Laden...
Ebermannstadt
Geselligkeit

Seit 1908 gibt es den Bürgerverein - jetzt ist Gründerfoto aufgetaucht

Das Gründerfoto des Bürgervereins Breitenbach ist wieder aufgetaucht. Es soll einen Ehrenplatz im neuen Vereinsheim finden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das wieder aufgetauchte Gründefoto von  1908. Der Pfeil auf dem Bild weist auf den Gründervater Paul Herbst hin. Foto: privat
Das wieder aufgetauchte Gründefoto von 1908. Der Pfeil auf dem Bild weist auf den Gründervater Paul Herbst hin. Foto: privat
+1 Bild

Der 1908 gegründete Bürgerverein Breitenbach hielt seine Jahreshauptversammlung in seinem neuen Vereinsheim, dem "Haus der Breitenbacher Bürger" ab, zu der 53 der 185 Mitglieder erschienen waren. Als Vereinsgründer gilt der Ebermannstadter Ökonom und Buchbinder Paul Herbst. Sein Nachkomme Hubert Herbst hat während der Versammlung das Gründerfoto aus dem Jahr 1908 an den Vorsitzenden Thorsten Götz übergeben. Das Bild soll in vergrößerter Form einen Ehrenplatz im neuen Vereinsheim finden. Gründervater Paul Herbst war der Onkel des Großvaters von Hubert Herbst. Götz zeichnete Hubert Herbst neben zahlreichen weiteren Mitgliedern mit der Verdienstnadel in Gold und entsprechender Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft aus.

Neue Ehrenmitglieder

Ebenfalls 40 Jahre dabei sind Eduard und Horst Köferlein und Karl-Heinz Parzefall. Ebenfalls ihr 40. Vereinsjubiläum feierten Klaus Hofmann, Altbürgermeister Franz Josef Kraus, Günther Rolf und Fritz Wolf, die zusätzlich zu neuen Ehrenmitgliedern des reinen Männervereins ernannt wurden. Ebenfalls neue Ehrenmitglieder und auch 40 Jahre dabei sind Theo Schmidt und Gerhard Seltsam, denen diese Ehrung nachgereicht werden muss. Mit der Vereinsnadel in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft zeichnete Götz Matthias Martin und Siegfried Nikol aus. Götz legte einen umfassenden Rechenschaftsbericht vor. Im letzten Jahr wurden von den Mitgliedern 1300 ehrenamtliche Arbeitsstunden zum Um- und Ausbau des neuen schmucken Vereinsheims geleistet, das der Verein von der Stadt auf Erbpachtbasis erhalten hat.

Einweihung am 25. Juli

"Es ist etwas Wunderbares entstanden, ein Heim, das sich sehen lassen kann, ein Heim, auf das wir weiß Gott stolz sein können", sagte Götz. Er dankte allen, die dabei mitgeholfen haben. Am Samstag, 25. Juli, um 17 Uhr soll das neue Vereinsheim, in dem früher einmal eine Pizzeria und ein Jugendtreff untergebracht waren, im Rahmen des alljährlichen Grillfestes offiziell eingeweiht werden. Dann ist die gesamte Bevölkerung auch zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Teilgenommen haben die Männer des Breitenbacher Bürgervereins am Ebermannstadter Faschingsumzug. Auch der Osterbrunnen an der Einmündung zur Friedhofsstraße wurde wieder geschmückt. Mit der Fahnenabordnung nahm man auch an der Fronleichnams- und Flurprozession teil, und das Grillfest war ebenso ein Erfolg wie die Weinfahrt nach Escherndorf. Schon zum achten mal fand auch die Breitenbacher Zeltkerwa statt, ebenso wie der Bilderabend und das Schlachtschüsselessen. Ein Höhepunkt war der Kappenabend im neuen Vereinsheim mit der Faschingsband "Braadnboch". Neben dem Grillfest findet heuer die Breitenbacher Kerwa vom 16. bis 19. Oktober statt. Die Weinfahrt führt die Männer - da dürfen dann auch Frauen mit - am 19. September nach Bullenheim. Sinn und Zweck des Vereins ist die Aufrechterhaltung der dörflichen Tradition im Ebermannstadter Ortsteil Breitenbach. Ein Wunsch, der aus der Mitgliederversammlung kam, ist die Abhaltung eines Schafkopfturniers. Anschaffen will man neue Vereinspullis in der traditionellen Farbe Rot.

Verwandte Artikel