LKR Forchheim
Frauenfußball

Hristschenko schnürt den Dreierpack

Dank dreier Tore von Lisa Hristschenko knüpfte Kreisklasse-2-Herbstmeister Hetzles an seine Leistung aus der Hinrunde an und bleibt verlustpunktfrei. In der Bezirksoberliga verbessert sich der TSV Brand auf Rang 3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirksoberligist TSV Brand befindet sich 2015 weiter in der Erfolgsspur. Das wichtige 1:0 im Spiel gegen Mörsbach gelang Nicole März (graues Trikot, hier im Spiel gegen Dietenhofen). Fotos: privat
Bezirksoberligist TSV Brand befindet sich 2015 weiter in der Erfolgsspur. Das wichtige 1:0 im Spiel gegen Mörsbach gelang Nicole März (graues Trikot, hier im Spiel gegen Dietenhofen). Fotos: privat
+3 Bilder
Nach dem 1:12 im Hinspiel gestaltete der SV Weilersbach das Derby in der Kreisliga gegen den 1. FC Burk diesmal etwas erträglicher. Eine zu hoch ausgefallene Niederlage gab es für Bezirksliga-Aufsteiger FC Schlaifhausen, der aber im gesicherten Mittelfeld bleibt.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Mörsdorf - TSV Brand 1:3

Drei hervorragend herausgespielte Tore und eine geschlossene Mannschaftsleistung bescherten den Gästen den Erfolg. Das Team von Manuel Karger und Thomas Munker investierte viel in die Partie, ließ Ball und Gegner laufen. Einzig die Verwertung der herausgespielten Torchancen ließ in den Anfangsminuten zu Wünschen übrig. Erst nach einer halben Stunde traf Nicole März nach schönem Pass von Heidi Karger zum verdienten 0:1.
Als Keeperin Tatjana Auterhoff den Ausgleich nur durch ein Foul im Strafraum verhindern konnte, zeigte die Schiedsrichterin sofort auf den Punkt, sodass Anja Kestler doch noch das 1:1 erzielte (44.).

Weil die Brander zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas nervös agierten, kam Mörsdorf zu Chancen. Doch die Gäste fingen sich. Karger flankte scharf nach innen, wo eine Abwehrspielerin ins eigene Tor klärte (75.). In der Schlussviertelstunde hielt sich Auterhoff schadlos, und die von Manuel Karger eingewechselte Lena Dotzler brauchte nur fünf Minuten, um den Sack zuzumachen (90.) und Brand auf Rang 3 der Tabelle zu hieven.


Bezirksliga Mittelfranken: SG Nürnberg/Fürth - DJK-FC Schlaifhausen 5:1

Beim Tabellennachbarn kam die Walberla-Elf nie richtig ins Spiel. Vor allem bei schnellen Angriffen und weiten Bällen über das Mittelfeld agierte der Aufsteiger nicht immer glücklich. Durch individuelle Fehler musste der FC den 0:2-Rückstand hinnehmen (9./18.). Durch eine klares Abseitstor erhöhte die SG (39.), bevor Luisa Wölfel den Anschlusstreffer erzielte (44.).

Dadurch motiviert gingen die Gäste in die zweite Hälfte, mussten aber durch einen schnellen Konter das 4:1 hinnehmen (47.). Gegen die gut gestaffelte Abwehr erspielte sich Schlaifhausen nur wenige Chancen. Die SG zeigte sich dagegen äußerst effektiv und erzielte in der 87. Minute den etwas zu hoch ausgefallenen 5:1-Endstand.


Kreisliga ER/PEG: SV Weilersbach - 1. FC Burk 2:7

Über eine halbe Stunde lang dauerte es, bis Burks Trainer Gerhard Honeck das erste Tor seiner Mannschaft bejubeln durfte: Alexandra Loukas verwertete eine Ecke von Mandy Nehmer mit einem satten Schuss. Zuvor gestalteten beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Gleich nach dem Führungstreffer bot sich eine Gelegenheit für die Gastgeber, die jedoch von Burks Torfrau Miriam Kleinsorge ohne große Mühe entschärft wurde. So war es Nina Peppel, die drei Minuten später für den Doppelschlag sorgte: Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld tauchte Loukas allein vor der Weilersbacher Torfrau auf, traf jedoch nur den Pfosten. Den Abpraller schob Peppel ins leere Gloria-Gehäuse.

Natascha Späth klärt auf der Linie

Nach dem Pausentee sorgte Julia Rose mit zwei sehenswerten Toren für das zwischenzeitliche 4:0 (55./57.). Einen Steilpass verwertete Weilersbachs Stürmerin Stephanie Dierl gekonnt zum 1:4 (66.). Eine Minute später hatte dieselbe Spielerin beinahe das 2:4 auf dem Fuß: Als Burks Torfrau schon geschlagen war, klärte Natascha Späth jedoch auf der Torlinie. Fast mit dem Gegenzug markierte die starke Peppel das 5:1 (70.) und legte das 6:1 nach (72.). Einen Freistoß von der Strafraumkante verwandelte Gloria-Spielerin Marija Kügel zum 2:6 (87.). Den Schlusspunkt markierte erneut Loukas (90.).


Kreisklasse 2 ER/PEG: SV Hetzles - DJK Eggolsheim 3:0

Im Nachholspiel des zu Beginn der Saison neu gegründeten Teams - gleichzeitig die erste Partie nach der Winterpause - schrieb Herbstmeister SV Hetzles seinem Konto weitere drei Zähler gut. Nach mäßiger Wintervorbereitung starteten die Gastgeberinnen etwas ungewiss in die Partie, was sich auf dem Platz widerspiegelte. Viele Unkonzentriertheiten und wenige Torraumszenen prägten das Spiel, es kam kaum Spielfluss zustande. So sorgte in der 14. Minute eine Standardsituation für den Führungstreffer: Lisa Hristschenko nickte eine Ebenhack-Ecke am langen Pfosten zum 1:0 ein.

Auch nach dem Führungstreffer schafften es die Hetzleser Damen nicht, ihre Dominanz in Tore umzumünzen, sie machten sich das Leben vor allem durch Fehlpässe im Spielaufbau selbst schwer. Eggolsheim kam aber zu keiner nennenswerten Chance, lediglich nach einem Freistoß wurde es gefährlich vor dem Hetzleser Gehäuse, als der Ball beim Klärungsversuch aus den eigenen Reihen in Richtung Tor geköpft wurde; Torhüterin Miriam Güßregen zeigte jedoch einen tollen Reflex und lenkte den Ball noch über die Latte.

Hristschenko zieht einfach ab

So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, ehe das zweite Tor der Partie fiel: Hristschenko nahm sich ein Herz und zog aus etwa 20 Metern ab. Der nicht unhaltbar scheinende Ball rutschte der Torhüterin zum 2:0 durch die Arme. Auch nach dem Pausentee änderte sich das Bild nicht, das Spiel plätscherte ohne große Höhepunkte vor sich hin, wobei Hetzles noch ein paar Chancen hatte, das Ergebnis hochzuschrauben. Erst in der 89. Minute stellte erneut Hristschenko auf Zuspiel von Carina Ebenhack den Endstand her.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren