Laden...
LKR Forchheim
Fußball-Topspiele

Reuth hält Willersdorf ganz unten

Durch einen 7:4-Erfolg im Kellerduell der KK2 hat die SpVgg den Anschluss an die Nichtabstiegs-Plätze halbwegs hergestellt. Die Eintracht bleibt Schlusslicht. In der KL1 gab es zwischen dem Ersten und Zweiten keinen Sieger. Die DJK Weingarts (KL2) ließ ihre Wut aus der Vorwoche an Effeltrich aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das torreiche Duell zwischen Reuth (links Benedikt Wenzel) und Willersdorf (Ex-Spielertrainer Michael Hobner) entschieden die Gastgeber für sich. Foto: herzopress
Das torreiche Duell zwischen Reuth (links Benedikt Wenzel) und Willersdorf (Ex-Spielertrainer Michael Hobner) entschieden die Gastgeber für sich. Foto: herzopress
+2 Bilder


Kreisklasse 2 ER/PEG

Viele Tore gab es am 13. Spieltag der Kreisklasse 2 zu bejubeln. Pinzberg verschaffte sich weiter Luft im Abstiegskampf. Für Willersdorf wird es nach verlorenem Kellerduell in Reuth dagegen langsam eng. Der SV Kleinsendelbach ist weiter auf dem Vormarsch und entschied das Verfolgerduell in Ebermannstadt für sich, weshalb sich Spitzenreiter Hallern dorf das Remis in Kersbach leisten konnte.


SpVgg Reuth - DJK Willersdorf 7:4

Tore satt hatte das Kellerduell zu bieten. Beide Mannschaften standen mit dem Rücken zur Wand und wollten das Sechs-Punkte-Spiel auf keinen Fall verlieren. Keine vier Minuten waren gespielt, da klingelte es im Gehäuse der Gäste. Max Kummer stand nach einem Schmidt-Freistoß goldrichtig und musste den Abpraller nur noch über die Linie drücken. Im direkten Gegenzug glich die DJK aus.
Wiederum keine drei Minuten waren vergangen, als Matthias Pinzel nach schöner Vorarbeit von Bernd Kilcher dem DJK-Torhüter keine Chance ließ. Nach weiteren Treffern von Pinzel (25.) und Kilcher (28.) schien die Messe gelesen.

Reuths Trainer Joe Messingschlager war mit der Leistung seiner Mannschaft bis dato sehr zufrieden. "Bis zum 4:1 haben wir richtig gut Fußball gespielt und den Gegner kaum ins Spiel kommen lassen. Leider haben wir sie dann durch individuelle Fehler zum Toreschießen eingeladen." In der 32. Minute stand Sebastian Fischer nach einer Ecke völlig frei am zweiten Pfosten und hatte keine Mühe, den Ball im Reuther Gehäuse unterzubringen. Fünf Minuten vor der Pause verkürzten die Gäste auch noch auf 3:4.

Nach Wiederbeginn kamen die Gäste besser in die Partie, Matthias Fleischmann erzielte den Ausgleich, der Willersdorf Rückenwind gab. Oliver Schmitt verpasste aber die erstmalige Führung. Nach einer Stunde nutze Kilcher einen Torwartfehler und brachte seine Farben wiederum mit 5:4 nach vorne. Mit dem erneuten Rückstand war der Wille der Willersdorfer gebrochen und so zogen die Reuther durch einen Doppelpack von Michael Kuhn davon. 7h


Kreisklasse 1 ER/PEG

In der Kreisklasse 1 hält der ASV Höchstadt Verfolger Hemhofen auf Distanz. Heroldsbach nutzte die Steilvorlage in Baiersdorf nicht. Wimmelbach verlor das Kellerduell gegen Schlusslicht Vestenbergsgreuth und ist nun selbst Letzter. Oesdorf überholt Hausen.


ASV Höchstadt - TSV Hemhofen 3:0

Die Gäste hatten die klareren Chancen, trafen vor der Pause aber genauso wenig wie die Hausherren. "Das 0:0 war gerecht, beide Mannschaften waren in der ersten Halbzeit gleichwertig", berichtete ASV-Coach Benni Mair. Nach dem Seitenwechsel drehten die Aischgründer auf und kamen durch Patrick Mair per Kopf zur Führung (50.). Nur zehn Minuten später legte Imam Ramadan Chousein nach. Der ASV spielte weiter nach vorne und schraubte die Führung in Person von Felix Conrad auf 3:0 (65.). Nach 75 Minuten bekam Chousein die Ampelkarte, doch Hemhofen fiel bis auf eine Chance in der 90. Minute wenig ein. "Aufgrund der zweiten Hälfte war es ein verdienter Sieg für uns", sagte Mair. ms


Kreisklasse 3 ER/PEG

In der Kreisklasse 3 hat die SG Wolfsberg/Geschwand beim ASV Pegnitz für eine große Überraschung gesorgt. Ihre Pflichtaufgaben lösten Spitzenreiter Pottenstein und Verfolger Hiltpoltstein gegen Gräfenberg und in Weißenohe mit Bravour. Vergeblich kämpfte Stöckach beim 0:1 gegen Kirchenbirkig, genauso wie Thuisbrunn, das Troschenreuth 0:3 unterlag.


SpVgg Weißenohe - SV Hilpoltstein 1:5

Die Gäste machten von Beginn an Druck. Dies machte sich bezahlt, als Stephan Escherich auf Kopfballverlängerung von Daniel Friedrich traf (2.). Kevin Sticht zielte bei der nächsten HSV-Chance etwas zu hoch. Die SpVgg glich durch Johannes Gebhardt aus (20.). "Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgleich für Weißenohe verdient", gab Gästetrainer Christian Häring zu.

Danach erspielte sich seine Mannschaft wieder Vorteile und erzielte durch Martin Fritzsche auf Vorarbeit von Friedrich das 1:2 (40.). Weißenohe musste kommen, was den Gästen in die Karten spielte. Nach Zuspiel von Jonas Tillmann traf Escherich aus der Drehung (79.). Als Bastian Hager per Ampelkarte den Platz verlassen musste, war das Spiel gelaufen. Hiltpoltstein legte durch Friedrich (88.) und Tillmann (91.) nach. "In der Höhe war der Sieg vielleicht nicht ganz verdient", meinte Häring. uwke


Kreisliga 2 ER/PEG

Effeltrich hat es nicht geschafft, im Derby gegen Maigisch den Negativtrend zu stoppen und steht weiter hinten drin. Genauso geht es den Gößweinsteinern, die abermals verloren haben. Anders sieht das bei den Moggastern aus, die einen Achtungspunkt gegen Tabellenführer Hersbruck einfuhren. Bei Kirchehrenbach und Neunkirchen zeigt die Tendenz nach neuerlichen Siegen weiterhin nach oben.


SpVgg Effeltrich - DJK Weingarts 0:4

Nach der saftigen Klatsche gegen Kirchehrenbach zeigte Weingarts im nächsten Derby die richtige Reaktion und besiegte Effeltrich deutlich und verdient mit 4:0. "Wenn wir ein Tor kriegen, stecken wir immer sofort den Kopf in den Sand", klagte Effeltrichs Teammanager Jochen Brechelmacher nach den 90 Minuten. Zu Beginn hielten die Gastgeber gut mit und schienen ebenbürtig. Darauf folgte jedoch eine Tiefschlafphase und Weingarts ging binnen zwei Minuten mit 2:0 in Führung. Adrian Hofmann nach toller Kombination (24.) und Spielertrainer Steffen Staudinger mit einem gekonnten Sololauf (26.) waren die Schützen.

Florian Erlwein hatte fünf Minuten später sogar die Chance, den Spielstand in die Höhe zu schrauben. Er scheiterte jedoch per Elfmeter. Nach dieser Drangphase der Maigischer fing sich die SpVgg wieder. "Weingarts hat seine Chancen eiskalt ausgenutzt, außerdem haben sie Spieler, die einfach weiter sind als wir", sagte Trainer Stefan Wüst.

Zwischendurch hatte Christian Kosel nach einem Straub-Standard einen Lattenschuss, doch das nächste Tor erzielte erneut der Gegner. Matthias Werner schob im dritten Anlauf zum 0:3 ein (62.). Den Schlusspunkt setzte Ferdinand Drummer (76.). Dass Sebastian Steinert noch die Ampelkarte sah (87.), war nicht mehr von Belang. "Wir müssen unseren Siegeswillen zurückfinden", forderte Brechelmacher. "Zurzeit kann selbst ein A-Klassist gegen uns gewinnen." uwke


Kreisliga 1 ER/PEG

Im Spitzenspiel teilten sich Tabellenführer Heßdorf und Adelsdorf die Punkte. Kein Kapital daraus schlug der FC Herzogenaurach, der bei Mitabsteiger SV Buckenhofen ebenfalls Unentschieden spielte. Der ASV Weisendorf rückt durch den Sieg gegen Zeckern wieder zu den Spitzenteams auf. Die Kellerkinder TKV Forchheim und FC Großdechsendorf holten wichtige Erfolge. Schlusslicht SC Eltersdorf II verbuchte den ersten Saisonsieg. Nach der fünften Pleite in Folge muss der FC Burk den Blick nach unten richten.


SpVgg Heßdorf - SC Adelsdorf 1:1

Der Bezirksliga-Absteiger und Tabellenführer ging vor 470 Zuschauern von der ersten Minute an aggressiv zu Werke. Linzenmeyer und Reichelsdorfer vergaben allerdings gute Möglichkeiten. Doch Linzenmeyer machte es in der 21. Minute nach Vorarbeit von Marxer besser. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde Adelsdorf stärker. In der 56. Minute fiel der Ausgleich, als Stefan Müller auf Jugendspieler Johannes Markus passte und dieser den Keeper überwand.

Danach wogte die Partie hin und her, wobei der Adelsdorfer Pascal Benes nach einem erneuten Konter die größte Möglichkeit hatte. Die Ampelkarte gegen den SCler Daniel Brenner (85.) änderte nichts mehr. Heßdorfs Spielführer Marco Nagel bezeichnete die Punkteteilung ebenso als gerecht wie SC-Abteilungsleiter Helmut Wölfel. Immerhin bleibt Adelsdorf sportlich ungeschlagen. ab

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren