherinnen immer wieder gefährlich vor das Gästetor. In der 27. Minute nahm der Reigen seinen Lauf. Bis zur Pause schraubten die Gastgeberinnen das Ergebnis auf 5:0 und zeigten erst kurz vor Erreichen der Zweistelligkeit zehn Minuten vor Schluss Gnade. nsp

Kreisliga ER/PEG: FC Schlaifhausen - SG Obertrubach 0:0

Dass es in 90 Minuten keine Tore gab, lag an den gut stehenden Abwehrreihen. Kam doch mal eine Stürmerin durch, waren die Torhüterinnen auf dem Posten. So wehrte Heike Finze schon in der dritten Minute im Rauslaufen gegen eine Obertrubacherin und später einen Freistoß ab. Auf der anderen Seite wurden Lea Finze und Stefanie Lassner im letzten Moment gestört. Zudem verzogen Katharina Drummer und Ina Kügel. Den Punkt für den Kampf um den Klassenerhalt hatte sich die SG verdient. rup

SV Hetzles - DJK Eggolsheim 6:1

Weil die Eggolsheimerinnen nur zu elft antraten und in der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt nur noch zu neunt spielten, hatte es der SV Hetzles leicht. Die ersten beiden Tore fielen auf identische Weise: Nadine Kellner wurde von Katharina Strassner per Steilpass geschickt und schob den Ball jeweils im Eins-gegen-eins mit der Torhüterin flach ein (20., 36.). Beim 3:0 setzte sich Julia Wagner auf der Außenbahn durch und passte zu Carina Mehl zurück, die ins lange Eck abschloss (39.). Einen Handelfmeter verwandelte Larissa Grimm zum 3:1 (45.+1). In der zweiten Halbzeit machten Lisa Hristschenko (49.), Wagner (65.) und Amelie Mehl (84.) das halbe Dutzend voll.

FC Herzogenaurach - TSV Ebermannstadt 1:4

Gegen nur zu elft angetretene Herzogenauracherinnen hatte es der TSV Ebermannstadt eigentlich nicht schwer. Dennoch passte sich der Gast dem niedrigen Niveau an. Das 0:1 erzielte Annika Friedrich nach Pass von Leonie Delabays (3.). Danach war die Luft ein wenig raus, Ebermannstadt tat sich schwer mit dem Spielaufbau und der Chancenverwertung. Dennoch gelang Michaela Gabrisakova ein Doppelpack (21., 23.). Die Gastgeberinnen erzielten den Anschluss wie aus dem Nichts nach einem Freistoß, Erika Koffler staubte ab (44.). Friedrich erzielte nach einem Doppelpass mit Gabrisakova aber das 1:4 (50.).red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren