Gräfenberg
Feuerwehr

Sonnenschein und Feierstimmung: 150 Jahre Stadtfeuerwehr Gräfenberg

Vier Tage lang feierten die Gräfenberger Feuerwehrleute ihr Jubiläum. Ein Höhepunkt war der Festzug, an dem sich Wehren aus dem Landkreis beteiligten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Petra Malbrich
Foto: Petra Malbrich
+12 Bilder
365 Tage im Jahre leisten die Aktiven der Feuerwehr Dienst und genau so lange haben sie sich auf das Jubiläumsfest vorbereitet. Vor genau einem Jahr baten sie Bürgermeister Hans-Jürgen Nekolla (SPD) ganz feierlich und offiziell die Schirmherrschaft für das Vereinsjubiläum zu übernehmen.

Zu einem besonderen Jubiläum gehört ein Feuerwerk. Doch auch der Umgang mit Feuer will gelernt sein, soll er nicht die Feuerwehr auf den Plan rufen. Der Pyrotechniker Thomas Kawala zeigte in seinem Pyroworkshop wie das funktioniert. Damit wurden im Prinzip die feierlichen Jubiläumstage eingeleitet. Selbstverständlich endete der erste Festtag mit einer Feuershow.

Der Festzug am Samstag war der nächste Höhepunkt und es schien als wären die Feuerwehren und zahlreiche Vereine aus dem ganzen Landkreis da, mit der Forchheimer und Ebermannstadter Feuerwehr beginnend, bis zu den Nachbarwehren der Stadt und natürlich allen Wehren, die zum Stadtgebiet gehören. Neben der lokalen Politprominenz - den Bürgermeistern der VG Gräfenberg- waren auch Landrat Hermann Ulm (CSU), MdL Thorsten Glauber (FW), Landtagskandidat Atila Karabag (SPD) sowie die Stadträte bei dem etwa 50 Vereine zählenden Festumzug dabei, in dem die dunklen Farben der Feuerwehruniformen dominierten.

Nicht nur farblich aufgefallen sind deshalb die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der Trachtentanzgruppe der Fränkischen Schweiz, die Frauen und Männer in ihrem Mittelalterkostümen und natürlich die Ehrendamen der Gräfenberger Feuerwehr. Alte Traktoren vom Eichertreffen in Affalterthal und die Vorgänger davon: festlich passend geschmückte Pferde, die ihre Kutschen zogen.
Sogar ein paar Wanderer des Fünf-Seidla-Steigs integrierten sich in dem Festzug und verabschiedeten sich mit einer "La - Ola Welle" von den Zuschauern am Marktplatz.

Die Blasmusik Frankonia Gräfenberg brachte Musik und Stimmung ins Festzelt. Mit dem Weckruf des Posaunenchors wurde der Festsonntag schon um acht Uhr eingeleitet, damit alle rechtzeitig zum ökumenischen Gottesdienst im Festzelt waren. Anschließend wurde das neue Löschgruppenfahrzeug der Gräfenberger Wehr, ein LF 20, eingeweiht.

Die Feier leitete zum Tag der Offenen Tür bei dem landwirtschaftlichen Dienstleistungsbetrieb Krämer über. Ein Kinderprogramm war natürlich auch geboten und so wurde bei dem einen oder anderen vielleicht doch schon das Interesse an der Feuerwehr geweckt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren