Forchheim
Fußball

Jahn Forchheim unterliegt Bayreuth im Testspiel

Ein ehemaliger und ein Beinahe-Forchheimer haben die zweite Niederlage im dritten Testspiel der SpVgg Jahn Forchheim eingeleitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Tor gelang dem einstigen Forchheimer Torjäger Tobias Ulbricht (gelb) gegen seine Ex-Kollegen um Sven Becker nicht, doch das Testspiel in Neudrossenfeld entschied seine SpVgg Bayreuth gegen den Jahn mit 2:0 für sich. Foto: Mularczyk
Ein Tor gelang dem einstigen Forchheimer Torjäger Tobias Ulbricht (gelb) gegen seine Ex-Kollegen um Sven Becker nicht, doch das Testspiel in Neudrossenfeld entschied seine SpVgg Bayreuth gegen den Jahn mit 2:0 für sich. Foto: Mularczyk
+1 Bild
Die SpVgg Jahn Forchheim hat auch ihr drittes Vorbereitungsspiel nicht gewonnen. Gegen den Regionalligisten SpVgg Bayreuth unterlag der abstiegsgefährdete Bayernligist auf dem Kunstrasen des TSV Neudrossenfeld mit 0:2.


SpVgg Bayreuth - SpVgg Jahn Forchheim 2:0

Der früherer Frohnlacher Tayfun Özdemir, der im Sommer als Forchheimer Neuzugang gehandelt worden war, brachte Bayreuth in der 56. Minute auf die Siegerstraße. Er war wie zehn seiner Teamkollegen erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Auch Jahn-Trainer Michael Hutzler tauschte munter durch, wenngleich er mit acht Ergänzungsspielern nicht über die Kaderbreite seines Kollegen Christoph Starke verfügte.

"Die erste Halbzeit war absolut ausgeglichen, ein schnelles Spiel auf hohem Niveau mit Chancen auf beiden Seiten", sagte Hutzler, der trotz des Ergebnisses sehr zufrieden mit dem dritten Testspiel seiner Mannschaft war.
Während der Regionalligist nach der Pause mit der "neuen" Mannschaft auf dem nagelneuen Kunstrasen nahezu unverändert agierte, habe man die Wechsel bei Forchheim gemerkt, erklärte der 46-Jährige.

Zwei Fehler, die unter dem hohen Druck der Wagnerstädter entstanden, führten zu den Gegentoren. Zunächst fing der Ex-Jahnler Tobias Ulbricht einen Querpass ab und schickte Özdemir zum 1:0. Der zweite Treffer war ähnlich: Erneut spielte ein Jahnler den Ball seinem Gegenspieler ungewollt auf den Fuß, im Eins-gegen-eins ließ Marius Strangl Forchheims Keeper Tugay Akbakla keine Chance (62.).


Kein Strafstoß für den Jahn

Der in der Bayernliga Nord abstiegsbedrohte Jahn hielt weiter dagegen und hätte nach Ansicht von Hutzler einen Elfmeter bekommen können. Doch der Coach, der seinen Vertrag kürzlich um eine weitere Saison verlängerte, stellte nicht das Ergebnis, sondern den Auftritt seiner Mannschaft in den Vordergrund: "Die Jungs hatten am Montag und Dienstag frei, das haben sie mit Leistung zurückgezahlt."

Eine nicht unwichtige Randnotiz: Der Ende 2015 eingeweihte Kunstrasen war einwandfrei zu bespielen, keiner der 41 Akteure hat sich verletzt. Für Bayreuth geht es als Elfter der Regionalliga ebenfalls um den Klassenerhalt.


Die Statistik zum Spiel

SpVgg Bayreuth: Sponsel (67. Arkenberg) - Horter, Ascherl, Eckert, Lieder, Gareis, Wolf, Strößner, Hoffmann, Glasner (Hannemann, Zitzmann, Schmitt, Ulbricht, Makarenko, Pötzinger, Ruß, Strangl, Böhnlein, Tayfun Özdemir)
SpVgg Jahn Forchheim: Akbakla - Hayri Özdemir, Becker (60. Gumbrecht), Eisgrub (46. Leikam), Hassa (46. Bajrami), Dietrich, Bauernschmitt (46. Sremcevic), Roas (46. Basener), Güngör (46. Toncic), Selmani (65. Yilmaz)
Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen) / Tore: 1:0 Tayfun Özdemir (56.), 2:0 Marius Strangl (62.)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren