LKR Forchheim
Frauenfußball

Brand wahrt Chance auf den Aufstieg

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel des Jahres bleibt der TSV Brand in der Bezirksoberliga im Rennen. Bezirksligist Schlaifhausen kann trotz der dritten Pleite in Folge noch gelassen auf die Tabelle blicken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Branderin Daniela Puscha (li.) wird - beobachtet von Iris Neubig - von Frauenaurachs Vanessa Gumprecht abgegrätscht. Später leitete Puscha mit ihrem Tor den 2:0-Heimsieg ein.  Foto: Uwe Kellner
Die Branderin Daniela Puscha (li.) wird - beobachtet von Iris Neubig - von Frauenaurachs Vanessa Gumprecht abgegrätscht. Später leitete Puscha mit ihrem Tor den 2:0-Heimsieg ein. Foto: Uwe Kellner
Der 1. FC Burk ist nach dem aus der Hand gegeben Sieg gegen Oberreichenbach in der Kreisliga wieder in der Spur. Neuling Hetzles setzt seinen Siegeszug in der Kreisklasse 2 unaufhaltsam fort.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - TSV Frauenaurach 2:0

Gegen den vermeintlichen Favoriten kamen die Gäste besser in die Partie, obwohl die Heimmannschaft die ansehnlichere Spielanlage aufzeigte. Durch konsequentes Verteidigen ließ Frauenaurach allerdings nichts anbrennen und setzte seine Stürmerinnen durch lange Bälle oft gut in Szene. Trotzdem erzielte Brand aufgrund der individuellen Klasse von Daniela Puscha, Neuzugang vom 1. FC Nürnberg, die Führung.
Sie ließ zwei Gegenspielerinnen stehen und stellte kurz vor dem Pausenpfiff auf 1:0 (43.).

Im zweiten Durchgang drängte Frauenaurach bis zuletzt auf den Ausgleichstreffer, doch die Mädels von Trainer Armin Eich scheiterten immer wieder aussichtsreich. Brands Trainer Manuel Karger musste lange zittern, ehe seine Mannschaft mit der letzten Aktion die Entscheidung besorgte. Per Kontertor erzielte Nicole März den 2:0-Endstand (93.).
uk

Bezirksliga Mittelfranken: SV 08 Auerbach  - FC Schlaifhausen 1:0

In Auerbach kassierten die Schlaifhausnerinnen die dritte Niederlage in Folge. Da jedoch sämtliche hinter dem FC liegenden Mannschaften ebenfalls verloren, bleibt der Abstand zur Gefahrenzone bei sieben Punkten. Das entscheidende Tor fiel in der 18. Minute. Die besten Möglichkeiten für die Gäste in der ersten Hälfte hatten Freddy Unruh mit einem Freistoß an die Latte und Luisa Wölfel, die von ihrer Gegenspielerin geblockt wurde. Mitte des zweiten Durchgangs verpasste Katja Haskovic per Kopf nach einem Eckball den Ausgleich, die Auerbacher Torhüterin parierte. red
FC: Finze - Staeding, Unruh, Wagner, Weisel, Stelzner, Ebenhack, Stiller, Nögel, Wölfel, Stiller, Pieger, Haskovic


Kreisliga ER/PEG: SC Adelsdorf - 1. FC Burk 2:6

Die Burkerinnen starteten gut. In den ersten 20 Minuten hatten Natascha Späth und Julia Rose die Führung auf dem Fuß, verfehlten jedoch knapp. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und Chancen waren Mangelware. Als die FCB-Frauen gedanklich schon in der Halbzeit waren, gelang Katrin Seeberger nach einem Freistoß das überraschende 1:0 (45.). Nach dem Pausentee ein ganz anderes Spiel vom FC Burk: Die Gäste erspielten sich Chancen und Rose bescherte ihrer Mannschaft den verdienten Ausgleich (53.).

Die kurz zuvor eingewechselte Theresa Leipold markierte per Freistoß das 1:2 (56.), ehe Mirijam Heigl (60.) und Rose per Flachschuss aus 16 Metern (64.) erhöhten . In der 75. Minute setzte sich Nina Peppel durch und donnerte den Ball zum 1:5 in die Maschen. Nach der Ergebniskosmetik von Lena Übel mit einem Schuss aus 30 Metern, der sich ins Tor senkte, setzte Leipold nach schöner Einzelaktion den Schlusspunkt (88.). red
FC: Kunz - Loukas, Pelch, Birkelbach, Wohlhöfner, Späth, Heigl, Nehmer, Schamel, Peppel, Rose (Hänsch, Leipold)

Kreisklasse 1 ER/PEG:1. FC Burk II - TV 48 Erlangen 2:3

Die FCB-Reserve startete gut und ging durch Mandy Nehmer per Fernschuss in Führung (15.). Durch einen Fehler in Burks Abwehr gelang Stefanie Wirth der Ausgleich (25.), ehe Nehmer ihre Farben erneut durch einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie jubeln ließ (31.). Noch vor der Pause egalisierten die Gäste durch Tina Waldhütter aber wieder.

Nach dem Seitenwechsel waren Chancen Mangelware. In der 76. Minute gerieten die Mädels von Trainer Michael Benning erstmals in Rückstand: Einen Steilpass verwertete Marlene Öhring gekonnt zum 2:3. Danach drückte Burk, der TV verlegte sich aufs Kontern. Kurz vor Schluss köpfte Nehmer eine Freistoßflanke von Theresa Leipold nur an die Latte, sodass die Niederlage besiegelt war. red
FC: Kleinsorge - Nehmer, Hänsch, Aldanmaz, Erdogan, Bornemann, Birkelbach, Loukas, Meyer, Kügler, Leipold

Kreisklasse 2 ER/PEG: SV Hetzles - FC Leutenbach 7:0

Durch das gleichzeitige Remis des Tabellenzweiten Gräfenberg baute Hetzles seinen Vorsprung auf zwölf Punkte aus. Wie zuletzt agierte der SV in der ersten Halbzeit hektisch. Dennoch dominierten die Gastgeber und gingen in Führung: Carina Ebenhacks Flanke legte Anna Biermaier quer auf Lisa Hristschenko, die aus kurzer Distanz keine Mühe hatte (15.). Einen an Sandra Benesch verursachten Elfmeter verwandelte Hristschenko zum 2:0 (29.).

Gleich nach Wiederanpfiff tauchte Biermaier allein vor der FC-Keeperin auf und stellte auf 3:0. Dann kam der Auftritt von Carina Staudinger, die nach Freistoß von Amelie Mehl (56.), auf Zuspiel von Tamara Gack (59.) und auf Vorlage von Ebenhack (66.) einen Hattrick erzielte. Leutenbach hatte Mühe, aus der eigenen Hälfte zu kommen. Den letzten Treffer der Partie erzielte die eingewechselte Marie Wagner, die einen von Staudinger gespielten Querpass sicher im Tor unterbrachte. red
SV: Güßregen - Gack, Mehl, Biermaier, Benesch, Leuthäußer, Sonnenberg, Ebenhack, Biermaier, Staudinger, Hristschenko, Wagner, Mehl, Hauenstein, Thon

FC Wichsenstein  - TSV Drügendorf 2:2

Die Wichsensteiner Damen waren von Beginn an die überlegene Mannschaft und erspielten sich vor allem in den ersten Minuten einige Torchancen. Dennoch gingen die Gäste mit dem Halbzeitpfiff durch einen umstrittenen Handelfmeter in Führung. Die zweite Hälfte begann ähnlich, jedoch hielten die Drügendorferinnen kämpferisch dagegen. Den Foulelfmeter für den FCW hielt die Gäste-Torhüterin (60.), doch kurz danach verwandelte Maja Zimmer einen Freistoß gezielt zum verdienten Ausgleich ins untere Eck (63.).

In der 79. Minute legte Drügendorf erneut vor. Die Heimmannschaft, die mit einer Feldspielerin im Tor auflief, zeigte aber nach wie vor Siegeswillen. Die wohl größte Torchance hatte Jeanette Hölzel nach schöner Flanke von Vanessa Hutzler (84.). In der letzten Minute belohnte Julia Wölfel den Aufwand mit einem schönen Tor zum 2:2-Endstand. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren