Forchheim
Verdienste

Silberner Ehrenring für Reinhard Heydenreich

Als Vorsitzender hat Heydenreich mehr als 26 Jahre das Partnerschaftskomitee Forchheim-Biscarrosse geleitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Hermann Ulm (rechts) überreicht Reinhard Heydenreich den Ehrenring und die Urkunde. Foto: F. Struve
Landrat Hermann Ulm (rechts) überreicht Reinhard Heydenreich den Ehrenring und die Urkunde. Foto: F. Struve

Zwei Bilder lässt der Bürgermeister der französischen Partnerstadt Biscarrosse, Alain Dudon, vor dem geistigen Auge der rund 80 Gäste in der St.-Gereons-Kapelle entstehen: zum einen die blühenden Kirschbäume der Fränkischen Schweiz, die die Landschaft mit einem Meer von weißen Blüten bedecken, wobei die Farbe Weiß den Frieden symbolisiere. Ein friedlicher Eindruck, der sich in sein Gedächtnis eingebrannt hat, als Alain Dudon zum ersten Mal in einem April den Landkreis Forchheim besuchte.

Der Fokus des zweiten Bildes liegt auf einem einfachen, alten Traktor, dessen Hänger mit Gemüse beladen ist, mit der Aufschrift "Porsche". Die Marke des Traktors hat Alain Dudon damals so erstaunt, weil in Frankreich nur von teuren, schnellen Wagen die Rede ist, wenn dieser Name fällt.

Vorurteile revidiert

Diese zwei Impressionen trugen dazu bei, dass Alain Dudon seine Vorurteile gegenüber dem Partner revidierte, als er vor rund 20 Jahren die Aufgabe übernahm, die 1975 gegründete Partnerschaft weiter zu pflegen. Vor seinem ersten Besuch befürchtete er, dass es nur wenige Gemeinsamkeiten zwischen Biscarrosse mit seiner temperamentvollen, südländischen Lebensart und den als rigide und diszipliniert bekannten Deutschen gibt: hier das Walberla, dort der Atlantik, hier der Karpfen und die Forelle, dort die Auster und die Muschel. Auf den ersten Blick haben der Landkreis Forchheim und die Stadt Biscarrosse tatsächlich nicht viel gemeinsam.

Kaputter Auspuff Initialzündung

Vom gegenseitigen Verstehen, unzertrennlicher Freundschaft und gemeinsam durchlebten Abenteuern ist viel die Rede, als Reinhard Heydenreich von Landrat Hermann Ulm mit dem Silbernen Ehrenring des Landkreises Forchheim ausgezeichnet wird und sich in das Goldene Buch einträgt. Als Vorsitzender hat Heydenreich, der 2015 pensioniert wurde, mehr als 26 Jahre die Geschicke des Partnerschaftskomitees Forchheim-Biscarrosse gelenkt.

Die Initialzündung, der Ursprung der persönlichen Affinität zu Frankreich, war ein kaputter Auspuff: Als Schüler in einer Jugendherberge bei Biarritz wurde Heydenreich 1968/69 vom Koch gefragt, ob er sein Auto reparieren könne. Obwohl der Forchheimer Französisch auf Schulniveau sprach und wenig von Autoreparaturen verstand, wurde er zum Dank für seine Hilfe in die nahe gelegene Auberge eingeladen, wo mit Hochprozentigem ordentlich angestoßen wurde.

1981 wurde an Reinhard Heydenreich, der 1978 seine Tätigkeit als Lehrer am Gymnasium Forchheim aufgenommen hatte, die Begleitung der 9. Klasse zum deutsch-französischen Schüleraustausch herangetragen. Rund 50 Schüler und eine weitere Lehrkraft begaben sich auf die abenteuerliche Reise nach Biscarrosse mit einer ermüdenden Busfahrt über insgesamt 1450 Kilometer, davon ab Poitiers die letzten 400 Kilometer auf der Landstraße.

Landrat Otto Ammon schlug schließlich 1993 die Gründung eines Partnerschaftskomitees vor, so wie es in der Partnerstadt bereits existierte, und fragte Reinhard Heydenreich, ob dieser die Leitung übernehmen wolle. Somit steht Heydenreich dem Partnerschaftskomitee seit dessen Gründung vor.

Austausch eine Erfolgsgeschichte

Seit seiner Gründung hat das Komitee eine einzigartige Erfolgsgeschichte zu verzeichnen: Mehr als 1500 Schüler aus dem Landkreis Forchheim nutzten bisher die Gelegenheit, die Partnerstadt mit ihren 12 000 Einwohnern zu besuchen. Rund 1000 Sportler aus verschiedenen Vereinen tauschen sich auf sportlicher Ebene mit den französischen Partnern aus. Künstler- und Musikgruppen belebten und beleben die Partnerschaft mit dem Madrigalchor, mit der Big-Band des Herder-Gymnasiums, mit den Effeltricher Musikanten und mit dem Chor "Messa di Voce". Kunstausstellungen und Theateraufführungen wurden mehrfach in beiden Regionen organisiert.

Die Pont Biscarrosse überquert die Wiesent zwischen Weilersbach und Kirchehrenbach, im Garten des Landratsamtes steht die Bronzestatue der Hirtin Adeline, die zu Unrecht des Ehebruchs beschuldigt wurde, und in Biscarrosse lassen sich fast alle Besucher aus dem Landkreis auf dem Place Forchheim fotografieren. Und beim Annafest-Umzug ziehen die auf Stelzen laufenden "Lous Esquirous" alle Blicke auf sich.

In seiner Laudatio hebt Landrat Hermann Ulm die gewachsenen Freundschaften auch zwischen den politischen Entscheidungsträgern hervor. Er nennt unter anderem Ernst Deutsch und Reinhard Göller als sehr engagierte Mitstreiter im Partnerschaftskomitee und dankt Susanne Heydenreich, ebenfalls Französischlehrerin, für die Unterstützung.

"Cuvée der Gestrandeten"

Alain Dudon, der in Biscarrosse nicht erneut als Bürgermeister antreten wird, unterstreicht: "Wir sind sehr stolz, dass Du, Reinhard, diesen Ehrenring bekommen hast. Du bist ein unentbehrliches Bindeglied für unseren Austausch." Dudon verspricht, sich weiterhin für die Partnerschaft zu engagieren. Mit seinen Stellvertretern Marie-Christine Blevec, Daniel Fontaine und Bruno Piorkowksi ist er eigens aus der Stadt am Atlantik angereist und überreicht zum Abschied vier Flaschen "Cuvée der Gestrandeten", einen Rotwein, der sechs Monate am Strand gelagert wurde.

Für die musikalische Begleitung am Klavier erhielten Katharina Bett, Nicolai Prechtel und Sebastian Ritter, Schüler des Herder-Gymnasiums, einen großen Applaus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren