Igensdorf
Marktgemeinderat

Seniorenheim in Igensdorf kann nun gebaut werden

Ein seltener Käfer hatte das Bauvorhaben Seniorenheim mit Tagespflege in Igensdorf vor zwei Jahren auf Eis gelegt. Nun aber kann der Bau errichtet werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hier auf 12.000 Quadratmetern Fläche soll das neue Seniorenheim in Igensdorf enstehen. Foto: Petra Malbrich
Hier auf 12.000 Quadratmetern Fläche soll das neue Seniorenheim in Igensdorf enstehen. Foto: Petra Malbrich
+1 Bild

Ein Seniorenheim will der Träger Senivita in Igensdorf bauen. Das Vorhaben lag den Räten schon vor zwei Jahren auf dem Tisch. Damals sorgte ein seltener Käfer in dem vorgesehenen Grundstück dafür, das Vorhaben zunächst beiseitezulegen. In der Zwischenzeit wurden zwei artenschutzrechtliche Gutachten erstellt. "Es wurden keine schützenswerten Individuen gefunden", benannte der Architekt Michael Krug vom gleichnamigen Büro das Ergebnis. Mit Ersatzmaßnahmen und vorgezogenen Ausgleichsflächen werde auf die naturschutzrechtlichen Belange eingegangen. Der Käfer werde trotz Baumaßnahme weiter dort leben können. Das Bauvorhaben selbst wurde zwischenzeitlich geändert. Vorher war auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück eine U-förmige Wohnanlage mit Verbindungsbau angedacht, in der die Tagespflege untergebracht ist, ergänzend dazu Einfamilienhäuser für das betreute Wohnen. Das wird nun quasi auseinandergenommen. Die Gebäude sind nebeneinander angeordnet. Der momentane Plan sieht nun eine zentrale Tagespflege vor, dem die Altenpflege zugeordnet ist. Diese Tagespflege ist nun ein separater Bau, ohne Zimmer zum Wohnen. Das Gebäude der Tagespflege ist eingeschossig geplant, könne jedoch aufgestockt werden. Das betreute Wohnen ist angebunden. In dem dreigeschossigen Gebäudebereich sind die Wohngeschosse, in den zweigeschossigen Häusern die Altenpflege angedacht.

52 Stellplätze

Etwa 4000 Quadratmeter, das entspricht einem Drittel, werde bebaut. 52 Stellplätze sind vorgesehen. Marktgemeinderat Bernd Merkel (IU) würde gerne sehen, ob sich die Häuser - die dreigeschossigen ähneln der Höhe der Igensdorfer Grundschule - optisch ins Landschaftsbild einfügen.

Kritikpunkt Zufahrt

Ein weiterer Kritikpunkt vor zwei Jahren war die Zufahrt zu dem Heim. Diese sollte ausschließlich über den Kirchplatz stattfinden. Auf der rechten Seite des Kirchplatzes beginnt das Grundstück. Dort steht ein Haus mit einer früher als Werkstatt genutzten Scheune. Diese wird abgerissen. Die Zufahrt sei zu eng und zu gefährlich, da es sich zugleich um eine Spielstraße handelt, fanden die Räte vor zwei Jahren. Nun soll mit dem Gärtnerinweg, einer Parallelstraße zum Kirchplatz, eine zweite Zufahrt möglich werden. Das Verkehrsaufkommen wolle man so halbieren. Vor allem Werner Hammerand (IU) hatte dennoch Bedenken. Ihm wäre lieber, der gesamte Verkehr würde über den Gärtnerinweg fahren. Dieser soll laut Architekt auf fünf Meter Breite ausgebaut werden, wenn möglich. Nachtanlieferungen würden nicht stattfinden. Damit konnte Krug weitere Bedenken bezüglich des Verkehrsaufkommens nehmen. "Es werden nicht mehrere Hundert Fahrten pro Tag", meinte Krug. Durch den Kirchplatz würde sich nicht der gesamte Verkehr quetschen. Edeltraud Rösner (CSU) bestätigte dies mit ihrer privaten Erfahrung eines Pflegeheims. Der Dritte Bürgermeister Hans Jürgen Röhrer (SPD) erinnerte an die Besichtigung eines Heims in Pegnitz. "Der starke Verkehr blieb aus", erinnerte sich Röhrer. Beide Zufahrten nicht als ideal betrachtet Stefan Gebhardt (Junge Bürger). Er plädierte deshalb für eine kluge Beschilderung, um die Besucher zu lenken. Blieb noch der Emissionsschutz, einer der Einwände vor zwei Jahren, da sich gleich neben dem Seniorenheim eine Kuhweide befindet. Ob dieser Einwand noch Gültigkeit hat, war nicht bekannt. Das und einen Lösungsvorschlag würde man jedoch bei den Einwänden im Verfahren erfahren. "Das Seniorenheim ist eine Bereicherung für Igensdorf. Es liegt zentral im Ort, hat ein gutes Konzept und es sind keine Trabantenhäuser", lobte Waldemar Friebe (SPD), nachdem fast alle Unklarheiten zum entstehenden Seniorenheim mit betreutem Wohnen und Tagespflege geklärt waren. Mit einer Gegenstimme wurde die Änderung des Flächennutzungsplans zur Aufstellung des Bebauungsplans "Seniorenwohnanlage Igensdorf" beschlossen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren