Poxdorf
Gemeinderat

Sieben Gemeinden werden Eigentümer der Mittelschule Baiersdorf

In der Gemeinderatssitzung hat der Poxdorfer Bürgermeister über die Verhandlungsergebnisse im Schulverband bezüglich der Mittelschule Baiersdorf berichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor allem um die Mittelschule Baiersdorf ging es in Poxdorf. Foto: Dagmar Niemann
Vor allem um die Mittelschule Baiersdorf ging es in Poxdorf. Foto: Dagmar Niemann
Jahrelang haben die Schulverbandsmitglieder Poxdorf und Effeltrich vergeblich versucht, aus dem Schulverband mit Baiersdorf (Kreis Erlangen-Höchstadt) auszutreten, unter anderem wegen der sehr hohen, vor allem durch die Miete pro Schüler berechneten Schulverbandsumlage. Das wurde jedoch von den Regierungen von Mittel- und Oberfranken untersagt.

Eine Rolle im Hintergrund mag auch die Notwendigkeit gespielt haben, dass in den nächsten Jahren die inzwischen 30 Jahre alte Baiersdorfer Mittelschule für circa sechs Millionen Euro generalsaniert werden muss. Um die Auseinandersetzung beizulegen, bot die derzeitige Eigentümergemeinschaft (Baiersdorf, Bubenreuth und Möhrendorf) den anderen Verbandsmitgliedern (Effeltrich, Poxdorf, Marloffstein und Langensendelbach) an, sie in den Kreis der Eigentümer aufzunehmen, wodurch die hohen Mietkosten entfallen könnten. Allerdings müssten die neuen Miteigentümer sich an den Sanierungskosten beteiligen.


Erbpachtvertrag

Inzwischen hat man sich darauf geeinigt, einen Erbpachtvertrag abzuschließen, durch den alle sieben Gemeinden des Schulverbandes Eigentümer der Mittelschule werden. Die bisherige Eigentümergemeinschaft wird durch Zahlung von etwa zwei Millionen Euro entschädigt.

Wie der Poxdorfer Bürgermeister Paul Steins (CSU) den Räten mitteilte, bedeutet das für Poxdorf, dass die Gemeinde auf der Basis der Schülerzahlen vom Oktober 2017 ungefähr 87.000 Euro wird zahlen müssen. Statt diese Summe - wie in der Schulverbandssitzung vorgeschlagen - über einen Kredit mit zehnjähriger Laufzeit zu finanzieren, wollen die Gemeinden Poxdorf und Effeltrich ihren Anteil in Form einer einmaligen Investitionsumlage sofort zahlen. Bürgermeister Steins erklärte: "Wir haben das Geld, deshalb wollen wir es auf einen Schlag zahlen, und wir haben das in der Sitzung auch mit 6:2 Stimmen durchgesetzt." Und er fügte hinzu: "Damit sind die langwierigen Verhandlungen über den Verbleib von Poxdorf und Effeltrich im Schulverband gütlich beendet worden."


Haushalt des Schulverbandes

Das bedeute auch, so Steins weiter, dass nun endlich der Haushalt des Schulverbandes für das Jahr 2018 vorgelegt werden könne. Außerdem habe man bereits Planungsleistungen für die notwendige Sanierung der Mittelschule in Höhe von 97.000 Euro vergeben und der Errichtung einer Wärmezentrale auf dem Gelände der Mittelschule zugestimmt. Diese Heizung soll je zur Hälfte die Mittelschule und Wohngebäude in der Umgebung der Schule versorgen. A

uch in Sachen Dreifachturnhalle sei man sich nähergekommen: Ein Mietvertrag zwischen dem Schulverband und der Stadt Baiersdorf sehe vor, dass der Schulverband zwei Drittel der Halle mietet. Einige Unstimmigkeiten in Bezug auf den neuen Mietvertrag würden demnächst geklärt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren