Forchheim
Franken helfen Franken

Spendenaktion im Advent: Franken helfen Franken auch in Forchheim

In diesem Jahr geht das Geld der FT-Adventsaktion an das Hilfe- und Beratungszentrum der Diakonie in Forchheim-Nord.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thilo Schmitt öffnet Hilfesuchenden gerne seine Türe in der Paul-Keller-Straße.   Jennifer Opel
Thilo Schmitt öffnet Hilfesuchenden gerne seine Türe in der Paul-Keller-Straße. Jennifer Opel

Wenn es bei Thilo Schmitt in der Paul-Keller-Straße klingelt, dann stehen meistens Menschen vor seiner Türe, die dringend seine Hilfe brauchen. Der Diplompädagoge des Diakonischen Werks Bamberg-Forchheim nimmt sich dann viel Zeit für seine "Klienten".

"Naja, das Wort Klient ist schwierig, aber etwas spezifischeres fällt mir nicht ein", erklärt Schmitt lächelnd, betont aber, dass es am besten wäre, von "Ratsuchenden" oder einfach "Menschen" zu sprechen. So unterschiedlich unsere Vorstellungen beim Wort "Mensch" sind, so unterschiedlich sind auch die Menschen, die mit ihren Anliegen zu Schmitt kommen.

Beratung vor Ort

Thilo Schmitt ist angestellt beim Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim in der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit (KASA) und ist einer von zwei Mitarbeitern, die in der Paul-Keller-Straße im Hilfe- und Beratungszentrum (HBZ) arbeiten.

An drei Tagen in der Woche bietet das diakonische Werk dort ein niederschwelliges Angebot, so dass Menschen, die in Not geraten sind, sich Hilfe holen können. "Oft geht es um konkrete Hilfe, manchmal sind es aber auch einfach Gespräche, die geführt werden, weil die Menschen jemanden zum Reden brauchen", erläutert Schmitt.

Mit seinem sozialrechtlichen Hintergrundwissen kann er auch helfen, die richtigen Ansprechpartner für die Betroffenen zu finden und beim Ausfüllen verschiedener Anträge und Formulare unterstützen. "Deshalb ist es auch schwierig, in diesem Bereich mit ehrenamtlichen Helfern zu arbeiten", sagt er. Außerdem sei es ein schmaler Grat zwischen einfühlsamem Handeln und der nötigen Distanz. Dafür seien er und seine Kollegin auch geschult. "Oft ist es aber natürlich auch einfach ein Gespür", betont er. "Es ist nicht immer leicht herauszufinden, warum es die Menschen nicht schaffen. Liegt es an der Motivation oder können sie es nicht?"

Beratung im Vordergrund

Für das Hilfe- und Beratungszentrum ist es wichtig, den Menschen auch dabei zu helfen, sich um die Themen selbst zu kümmern. "Wir sind keine Betreuungsstelle, sondern eine Beratungsstelle", betont Schmitt hierbei. "Wir wollen die Leute befähigen, damit sie mit solchen Problemen künftig selbst umgehen können."

Viele der Menschen, die die Betreuungsstelle aufsuchen, sind aus der Stadt und dem näheren Landkreis Forchheim. Auslöser sind dabei zu 90 Prozent finanzielle Gründe. "Da wird es dann für die Leute konkret, wenn sie den Kühlschrank nicht mehr füllen können", weiß Schmitt, "meistens hängt daran aber ein ganzes Bündel an Problemen". Um bei diesen Problemen zu helfen, die von Sucht über familiäre Verhältnisse bis hin zur Überschuldung reichen, benötigt das HBZ auch finanzielle Unterstützung.

Dabei möchte der Fränkische Tag Forchheim und sein Spendenverein "Franken helfen Franken" das Hilfe- und Beratungszentrum unterstützen. Jetzt in der Adventszeit sammeln wir Spenden für das HBZ, damit im Fall der Fälle schnelle und unbürokratische Hilfe möglich ist.

So können Sie spenden

Der Verein: Über 450 000 Euro hat die Mediengruppe Oberfranken (MGO) mit ihrem Spendenverein "Franken Helfen Franken e.V." bereits gesammelt und damit schon viel bewegt: Mit den Spenden hilft die Mediengruppe gemeinnützigen Organisationen und Menschen in der Region, die unverschuldet in Not geraten sind. Jeder für "Franken helfen Franken" gespendete Euro geht an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die MGO. Über 130 Organisationen und Hilfsbedürftige konnten bereits unterstützt werden.

Die Idee: Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen Fränkischer Tag, Bayerische Rundschau, Coburger Tageblatt, Saale-Zeitung und Die Kitzinger sowie ihr Internetangebot inFranken.de viele Menschen. Das nutzt die Mediengruppe, um Hilfsbedürftige in Franken zu unterstützen und sich für eine Atmosphäre des Miteinanders und gegenseitiger Hilfe einzusetzen.

Wie Sie helfen können: Die Mediengruppe freut sich über jede noch so kleine Spende, denn jeder Euro kann viel bewirken!

Spendenkonto Mediengruppe Oberfranken - Franken helfen Franken e.V.

Verwendungszweck: Hilfe- und Beratungszentrum Forchheim

Sparkasse Bamberg

IBAN DE 62 7705 0000 0302 1945 01

BIC BYLADEM1SKB

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Adresse an, wenn Sie eine Spendenquittung erhalten wollen. Bei einer Spende unter 200 Euro genügt als Nachweis beim Finanzamt der Kontoauszug.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren