Die Schüler des P-Seminars "Braukultur" vom Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim (EGF) hielten die frisch gedruckten Bögen ihrer Broschüre "Forchheims Braukultur" in Händen. Vor Ort in der Druckerei Streit überzeugten sich die Schüler, die beiden Seminarleiter Markus Denk und Rainer Lex sowie die externen Partner und Unterstützer des Projekts - Nico Cieslar (Stadt Forchheim), Heinrich Kredel (Volksbank) und Franz Streit (Druckerei Streit) - von der Qualität des ersten Ausdrucks.

Alle waren sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis, das doch fast eineinhalb Jahre Vorarbeit erfordert hatte. Von den ersten Ideen über ein tragfähiges Konzept bis hin zur fertigen Broschüre war es ein langer Weg, den die Schüler zum großen Teil selbst bewältigen mussten.

Bei einem P-Seminar steht die Selbstständigkeit der Schüler und nicht die Arbeit der Lehrer im Mittelpunkt. So ist eine Broschüre entstanden, die neben den Informationen zu den vier Forchheimer Brauereien und Hintergründen zum Kellerwald auch allgemeine Informationen zur Geschichte des Bieres und des P-Seminares enthält.

Die Broschüre wird ab 19. Februar in der Tourist-Information, in der Volksbank und im Laden "Mauerscheißer" in der Innenstadt ausliegen. Hauptsächlich gibt es die Broschüren dann aber zu einem Bierträger, der ab Mai erhältlich ist. Dieser enthält sechs Flaschen des eigens für das Seminar gebrauten Bieres "Kulturstoff".

Das Bier wird es ebenfalls an den angegebenen Stellen, bei der Abiturfeier und beim Sommerfest am EGF geben. Der Gewinn aus diesem Verkauf geht komplett an den Verein "Orienthelfer" des Kabarettisten Christian Springer.