Pretzfeld
Gemeinderat

Spielplatz in Hagenbach bekommt einen Turm

Im Gemeinderat Pretzfeld ging es um den Spielplatz in Hagenbach, einen Mobilfunkmast und die Fahrt nach Bretzfeld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beispiel eines Spielturms Symbolfoto: Stephanie Elm
Beispiel eines Spielturms Symbolfoto: Stephanie Elm

Der Marktgemeinderat Pretzfeld hat unter der Leitung des Zweiten Bürgermeisters Walther Metzner (WPA) ohne Diskussion beschlossen, für den Spielplatz Hagenbach einen Spielturm anzuschaffen. Der alte Spielturm war entfernt worden, da notwendige Sanierungsmaßnahmen zu teuer geworden wären. Ohne Sanierung wäre die Sicherheit der spielenden Kinder gefährdet gewesen. Im Juli hatte es ein Bürgergespräch gegeben, um die Bedürfnisse der Familien aus Hagenbach abzuklären. Diese hatten sich einen neuen Spielturm mit größerer Rutsche, Klettermöglichkeiten und einen Aufstieg, der auch für kleinere Kinder geeignet ist, gewünscht. Die anwesenden Eltern zeigten sich bereit, sich nach Möglichkeit am Aufbau des Spielgerätes zu beteiligen, da neben den Anschaffungskosten noch zusätzliche Kosten anfallen werden. "Wir haben zwei Angebote eingeholt", trug Metzner vor. Der Spielturm der einen Firma soll etwa 6300 Euro kosten, der andere 12.300 Euro. Das Gremium entschied sich einstimmig für das erste Angebot. Für das Spielplatzgerät sind im Haushalt 2019 Mittel in Höhe von 12.000 Euro eingestellt.

Antrag der Jagdgenossen

Zügig wurde auch der Antrag der Jagdgenossenschaft bearbeitet. Diese plant die Wiederherstellung einer Überfahrt an der Lage "Schaftrieb", da diese die einzig mögliche Zufahrt für einige Anlieger ist. "Da ist ein Rohr marode, das neu gesetzt werden muss", erklärte Metzner. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 1011 Euro. Da die Bewirtschaftung der Flächen und die Anbindung des gemeindlich gewidmeten Weges im öffentlichen Interesse liegen und der Marktgemeinderat im April einen entsprechenden Grundsatzbeschluss gefasst hatte, beschloss das Gremium einstimmig, die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Zu den Bauleitplanungen von Weilersbach und Ebermannstadt beschlossen die Räte sich nicht zu äußern, da die Belange des Marktes Pretzfeld nicht berührt werden. Am Ende informierte Walther Metzner das Gremium, dass die Firma Vodafone mitgeteilt habe, dass sie beabsichtige, die bestehende Mobilfunksendeanlage mit dem Funksystem LTE zu erweitern. Auf die Frage von Georg Nützel (WTH), ob das eine Verbesserung bringe, erklärte Gerhard Mühlhäußer (CSU/BB), dass dem nicht so sei, dass es sich wirklich nur um eine Erweiterung handle.

Lützelsdorfer Kerwa und Fahrt nach Bretzfeld

Danach lud Gerhard Kraft (FW) das Gremium zur Lützelsdorfer Kerwa am Wochenende ein. Und er fragte, ob das Partnerschaftstreffen Anfang Oktober in Bretzfeld bereits organisiert sei. Geschäftsleiter Andreas Pfister gab an, dass ein Bus bestellt wurde. Walther Metzner lud danach alle Bürger ein, sich im Rathaus für die Fahrt nach Bretzfeld am 6. Oktober anzumelden. Der Bus soll um 10 Uhr in Pretzfeld losfahren; um 20.30 Uhr geht es wieder zurück.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren