Oesdorf
Infranken-Kick

Oesdorf und die verspätete Premiere

Alles nur ein Missverständnis? Die Absage der DJK-SC Oesdorf am 1. Spieltag sorgt noch immer für Verwirrung, nun geht es zum SC Adelsdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die DJK-SC Oesdorf um Markus Uyar (vorn) hat am ersten Spieltag die Heimpartie gegen den 1. FC Burk abgesagt. Am Samstag geht es um 16 Uhr zum SC Adelsdorf.  Foto: Archiv
Die DJK-SC Oesdorf um Markus Uyar (vorn) hat am ersten Spieltag die Heimpartie gegen den 1. FC Burk abgesagt. Am Samstag geht es um 16 Uhr zum SC Adelsdorf. Foto: Archiv
Zum Duell der Gegensätze kommt es am Samstag (16 Uhr) im InFranken-Kick zwischen dem SC Adelsdorf und der DJK Oesdorf in der Kreisliga 1: Während die Hausherren vor der Saison wichtige Spieler verloren, haben die ambitionierten Oesdorfer personell nachgelegt. Für eine schlagkräftige Mannschaft reichte es im ersten Saisonspiel aber nicht, die Heimpartie gegen den 1. FC Burk konnte nicht stattfinden. Noch steht in dieser Sache ein Sportgerichtsurteil aus.

SC Adelsdorf - DJK-SC Oesdorf
Obwohl nicht im Einsatz, sorgte die DJK Oesdorf am vergangenen Wochenende für die größte Überraschung des Spieltages. Nach dem Aufstieg stand zu Hause gegen den 1. FC Burk das erste Kreisliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte auf dem Programm. Eigentlich. Denn das Spiel fand nicht statt. "Wir wollten das Spiel nicht absagen. Wir wollten, dass alle dabei sind und haben deswegen gefragt, ob eine Verlegung möglich sei.
Wir hatten 13 Spieler und hätten mit zwei Leuten aus der Zweiten aufgefüllt", sagte Coach Florim Nreci. Nachdem er Kreisspielleiter Max Habermann nicht erreicht hatte, telefonierte Oesdorfs Abteilungsleiter Manfred Vogel mit Gruppenspielleiter Thomas Beetz. "Anscheinend wurde aneinander vorbeigeredet. Ich hoffe, dass es der Thomas wieder hinbekommt, weil wir die Punkte nicht einfach so verlieren wollen", sagt Nreci.

Während das Sportgericht nun über die Wertung verhandelt, hat die Vorbereitung auf die schwere Auswärtsaufgabe gegen den SC Adelsdorf (Samstag, 16 Uhr) oberste Priorität. Personell sieht es im Vergleich zur Vorwoche besser aus. Nreci und Cem Camuz kommen aus dem Urlaub zurück. "Außerdem werden Sebastian Heigl und Johannes Pudler, die eigentlich kürzer treten wollten, mit von der Partie sein", erklärt Vogel: "Kilian Warter und Tuncay Özgür konnten zumindest wieder ins Lauftraining einsteigen, auch sie wollen Samstag spielen." Oesdorf sieht Licht am Horizont, wenngleich mit Laurin Glaser, Nicolas Tannigel und Andreas Hiltz ausschließlich defensive Kräfte fehlen werden. Doch um dies zu kompensieren, führt Oesdorf eine schlagkräftige Offensive, unter anderem mit Neuzugang Erhan Gezici, ins Feld. "Wir sind offensiv auch in der Kreisliga gut besetzt, für das ein oder andere Tor sind wir immer gut", weiß Vogel: "Darin liegt meine Hoffnung. Wenn wir komplett sind, brauchen wir uns vor keinem zu verstecken."

Gewarnt, aber zuversichtlich geht der SC Adelsdorf die Aufgabe gegen den Liganeuling an. Vor Rundenbeginn verloren die Hausherren mit Steffen Müller und Andi Mönius zwei absolute Leistungsträger an den Landesligisten SpVgg Jahn Forchheim, für Abteilungsleiter Marco Wirth kein Grund, in Panik zu geraten. "Fußballerisch sind beide natürlich nicht zu ersetzen, dafür werfen wir aber andere Tugenden wie Ausdauer oder Kraft in die Waagschale. Auch mit unseren Neuzugängen sind wir sehr zufrieden, ich sehe uns daher auf einem guten Weg."
Gegen Oesdorf sind drei Punkte fest eingeplant, in der DJK sieht Wirth einen unberechenbaren Kontrahenten. "Sie sind für mich die Wundertüte der Liga. Nach dem Spielausfall in der Vorwoche weiß man nicht, wie sie auflaufen. Unterschätzen werden wir sie keinesfalls."

Im Vergleich zum Gast gestaltet sich die personelle Situation in Adelsdorf unkompliziert. Trainer Manfred Dedaj kann nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Dominik Zecho wird fehlen. Michael Weltzien kehrt hingegen ins Team zurück. "Zuhause sind wir auf unserem großen Platz immer stark. Wir wollen gewinnen und über die gesamte Saison gesehen zu Hause alles holen, was eben geht", erklärt Wirth abschließend. mho

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren