Buckenhofen
Fußball

Aufsteiger überwintert auf Rang 3

Der SV Buckenhofen entscheidet das Verfolgerduell gegen Kalchreuth für sich, verhilft dem FSV Stadeln zu Rang 2 und sitzt diesem nun im Genick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der SV Buckenhofen stand nach der frühen Führung hinten stabil. In dieser Szene klärte David Knauer vor dem Kalchreuther Luca Napolitano (rotes Trikot).  Fotos: Uwe Kellner/anpfiff.info
Der SV Buckenhofen stand nach der frühen Führung hinten stabil. In dieser Szene klärte David Knauer vor dem Kalchreuther Luca Napolitano (rotes Trikot). Fotos: Uwe Kellner/anpfiff.info
+1 Bild

Auch beim letzten Punktspiel im Erfolgsjahr 2018 hatte Helmut Wolff, Trainer des SV Buckenhofen, einen Plan, um den favorisierten FC Kalchreuth zu bezwingen. Dabei konnte er wieder auf Leistungsträger wie die Eisgrub-Brüder setzen. "Wir wollten nicht, dass uns der Gegner zu sehr unter Druck setzt, weswegen wir selbst ins Spiel gegangen sind, um sofort Druck auszuüben", sagte der SVB-Coach.

Bezirksliga Mittelfranken Nord: SV Buckenhofen - FC Kalchreuth 3:2

Aus dieser Vorgabe resultierte ein Blitzstart. Ermin Kojic hatte einen Pass zu seinem Torhüter zu kurz angesetzt: Jonas Weber rannte dazwischen, umspielte Keeper Lukas Mehlig und versenkte den Ball im Tor (3.). Nach einem satten Schuss von Tobias Eisgrub musste der Torwart zur Ecke klären, welche Folgen hatte. Felix Pfister schlug diese maßgeschneidert auf Weber und dieser köpfte zum 2:0 ein (13.).

"Mit einer solchen Führung spielt es sich natürlich leichter", sagte Wolff, dessen Team trotz Dauerregen viel Spielfreude entwickelte und den Gegner überrannte. Pfister hatte die beste Möglichkeit zu erhöhen, setzte seinen Schuss nach einer traumhaften Kombination im Sechzehner jedoch an den Pfosten (24.). Die Zuschauer, die dem Wetter trotzten, wurden mit einem starken Auftritt des SVB entlohnt.

Elfmeter bringt die Entscheidung

Im zweiten Durchgang scheiterte Pfister aus kurzer Distanz am Keeper, ehe Kalchreuth aus dem Nichts traf. Im Zuge eines quergelegten Freistoßes schoss Marcel Blank zum 2:1 ein (57.). Direkt im Gegenzug konnte Jonas Weber nach herrlichen Pass in die Spitze vom Torwart nur noch mit einem Foul gestoppt werden und es gab einen Elfmeter, den Hannes Wirth zum 3:1 versenkte (61.).

Erst jetzt drängten die Gäste auf den weiteren Anschluss. Nach einem Eckball traf Tobias Gressel mit dem Hinterkopf zum 3:2 (79.). In dieser Phase hätte der SVB durch zahlreiche Konter den Deckel drauf machen können, musste wegen der Ungenauigkeit im Abschluss jedoch bis zum Schlusspfiff zittern, ehe der Heimsieg in trockenen Tüchern war. "Absolutes Kompliment an die Mannschaft. Der Sieg ist aus meiner Sicht mehr als verdient", freute sich Wolff.

SVB: Bischoff - F. Kupfer, T. Eisgrub (71. Molls), L. Eisgrub, Wirth, Ludwig, Rösch, D. Knauer (85. Wolff), Pfister, J. Weber, Riediger (46. Youssef)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren