Laden...
Forchheim
Handball

Heim-Misere des HC geht weiter

Den guten Start hat der HC Forchheim gegen Neutraubling nicht über die gesamte Zeit aufrechterhalten können. Trotz der Niederlage ist der HC-Trainer Dirk Samel aber mit der Art und Weise des Auftritts zufrieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der HC Forchheim (schwarze Trikots) erwischte gegen den TSV Neutraubling einen guten Start, musste aber am Ende die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen. Fotos: herzopress
Der HC Forchheim (schwarze Trikots) erwischte gegen den TSV Neutraubling einen guten Start, musste aber am Ende die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen. Fotos: herzopress
Die Handballer des HC Forchheim haben trotz einer couragierten Leistung gegen den Spitzenreiter und Aufstiegsaspiranten TSV Neutraubling ihre Negativserie in den Heimspielen in der Rückrunde nicht beenden können. Sie unterlagen dem Tabellenführer in der gutklassigen, tempo- und abwechslungsreichen Partie nach aufopferungsvoller Gegenwehr mit 21:26 (10:12).


HC Forchheim - TSV Neutraubling 21:26

"45 Minuten war ich mit der Leistung sehr zufrieden, danach haben wir die in der Auszeit besprochenen Vorgaben nicht umgesetzt, nämlich die TSV-Leistungsstützen Marcel Elgeti und Marvin Hoppe schon bei Ballannahme zu stören und somit den Spielfluss zu unterbinden. Trotzdem war das unsere beste Heimleistung im Jahr 2015", sagte HC-Trainer Dirk Samel.
Der HC rutschte nach der neuerlichen Heimniederlage auf Platz fünf zurück und weist ein ausgeglichenes Punktekonto mit 18:18 Zählern auf.

Der HC legte gegen Neutraubling aber einen Superstart hin, schaltete schnell in den Vorwärtsgang. Ersten Ausdruck fanden die Anstrengungen in der 8. Minute: Der Hausherr führte durch zwei Tore von Julius Sitzmann, zwei Treffer von Tobias Hallmann per Siebenmeter und den quirligen Jakob Sekolec mit 5:1. Der HC hielt den Druck auf den TSV in der Folge aufrecht und konnte sich dabei auf seinen starken Schlussmann Marcel Elsner verlassen.

Die Gäste versuchten den Rückstand schnell aufzuholen, indem sie bei Ballbesitz den Torwart gegen einen Feldspieler austauschten, um somit ein nummerisches Überzahlspiel zu schaffen. Dabei gingen sie das Risiko ein, bei Ballverlust ausgekontert zu werden. Dies trat auch prompt ein. HC-Keeper Elsner nutzte dies gleich zweimal nacheinander zur 7:3-Führung (14.). Indem Forchheim anfangs das Tempo hochhielt, fesselte das Samel-Team die Neutraublinger in der Defensive.


TSV-Duo nicht zu bändigen

Doch diese - in den Anfangsminuten vielleicht etwas überrascht von der Durchschlagskraft der Gastgeber - fanden zusehends zu mehr Stabilität. Und auch in der Vorwärtsbewegung wurde der Tabellenführer nach rund 15 Minuten aktiver. Marcel Elgeti zeigte immer seine Qualitäten und war von der HC-Abwehr nicht unter Kontrolle zu bringen; er war Dreh- und Angelpunkt im Gästespiel. Dabei wurde er von Marvin Hoppe tatkräftig unterstützt, der in 1:1-Aktionen von der HC-Defensive häufig nicht zu stoppen war.

Während die Oberpfälzer mutiger wurden, hakte es auf Seiten des HC im Offensivspiel. Der erste Neutraublinger Führungstreffer (9:10/25.) fiel in einer mittlerweile höhepunktstarken Partie dennoch überraschend: Denn Forchheim hatte gute Möglichkeiten, in Front zu bleiben, scheiterte aber häufig am TSV-Schlussmann Matthias Elgeti. Tobias Hallmann glich zwar noch einmal zum 10:10 aus, doch die umtriebigen Marcel Elgeti mit verdecktem Wurf und Marvin Hoppe vom Kreis sorgten für die 10:12-Pausenführung.

Der HC bemühte sich in Abschnitt zwei mit flotten und ansehnlichen Angriffen um eine Antwort. Doch mit den Mängeln im Spiel nach vorn waren die Versuche nicht so erfolgreich wie anfangs der Partie. Dennoch blieb es spannend, Forchheim war mit zwei bzw. drei Toren Rückstand immer noch in Reichweite. Der HC erarbeitete sich weitere gute Chancen, doch entweder landete das Leder in den aufnahmebereiten Armen von Schlussmann Matthias Elgeti, wahlweise auch über oder neben dem Gehäuse.

Der Hausherr versuchte es in der Folge mit viel Kampfkraft, aber wenig Esprit, den Abwehrverbund des TSV zu überwinden. Doch der Titelaspirant verteidigte aggressiv-geschickt und erhöhte mit seinem Tempospiel zwischenzeitlich den Vorsprung auf 20:26 (58.). Da Forchheim bei aller Anstrengung nicht das richtige Gegenmittel fand, musste man sich mit einer neuerlichen Heimniederlage abfinden. Schließlich trat mit dem zu Recht die Tabelle anführenden Neutraublingern die bislang beste Gäste-Mannschaft in der Realschulhalle auf.

Die Statistik zum Spiel

HC: Elsner (2), Albrecht; Engel, Sitzmann (3), Mückusch (1), Sekolec (6), Gieck (1), Kiesel (1), Hallmann (5/3), Hecht (2), Fürch / Zeitstrafen: 4/3 - Siebenmeter: 4/3, 3/2

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren