Eggolsheim
Basketball-Bayernliga

Lehrstunde für die DJK Eggolsheim

Ein Vorwurf kann Eggolsheim nicht gemacht werden: Die DJK hält gegen den Spitzenreiter aus Coburg gut mit, die Fans sorgen für eine krachend laute Geräuschkulisse. Doch Coburg ist für diese Liga wohl einfach zu stark.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oliver Staupendahl (rotes Trikot) war mit 15 Zählern treffsicherster Eggolsheimer. Fotos: Albert Höchstädter
Oliver Staupendahl (rotes Trikot) war mit 15 Zählern treffsicherster Eggolsheimer. Fotos: Albert Höchstädter
+1 Bild
Mit einer souveränen Leistung in der mit 800 Zuschauern wieder hervorragend besuchten HUK-Coburg-Arena unterstrich der BBC Coburg seine Ambitionen. Der Bayernliga-Tabellenführer war von Beginn an gegen die keinesfalls enttäuschende DJK Eggolsheim Herr der Lage und steuerte schnell dem klaren 89:62-Sieg entgegen.
Die Zuschauer kamen bei der entschlossenen Spielweise der Schützlinge von Trainer Michael Böhm voll auf ihre Kosten und zollten immer wieder Szenenapplaus. Die Gäste - immerhin als Vierter der Rangliste in die Vestestadt gekommen - mussten neidlos anerkennen, dass die Coburger das größere Potenzial im Angriff hatten und in der Defense die Räume geschickt zustellten. Es war bereits der 15. Sieg im 16. Spiel, lediglich der TTL Bamberg II kann den BBC jetzt noch stoppen.
Die DJK Eggolsheim findet sich dagegen mit 18 Zählern und Rang fünf im Niemandsland der Tabelle wieder.

BBC Coburg - DJK Eggolsheim 89:62

Mit Eggolsheim reiste eine der letzten Mannschaften mit positiver Punktebilanz in die Vestestadt, um gegen den Tabellenersten BBC Coburg anzutreten. Die Coburger bereiteten sich trotz deutlichem Hinrundensieg auf eine spannende Partie vor.

Das Spiel begann jedoch ohne große Abtastphase, beide Mannschaften gaben sofort Gas. Eggolsheim hatte direkt nach dem Tip-Off gleich etwas mehr Glück bei der Wurfauswahl und ging schnell 7:0 in Führung. Doch die Coburger blieben gelassen und erarbeiteten sich ihre Punkte zunächst in der Zone. So glich man das Spiel relativ schnell wieder aus, die Führung wechselte die Seiten. Das erste Viertel endete mit 29:24 für Coburg.

Lautes DJK-Getrommel

Im zweiten Viertel nahmen beide Mannschaften etwas den Fuß vom Gas, doch einige äußerst spektakuläre Spielzüge der Coburger brachten die Halle zum Beben. Auch die Eggolsheimer Fans hatten nun zu tun. Ihr Getrommel übertonte zum Teil die eingespielte Musik in der Arena, um den Coburgern das Leben in der Offensive zu erschweren. Doch vergebens.

Zum Vorsprung von fünf Punkten kam ein 21:12 aus diesem Viertel hinzu, Coburg ging mit einer 50:36-Führung in die Halbzeit.

Eggolsheim trifft zu selten

Das dritte Viertel bot wieder erfrischte Spieler. Die Fans bekamen schnelle Angriffe und einige Erfolge von der Dreier-Linie zu sehen, während die Eggolsheimer erfolglos ihrem Rückstand hinterherliefen. Eine äußerst gelungene Rotation hielt die Eggolsheimer von leichten Körben ab. Bei einer Punkteausbeute von gerade einmal 13 DJK-Zählern war die Partie eigentlich entschieden.

Der letzte Spielabschnitt begann beim Stand von 73:49 und wurde somit, wie so oft bei den Coburgern, zur reinen Formalität. 100 Punkte sollten dem BBC aber verwehrt bleiben, mit 16:13 endete das Viertel und ließ enttäuschte Eggolsheimer zurück.

Prejean mit 29 Punkten

Topscorer der Partie wurde Dejon Prejean, diesmal mit 29 Punkten. Gefolgt vom in Topform spielenden Jannick Eckerlein mit 17 Punkten. Für Eggolsheim war Center Oliver Staupendahl mit 15 Zählern am erfolgreichsten, Alexander Roppelt und Johannes (je 14) punkteten ebenfalls zweistellig. ft

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren