Laden...
Erlangen
Steilpass

Zurück zum Ex-Verein

Thomas Gründlinger, Spielertrainer des BSC Erlangen, nimmt sich an seinem 26. Geburtstag Zeit für den Steilpass - und erklärt, wohin er wechseln wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Gründlinger  Foto: privat
Thomas Gründlinger Foto: privat
Mit dem BSC Erlangen steht Spielertrainer Thomas Gründlinger in der A-Klasse 1 ER/PEG auf einem guten dritten Rang, selbst der Aufstieg ist theoretisch noch drin. Doch der Übungsleiter wird den Verein nach der Saison verlassen und schließt sich seiner alten Liebe an.

Wer hat Sie angespielt?
Thomas Gründlinger: Das war Arnes Hodzic vom FK Jugoslavija Erlangen. Ich habe, seitdem er in Deutschland lebt, mit ihm zusammen gespielt, bei den "Jugos" und beim SC Herzogenaurach-Nord. Wir sind befreundet, schließlich sieht man sich auf jeder Veranstaltung der Jugoslavija und trinkt dann auch schon mal das eine oder andere Bier miteinander.

Auf die "Jugos" trifft ihre Mannschaft heute, zum Saisonabschluss gibt es also nochmals ein richtiges Topspiel. Wie gehen Sie in das Duell mit dem Tabellenzweiten?
Wir wollen auf jeden Fall nochmal richtig Gas geben, wir wissen ja nicht, was diese Saison noch kommt - theoretisch ist die Aufstiegs-Relegation noch drin. Wir nehmen die Begegnung auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter, aber wir werden schon freundschaftlich miteinander umgehen, schließlich ist der FK Jugoslavija mein Ex-Verein.

Gemeinsam mit Marc Cizek waren Sie in dieser Saison für die Geschicke in Büchenbach zuständig, trotz starker Leistungen wurden die Verträge mit ihnen beiden nicht verlängert. Wie groß ist die Enttäuschung darüber?
Natürlich sehr groß, zum Einen haben wir die Mannschaft in dieser Saison sehr ins Herz geschlossen, zum Anderen hat es auf dem Fußballplatz ja recht gut geklappt. Unsere taktischen Maßnahmen wurden von der gesamten Truppe toll umgesetzt. Doch zwischen uns und der Mannschaft wurde ein Keil getrieben, von wem auch immer, da will ich jetzt auch nicht nachtreten. Unser Herz schlug jedenfalls schon stark für den BSC und für die Jungs.

Wie geht es nun für Cizek und Sie weiter? Werden Sie bei einem neuen Verein weiterhin als Trainerduo agieren?
Letztendlich haben wir alle Angebote ausgeschlagen, die mit einem Trainerjob zu tun haben. Ich studiere ja schon, und weil auch Marc im September mit seinem Studium beginnt, wäre es allein aus zeitlichen Gründen knapp geworden. Wir hatten einige Angebote, aber es war nichts dabei, was uns doch noch dementsprechend überzeugt hätte. Das bedeutet für uns beide, dass wir in der nächsten Saison "just for fun" kicken werden. Ich wechsel zurück zu den "Jugos" und werde somit die kommende Spielzeit in der Kreisklasse verbringen.

An wen spielen Sie weiter?
An meinen Onkel Christian Bergmann, der aktuell noch Torwart beim SV Gloria Weilersbach ist, im Sommer aber die DJK-SC Mistendorf als Trainer übernehmen wird. Ich habe bisher nur freizeitmäßig mit ihm gekickt, auf dem Platz sind wir uns noch nie begegnet. Zudem muss ich gestehen, dass ich ihm noch bei keinem einigen Spiel zugesehen habe. Jetzt, da ich kein Trainer mehr bin, werde ich hoffentlich endlich die Zeit finden, ihn live zu erleben.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren