Erlangen

HC Erlangen verteidigt den Spitzenplatz

Der HC Erlangen hat die schwere Auswärtsaufgabe in der 2. Bundesliga beim bis dato zu Hause noch unbesiegten EHV Aue mit 29:25 gemeistert - und den ersten Rang untermauert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nikolai Link war mit acht Treffern erfolgreichster Erlanger beim 29:25-Auswärtssieg gegen den EHV Aue.  Foto: Sportfoto Zink/Archiv
Nikolai Link war mit acht Treffern erfolgreichster Erlanger beim 29:25-Auswärtssieg gegen den EHV Aue. Foto: Sportfoto Zink/Archiv
Als die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson die Erzgebirgshalle betrat, erhoben sich hinter dem Tor über 300 handballverrückte Franken, die das so wichtige Auswärtsspiel besuchten.
Der Tabellenführer brauchte aber eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Trotz dieser Anfangsschwierigkeiten konnte der Gastgeber keinen Profit daraus schlagen. Der EHV führte lediglich zwei Mal in der Anfangsphase. Der HC kam, angeführt von einem überlegt agierenden Martin Stranovsky, ab der 14. Minute richtig ins Rollen. Ein Vier-Tore-Lauf innerhalb von fünf Minuten brachte die Franken deutlich in Führung. Nach Toren von Stranovsky und Theilinger bat Andersson seine Schützlinge bei der 14:11-Führung zur Halbzeitansprache.
Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit hatte sich der Schwede mit Sicherheit anders vorgestellt. Aue, bislang noch ohne Niederlage in eigener Halle, glich die Partie innerhalb von viereinhalb Minuten aus.
Nikolai Link brachte seine blau-roten Farben mit drei Toren wieder auf die Siegerstraße. Der ältere der beiden Link-Brüder war es auch, der mit acht Treffern erfolgreichster Erlanger des Abends sein sollte. Der offensiv stark agierende HCE hätte aber nicht so gut ausgesehen, hätte er nicht mit Mario Huhnstock einen Torhüter zwischen den Pfosten gehabt, der die Spieler des EHV reihenweise zur Verzweiflung brachte. Er war es, der in der Crunchtime die wichtigen Bälle teilweise spektakulär entschärfte.
Letztlich gewann der HC Erlangen auch in Aue verdient mit 29:25 und kann sich jetzt auf das Heimspiel-Highlight am Samstag gegen den SV Henstedt-Ulzburg freuen. Um 19 Uhr findet dann die traditionelle Black Night statt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren