Streitberg
Arbeitseinsatz

Ruine Streitberg von dichten Büschen befreit

In Gemeinschaftsarbeit haben Mitglieder der beiden FSV-Ortsgruppen Streitberg und Muggendorf die Ruine der Burg Streitberg von Büschen befreit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie hier an einem Zugang haben die FSVler das dichte Strauchwerk in steilem Gelände entfernt. Foto: Paul Pöhlmann
Wie hier an einem Zugang haben die FSVler das dichte Strauchwerk in steilem Gelände entfernt. Foto: Paul Pöhlmann
15 Personen aus dem Fränkische-Schweiz-Verein (FSV) rückten dem mit dichtem Strauchwerk bewachsenen Bergrücken mit Motorsägen und Heckenschere zu Leibe. Das anschließende Aufräumen auf dem steilen Gelände machte einen hohen Arbeitseinsatz erforderlich.

Über 500 freiwillige Arbeitsstunden wurden hierbei geleistet. Mit dabei waren auch drei Flüchtlinge aus der Muggendorfer Unterkunft, denen die Arbeit sichtlich Spaß machte. Die Ruinenanlage kann nunmehr unter anderem beflogen und nach dem 3D-Verfahren vermessen werden.

Die beiden Wiesenttaler Bürgermeister Helmut Taut (FW) und Gerhard Kraus (BGS) überzeugten sich vom Fortgang der Arbeiten.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren