Laden...
Weilersbach
Steilpass

Umkämpfter Bonus-Sieg für Gloria Weilersbach

Für eine kleine Überraschung sorgte der SV in der Kreisklasse 2, als er mit dem 1:0 gegen den Favoriten aus Kleinsendelbach alle drei Punkte entführte.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Dass die Partie hitzig war, bestätigt David Schlenz. Dass sein Mitspieler mit "Glatt-Rot" vom Platz musste, kann der 27-Jährige aber nicht ganz verstehen.

Mit dem Dreier hat Weilersbach einen kleinen Puffer auf die Abstiegsränge. Was sagen Sie zu dem knappen Sieg?
David Schlenz: Das war definitiv ein Sieg, den wir nicht eingeplant hatten - sozusagen ein Bonus. Dennoch war er verdient, wir waren in den Zweikämpfen stärker und haben uns die drei Punkte erkämpft. Zudem hatten wir die besseren Möglichkeiten, ich selbst hatte auch die Chance, einen Treffer zu erzielen. Aber jetzt wird es richtig wichtig, nun kommen die Spiele gegen die direkten Konkurrenten. Wenn wir die gleiche Leistung wie am Sonntag auf den Platz bringen, dann sieht es für uns gut aus.

Das Spiel wurde von beiden Seiten teilweise sehr hart geführt - in der Schlussphase gab es drei Platzverweise. Hätte der Schiri noch früher eingreifen müssen, um etwas Druck aus dem Kessel zu lassen?
Das Spiel war schon in der ersten Hälfte sehr hitzig, da hätte der Schiedsrichter meiner Meinung nach schon Karten verteilen sollen, um etwas Luft rauszunehmen. Letztendlich hat sich die Stimmung immer weiter hochgeschaukelt. Erst in der Schlussphase hat der Schiri Karten gezeigt, wobei ich finde, dass der Platzverweis gegen meinen Mitspieler keiner war. Das sah unglücklich aus, leider hat sich der Gegner dabei verletzt, aber das war definitiv nicht beabsichtigt.

Die deutsche Nationalmannschaft hat das WM-Quali-Spiel gegen Aserbaidschan souverän mit 4:1 gewonnen. Ist das Ticket für Russland angesichts von fünf Punkten Vorsprung schon gelöst?
Man muss da schon gute Gründe haben, wenn man das noch in Frage stellen will. Mit der Qualität, die das Nationalteam im Kader hat sowie mit der Konstanz und der Zielstrebigkeit wird nichts mehr schief gehen - dafür ist Deutschland einfach viel zu stark.

Sebastian Vettel gewann den Auftakt der Formel 1 in Australien. Ist die Dominanz der Silberpfeile aus den letzten Jahren vorbei?
Ich bin Alfa-Romeo-Fahrer, die Marke gehört ja bekanntlich zu Ferrari. Daher freut es mich, dass Ferrari in der Formel 1 mal wieder ein Ausrufezeichen gesetzt hat. Auch für Sebastian Vettel als deutschen Fahrer ist das natürlich ein tolles Erfolgserlebnis, es bleibt hoffentlich nicht sein letzter Sieg.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren