Forchheim
Fußball-Landesliga Nordost

SV Buckenhofen legt den Schalter rechtzeitig um

Fehlstart vermieden: Der SVB Buckenhofen sichert sich am dritten Spieltag der neuen Landesligasaison den ersten Sieg und wendet damit einen kompletten Fehlstart ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach zwei Pleiten zum Auftakt fanden die Spieler des SV Buckenhofen (rote Trikots) gegen Oberkotzau die richtige Antwort, mussten aber selbst in dreifacher Überzahl noch um die Punkte bangen. Foto: Picturedreams
Nach zwei Pleiten zum Auftakt fanden die Spieler des SV Buckenhofen (rote Trikots) gegen Oberkotzau die richtige Antwort, mussten aber selbst in dreifacher Überzahl noch um die Punkte bangen. Foto: Picturedreams
Dank eines 3:1-Heimerfolgs gegen die Spielvereinigung Oberkotzau lebt nach zwei Niederlagen zum Auftakt wieder die Zuversicht an der Staustufe.

SV Buckenhofen - SpVgg Oberkotzau 3:1


Mit einem Auftakt nach Maß startete die Gerlitz-Elf in das Spiel. Bereits in der 2. Minute wurde Cihan Yagiz im Mittelfeld zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß schlug Marco Höhlich perfekt auf Linksverteidiger Dominic Zecho, der den Ball zur Führung für den SVB einköpfte. In der 14. Minute legte Cihan Yagiz nach: Bei einem Eckball herrschte im Sechzehner von Oberkotzau Unordnung, aus dem Gewühl heraus schoss der Neuzugang das 2:0. Weiter ging es dann überwiegend in Richtung Oberkotzauer Tor, doch Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. So war es in der 34. Miunte eine Standardsituation, die den Gästen zum Anschlusstreffer verhalf: Ünal Durkan ließ Oldie Oleksandr Dinovskyy im SVB-Tor mit seinem Kopfball keine Chance.
Der Treffer für die Gäste wirkte bei Buckenhofen wie ein Wachmacher, denn den Rest der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber. Mitunter sehr schöne Kombinationen im Mittelfeld ermöglichten dem SVB noch drei riesige Chancen. Doch weder Zecho (37.), noch Markus Valeri per Kopf (42.) noch Patrick Mai aus 20 Metern (45.) brachten den Ball im Netz unter.
In der zweiten Hälfte verlor das Spiel dann an Fluss. Viele zum Teil grobe Fouls im Mittelfeld und Nickligkeiten machten das Geschehen für den Unparteiischen nicht gerade einfach. In der 58. Minute gab es dann auch den ersten von drei Platzverweisen für die Gäste. Torschütze Durkan musste gehen, da er an der Außenlinie zu hart in den Zweikampf ging. SVB-Coach Gerlitz regte sich darüber derart auf, dass er vom Referee hinter die Bande verbannt wurde. Danach herrschte viel Hektik auf und neben dem Platz. Patrick Mai den Sack zumachen können: Doch erst scheiterte er im Eins-gegen-Eins und nur ein paar Sekunden später strich sein Weitschuss haarscharf über das Gehäuse (80.).
In der 83. Minute flog Sebastian Göcking vom Platz, da er - mit "Gelb" vorbelastet - einen nicht freigegebenen Freistoß ausführte. In der dritten Minute der Nachspielzeit lief der eingewechselte Richard Vidal allein aufs Tor zu, doch Robin Schorner holte ihn von den Beinen und sah dafür die Rote Karte. Trotzdem mussten die SVB-Fans noch zittern. Zwei Freistöße sorgten für Spannung, beim zweiten zog es Gäste-Torwart Rechenberger mit in den gegnerischen Strafraum. Doch der Ball wurde abgefangen und David Andreychuk schloss den Konter zum 3:1-Endstand ab.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren