LKR Forchheim
Fußball

Bärnfels/Obertrubach und Heiligenstadt hoffen weiter

Dank knapper Erfolge in den Nachholspielen sind der SCH in der Kreisliga und die neue SG in der A-Klasse noch im Rennen um Klassenerhalt bzw. Aufstieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im letzten Moment klärt der Ermreuther Lucas Strassgürtel (re.) gegen den Laufer Adrian Holfelder.  Foto: Sebastian Baumann
Im letzten Moment klärt der Ermreuther Lucas Strassgürtel (re.) gegen den Laufer Adrian Holfelder. Foto: Sebastian Baumann

Der SC Heiligenstadt hat den vorzeitigen Abstieg aus der Fußball-Kreisliga Bamberg abgewendet. Da der Neuling seine Partie gestern Abend gegen Tütschengereuth verlor gewann und die SG Schlüsselfeld/Aschbach gleichzeitig gegen Ober-/Unterharnsbach nur remis spielte, reduzierte sich der Rückstand auf den Schleuderplatz drei Spiele vor Saisonende auf fünf Zähler.

Seine Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz der A-Klasse 4 ER/PEG hinter dem designierten Meister aus Thuisbrunn wahrte die SG Bärnfels/Obertrubach mit einem 3:2 gegen den SV Bronn, der noch ein Spiel von 48 Stunden vorher in den Beinen hatte, das er ebenfalls 2:3 verloren hatte.

Indes hat der SK Lauf seinen Titel im Kreispokal verteidigt. 2018 setzte sich der Bezirksligist gegen den damaligen Ligakonkurrenten und Aufsteiger FC Herzogenaurach durch. Diesmal wurde der SK seiner Favoritenrolle bei Kreisligist SV Ermreuth gerecht.

Kreispokal ER/PEG, Finale: SV Ermreuth - SK Lauf 1:3

Vor allem aufgrund einer richtig guten ersten Hälfte gewann der Titelverteidiger verdient. Die ersatzgeschwächten Hausherren - unter anderem fehlten beide Trainer - konnten sich in der ersten Halbzeit bei ihrem Keeper Frank Weiland bedanken, dass es nur 0:1 stand. Dominik Hofmann hatte mit einem wuchtigen Schuss aus der Drehung ins lange Eck getroffen (10.). Ansonsten parierte der Kapitän des SVE mehrfach herausragend.

Nach der Halbzeitpause war Ermreuth aber am Drücker. Nach einem feinen Pass von Christian Kuschnig in den Strafraum kam Mike Maußner knapp vor dem SK-Keeper an den Ball und schob zum Ausgleich in den verwaisten Kasten ein (52.). "Wir haben danach aber leider viel zu schnell wieder ein Tor bekommen, das war der Knackpunkt", ärgerte sich Co-Trainer Michael Noegel über die Unachtsamkeit wenige Minuten nach dem 1:1, als Marc Schober zur erneuten Führung der Gäste traf. Als Tim Sohr nach einem Konter das dritte Tor für den abstiegsgefährdeten Bezirksligisten erzielte, war das Spiel praktisch entschieden, auch wenn Ermreuth im Schlussspurt noch einmal dicke Chancen hatte.BB

Kreisliga Bamberg: SC Heiligenstadt - DJK Tütschengereuth 2:1

Die Partie begann aus Sicht der "Schnecken" denkbar schlecht: Gleich die erste Chance der "Staabeißer" nutzte David So zur Gästeführung (4.). Dem SCH gelang aber die schnelle Antwort: Nach einer Kombination über den rechten Flügel glich Steffen Reichenberg aus (18.). In der Folge entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Vorentscheidung fiel knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Für eine Schwalbe sah Tütschengereuths Martin Wernsdorfer die Ampelkarte (53.), den zusätzlichen Platz nutzte Reichenberg per Aufsetzer zum 2:1 (59.). Leidenschaftlich verteidigten die Hausherren ihren knappen Vorsprung, die DJK gab sich nicht geschlagen, ein weiteres Tor wollte aber nicht fallen. "Die Erleichterung im Team ist groß, wir haben diesen Sieg einfach gebraucht. Mit etwas Pech hätten wir den späten Ausgleich kassieren können", sagte Spielertrainer Veth. kow

A-Klasse 4 ER/PEG: SG Bärnfels/Obertrubach - SV Bronn 3:2

Florian Maier köpfte eine zuvor kurz ausgeführte Ecke von Johannes Maier zur Führung ein (19.), die Timo Reichel mit einem haltbaren Freistoß nur zwei Minuten später erhöhte. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen. Mehmet Sen verkürzte ebenfalls per Freistoß aus 30 Metern in den Winkel (31.). Florian Maier schob aber noch vor der Pause zum erneuten Zwei-Tore-Vorsprung ein (39.). Als SG-Keeper Johannes Lang einen Kopfball von Christian Oltean an die Latte lenkte und Sener Moustafa zum 3:2 abstaubte, wurde die letzte halbe Stunde nochmal spannend. Der Bronner André Raum sah in der Nachspielzeit wegen Fouls noch die Gelb-Rote Karte.uwke

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren