Forchheim
Fußball Bayernliga Nord

Jahn Forchheim nutzt späten Elfer zum 2:2

Im Schlagerspiel der Fußball-Bayernliga Nord sahen die 700 Zuschauer eine gerechte Punkteteilung zwischen der SpVgg Jahn Forchheim und dem FC Amberg. Im ersten Durchgang dominierten die Oberpfälzer trotz eines schnellen Rückstandes das Geschehen. In der zweiten Halbzeit war der Jahn die stärkere Elf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der eingewechselte Forchheimer Manuel Menges geht im Zweikampf mit dem ebenfalls eingewechselten Amberger David Ernemann zu Boden - der Schiedsrichter gibt Elfmeter. Fotos: herzopress
Der eingewechselte Forchheimer Manuel Menges geht im Zweikampf mit dem ebenfalls eingewechselten Amberger David Ernemann zu Boden - der Schiedsrichter gibt Elfmeter. Fotos: herzopress
+13 Bilder
In der Fußball-Bayernliga Nord geht es spannender den je zu: Den Spitzenreiter FC Amberg und den Tabellenfünften Großbardorf trennen nach dem 12. Spieltag nur vier Punkte. Im Spitzenspiel verpasste der Tabellenzweite SpVgg Jahn Forchheim den Sprung auf Platz 1: Gegen den weiter ungeschlagenen Spitzenreiter FC Amberg gab es ein 2:2. Die Forchheimer mussten den FC Schweinfurt 05, der in Neumarkt mit 4:0 gewann, vorbeiziehen lassen.

SpVgg Jahn Forchheim - FC Amberg 2:2

Die Forchheimer gingen bereits in der 3. Minute in Führung: Tom Jäckel setzte sich auf der rechten Seite durch und seinen Rückpass verwertete Thomas Roas mit einem trockenen Schuss zum 1:0. Der Tabellenführer war davon allerdings nicht geschockt und in der 6. Minute führte ein Forchheimer Geschenk zum Ausgleich.
Als auf der linken Seite der Amberger Benjamin Werner an den Ball kam, schien die Situation bereits geklärt zu sein. Doch dann unterlief Klaus Grütze ein kapitaler Fehler und der FC-Torjäger Werner, den die Forchheimer Abwehr nicht in den Griff bekam, ließ Torhüter Rüdiger Beck mit seinem Schuss aus kurzer Distanz keine Abwehrchance.
Danach übernahm der Spitzenreiter die Initiative.

In der 25. Minute holte Torwart Beck einen 25-Meter-Gewaltschuss aus dem Torwinkel. Vier Minuten später gingen die Gäste mit 2:1 in Führung: Werner setzte sich durch - Grütze, Philipp Messingschlager und René Finnemann sahen dabei nicht gut aus - und seinen Pass verwertete Andreas Graml eiskalt. Werner hatte in der 31. Minute das 1:3 auf dem Fuß, doch schlenzte er den Ball knapp übers Gehäuse. In den letzten zehn Minuten vor der Pause wurden die Gastgeber wieder stärker. Zunächst verfehlte Florian Clausnitzer mit einem herrlichen Freistoß um Millimeter das Gästetor, in der 38. Minute scheiterte er am Torhüter.

Ampelkarte für den FC-Kapitän


Die zweite Halbzeit bot gleich einen "Aufreger": In der 50. Minute wurde der Amberger Kapitän Plänitz nach einem Foulspiel per Ampelkarte vom Platz gestellt. Nun übernahm Forchheim das Geschehen. Doch die bisher beste Abwehr der Liga war auf dem Posten. Sechs Minuten vor Schluss hätte der der Amberger Werner für die Entscheidung sorgen können: Nach einem Konter spielte er auf der linken Seite drei Forchheimer aus, doch aus vier Metern traf er den Pfosten.

Die Forchheimer setzen alles auf eine Karte. In den letzten fünf Minute brannte es lichterloh im Amberger Strafraum. Ein Schuss von Roas wurde in der 86. Minute abgefälscht und ging knapp übers Tor. Clausnitzer traf in der 87.Minute nach einer Ecke aus aussichtsreicher Position das Tor nicht. Als zwei Minuten vor Schluss nach einer unübersichtlichen Situation - fast alle Akteure waren im Strafraum versammelt, - der Jahnler Manuel Menges gefoult wurde, entschied der Schiri sofort auf Strafstoß. Den Elfer verwandelte Jäckel unhaltbar zum Ausgleich.

Zufrieden war der Jahn-Trainer Michael Hutzler: "Im ersten Durchgang war der Spitzenreiter enorm stark und wir haben in der Abwehr leichtfertige Fehler gemacht. Doch aufgrund der starken Leistung in der zweiten Halbzeit ist das Unentschieden verdient", stellte der Coach fest. Seine Elf habe bis zur letzten Sekunde alles gegeben. "Die starke Amberger Abwehr muss man erst einmal ausspielen", sagte Hutzler. Der Amberger Trainer Alberto Mendez hatte so seine Zweifel an der Gelb-Roten Karte und vor allem dem Strafstoß zum 2:2: "Der war ein Witz”, meinte Mendez, gab aber auch zu: "In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr ganz so gut.”

SpVgg Jahn Forchheim:
Beck - Neudecker, Roas (86. Menges), Grütze (67. Michl), Jäckel, Konrad, Clausnitzer, List, Messingschlager, Dotterweich (77. Kumpir), Finnemann
FC Amberg: Götz - Ivkovic (55. Burger), Stöckl, Yumak, Georgiev, Graml, Wiechers, Lieder (65. Bajrami), Plänitz, Werner, Karasu (80. Ernemann)
SR: Mirko Scheuplein (Würzburg)
Zuschauer: 700
Tore: 1:0 Roas (3.), 1:1 Werner (6.), 1:2 Graml (29.), 2:2 Jäckel (88., Foulelfmeter)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren