Laden...
Buckenhofen
Fußball

Buckenhofen bestraft Hersbrucks Fehler gnadenlos

In buchstäblich letzter Sekunde hat Buckenhofen sein Gastspiel in Hersbruck mit 3:2 gewonnen und sich in der Spitzengruppe der Bezirksliga etabliert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Buckenhofens Felix Pfister umkurvt Hersbrucks Keeper Bauernfeind und schiebt zum 1:0 ein.  Foto: Sebastian Baumann
Buckenhofens Felix Pfister umkurvt Hersbrucks Keeper Bauernfeind und schiebt zum 1:0 ein. Foto: Sebastian Baumann

In buchstäblich letzter Sekunde hat der SV Buckenhofen sein Gastspiel beim FC Hersbruck mit 3:2 gewonnen und sich damit weiter in der Spitzengruppe der Bezirksliga Mittelfranken Nord etabliert.

Der ASV Weisendorf trennt sich von der SpVgg Diepersdorf 2:2. Zunächst war Weisendorf wegen eines Elfmeters zurückgelegen, berappelte sich nach der Halbzeitpause und drehte das Spiel. Diepersdorf gelang der Ausgleich in der 69. Minute. Neunkirchen war spielfrei.

FC Hersbruck - SV Buckenhofen 2:3

Die Buckis hatten einen optimalen Start, denn nach einem schlampigen Abspiel von der Hersbrucker Defensive bekam Felix Pfister den Ball, blieb alleine vor dem Tor eiskalt und vollstreckte zum 1:0. Danach verloren die Gäste aber den Faden, die Hausherren kamen immer mehr auf und belohnten sich mit zwei Treffern. Beim 1:1 stand die Buckenhofener Defensive Pate und verursachte einen klaren Foulelfmeter, den Rene Bongers souverän verwandelte. Beim zweiten Gegentreffer patzte ausgerechnet Felix Pfister, sodass der Ball über Umwege zu Michael Mertel kam, der mit dem Kopf über Keeper Bischoff einnetzte. Nach der Halbzeitpause sah es lange Zeit nach einem Heimsieg aus, denn Hersbruck war am Drücker, nutzte aber sein Übergewicht nicht. Zudem verweigerte der Schiedsrichter den Hausherren in ihrer Drangphase einen weiteren klaren Elfmeter.

Zwar kam Buckenhofen danach besser ins Spiel, brauchte aber die Hilfe des FCH. Einen zentralen Schuss von Felix Pfister ließ überraschend Torwartroutinier Markus Bauernfeind unter sich durchrutschen - 2:2. Es sollte noch besser kommen für die Gäste. Mit der letzten Aktion des Spiels bekam Kapitän Dennis Ludwig den Ball per Freistoß serviert und vollendete zum glücklichen Siegtreffer. "Wir haben in der ersten Halbzeit ein glückliches 1:0 gemacht", sagte Buckenhofens Trainer Helmut Wolff. "Dann haben wir aber im Mittelfeldzentrum zu wenig Zugriff gehabt und bekommen den berechtigten Elfmeter. Mit zunehmender Spielzeit waren wir die Mannschaft, die mehr das 2:2 machen wollten als die Hersbrucker das 3:1. Ich wäre mit dem 2:2 zufrieden gewesen." Glück für die Buckis, dass der Schiedsrichter so lange nachspielen ließ.

SVB: Bischoff - Wirth (77. Yusef), Rösch (46. Schmidt), Knauer, Pfister, Molls, Gebhard, Hoffmann (59. Weber), Ludwig, L. Eisgrub, T. Eisgrub

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren