Ebermannstadt
Basketball

Ebser Korbjäger haben stets eine Antwort

Die Ebermannstädter unterstreichen ihre Aufstiegsambitionen in der Bezirksklasse auch gegen den BBC Coburg. Kurzen Schwächephasen folgen immer Drangperioden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Glöckner (am Ball) und der TSV Ebermannstadt peilen den direkten Wiederaufstieg an. Foto: privat
Florian Glöckner (am Ball) und der TSV Ebermannstadt peilen den direkten Wiederaufstieg an. Foto: privat
Eine durchweg überzeugende Leistung bot die 1. Basketball-Mannschaft des TSV Ebermannstadt bei ihrem Heimspieldebüt der neuen Saison in der Bezirksklasse gegen den BBC Coburg. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel behielten die Ebser am Ende verdient mit 72:68 die Oberhand. Zwar gerieten die TSVler bis zur 5. Minute durch vier Dreier des wohl gefährlichsten Coburger Marinov mit 7:14 ins Hintertreffen, doch ein an diesem Tag sehr gut aufgelegter Dave Schneider, mit Unterstützung von Kilian Hack auf der Centerposition, sorgte bis zur Viertelpause bereits für eine 19:18-Führung der Heimmannschaft.

Durch eine Umstellung auf eine kombinierte Mann-Raum- Defense neutralisierte Matze Smuda den Top-Scorer der Gäste, sodass dieser bis zur Halbzeit nur noch ganze zwei Punkte erzielen konnte. Auch im zweiten Viertel variierten die Ebser in ihrem Angriffsspiel immer wieder sehr gut.
Durch Flo Glöckner und Stefan Blos entstand sehr viel Druck zum Korb, auf den Außenpositionen streute Alex Hack den ein oder anderen freien Wurf erfolgreich ein. In der Defense schafften es Sebastian Wilhelm, Sebastian Metzner und der nach einer vierwöchigen Pause erstmals eingesetzte Julius Stintzing größtenteils, die beiden großen Centerspieler der Gäste vom Korb wegzuhalten. Somit entwickelte sich bis zur Halbzeit (36:36) ein ausgeglichenes Spiel.

Mit Elan aus der Kabine

Keine Schwäche zeigten die Spieler um Coach Otto Hauser auch im dritten Viertel. Obwohl die Gäste mit 41:42 in Führung gingen, legten die Ebser nochmals einen Gang zu und gingen mit einen 6:0-Lauf bis zur 6. Minute wieder mit 47:42 nach vorn. Diese Führung gaben sie auch bis zum Ende dieses Viertels nicht mehr aus der Hand (58:54). Zu Beginn des letzten Viertels schwankten die TSVler kurzfristig, verschenkten durch einige Nachlässigkeiten ihren Vorsprung und ließen die Gäste sogar mit 60:63 in Führung gehen. Doch nach einer Auszeit kamen die Wiesentstädter wieder in Tritt, spulten ihr Angriffsspiel sicher herunter und fanden immer wieder einen freien Spieler, der es leicht hatte, einfache Punkte zu erzielen.

Als Flo Glöckner sieben Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zugesprochen bekam und den ersten bereits sicher zu einer Vier-Punkte-Führung verwandelte, war das Spiel zu Gunsten der Ebser gelaufen. Viel umjubelt war dieser 72:68-Sieg direkt nach dem Schlusspfiff auf Ebser Seite, bewies man doch mit einer überzeugenden Teamleistung, dass das gesetzte Ziel - der sofortige Wiederaufstieg - nicht illusorisch ist.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren