Buckenhofen
Fußball

Auch der "kleine" SV Buckenhofen ist auf Titelkurs

Der SVB II hat das Spitzenspiel der A-Klasse 2 gegen Verfolger Pautzfeld knapp gewonnen und könnte mit dem Überbau bald einen Doppelaufstieg feiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dreikampf um den Ball: Dominic Welsh (li.) klärt vor seinem Teamkollegen Julian Kupfer. Auch Buckenhofens Jonathan Demmeler kommt zu spät.  Foto: Alexander Zmenda
Dreikampf um den Ball: Dominic Welsh (li.) klärt vor seinem Teamkollegen Julian Kupfer. Auch Buckenhofens Jonathan Demmeler kommt zu spät. Foto: Alexander Zmenda
+10 Bilder


A-Klasse 2 ER/PEG: SV Buckenhofen II - DJK Pautzfeld 2:1

"Ein Punkt für uns wäre schön gewesen, aber davon geht die Welt nicht unter", sagte Pautzfelds Co-Trainer Patrick Honeck nach Abpfiff. Dabei erwischte seine Truppe den besseren Start, bereits nach fünf Zeigerumdrehungen zappelte der Ball im Netz: Heiko Schaup fand mit einem genauen Zuspiel zwischen die Innenverteidiger seinen Kollegen Jonas Haas, der den Ball mit viel Tempo aufnahm und diesen abgeklärt in den Maschen versenkte. Die "kleinen Buckis" hatten direkt nach dem Gegentreffer die Möglichkeit auszugleichen, doch der Schuss von Julian Wolff zischte an der falschen Seite des Pfostens vorbei (7.).

"Dann haben sie sich hinten reingestellt und wir sind in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gekommen", schilderte SVB-Trainer Dieter Feulner, der seinen Posten nach der Saison abgibt. Zwar lebte das Derby von seiner Intensität und den teilweise recht hart geführten Zweikämpfen, spielerisch wurde aber wenig geboten, selten schnupperte das Leder in einen der Strafräume hinein. Während die Gäste weiterhin versuchten, den schnellen Haas mit Steilpässen zu füttern, agierte die Kreisliga-Reserve zu umständlich durch die Mitte und vernachlässigte das Flügelspiel komplett.

Lediglich in der 38. Minute gab es einen Aufreger, als Buckenhofens Stürmer Christian Lauger elfmeterwürdig am Fuß getroffen wurde, der Unparteiische jedoch weiterspielen ließ. Offenbar fand Feulner in seinerHalbzeitansprache deutliche Worte, denn seine Truppe trat in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel deutlich verbessert auf. Chancen im Minutentakt waren die Folge, doch sowohl Benedikt Wenzel als auch Wolff und Silas Keilholz zielten noch zu ungenau. Mitten in der Sturm- und Drangphase der Gastgeber hätten die "Spartaner" aus dem Nichts erhöhen können, doch der Abschluss von Haas huschte Zentimeter am Tor vorbei.

"Dann haben wir den Ausgleich gemacht, weil wir endlich mal richtig schön über außen gespielt haben", erklärte Feulner. Tatsächlich war es der schönste Spielzug der Partie, der den Spitzenreiter wieder ins Spiel brachte: Der agile Jonathan Demmeler wurde mit einem langen Pass in die Tiefe geschickt, dieser lief an die Ecke des Fünfmeterraums und legte klug auf Wenzel quer, der aus vier Metern nur noch den Fuß hinhalten musste (57.). Auch in der Folge zeigten sich die Hausherren spielbestimmend, der letzte Pass kam jedoch aufgrund der vielbeinigen Pautzfelder Defensive meist nicht an, so dass die verpasste Gelegenheit von Wolff für lange Zeit das einzige Highlight blieb (76.).

Kurz vor Schluss fasste sich SVB-Innenverteidiger Daniel Lauger ein Herz und spielte einen scharfen und dennoch punktgenauen Pass in die Spitze. Wenzel löste sich von seinem Gegenspieler und behielt vor dem herausstürmenden Keeper die Nerven: Mit einem gefühlvollen Lupfer sorgte der 26-Jährige für einen späten, aber verdienten Sieg im Nachbarschaftsduell (89.).
"Aufgrund der Spielanteile ist es nicht unverdient, aber natürlich ärgerlich, so ein spätes Gegentor zu bekommen", sagte Honeck. Wegen der Niederlage rutschen die "Spartaner" auf Rang Drei ab, während der SV Buckenhofen so langsam für die Kreisklasse planen kann - der Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten TSV Neuhaus beträgt sieben Zähler.
SVB: Porster - Baptistella, D. Lauger, Keilholz, Akpinar (46.Kreppelt) - Wolff, Wenzel - Nehmer (69. Heberlein), Demmeler, Schmidt (84.Mohammadi) - Ch. Lauger
DJK: Mathes - Höhn, Düsel, Welsh, Kupfer - Honeck - Grohganz,Schaup, Worofka, Postler (31. Kunz) - Haas
Schiedsrichter: Karl Wagner (Langensendelbach) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Haas (5.), 1:1 Wenzel (57.), 2:1 Wenzel (89.)


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren