Laden...
Rettern
Gemeinderat

Rettern bekommt einen neuen Dorfplatz

Die Gemeinde Eggolsheim will in Rettern vor dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr einen neuen Dorfplatz mit öffentlichen Parkplätzen sowie Parkplätzen für die Mitglieder der Feuerwehr anlegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eggolsheimer Bürgermeister Claus Schwarzmann. Foto: Archiv
Der Eggolsheimer Bürgermeister Claus Schwarzmann. Foto: Archiv
Diese Stellplätze sollen abgesperrt sein, damit die Einsatzkräfte im Ernstfall ungehindert ihre Fahrzeuge abstellen können.

Spielplatz für zwei Altersgruppen

Für jüngere und ältere Kinder soll es auf dem Spielplatz abgegrenzte Spielbereiche geben. Eventuell ist auch ein Basketballplatz geplant.

Hans-Jürgen Sauer vom Ingenieurbüro Sauer und Harrer hatte den Gemeinderäten in der Sitzung die erste Planung vorgestellt. Sauer erklärte, dass alle Anregungen von Feuerwehr, Gemeinde und Verwaltung mit in die Entwürfe eingeflossen seien.

Neuer Platz für den Maibaum

Der Retterner Maibaum soll am zukünftigen Dorfplatz einen neuen Standort erhalten. Die unteren Parkplätze könnten bei Bedarf gesperrt werden, um sie als Festplatz zu nutzen.
Landschaftsarchitektin Sonja Pelz-Lindner hat den Auftrag, die Grünfläche zu gestalten, und arbeitet derzeit an zwei verschiedenen Varianten für den Spielplatz.

Der Vorplatz der Feuerwehr und die öffentlichen Parkplätze sollen nach Möglichkeit noch in diesem Jahr realisiert werden, während der Dorfplatz erst im nächsten Jahr gebaut werden soll. Im Haushalt sind dafür 50.000 Euro eingestellt. Für den Spielplatz muss 2015 noch Geld im Haushalt veranschlagt werden.


Weitere Themen aus dem Gemeinderat

Schleuse 94 Die Steinsanierung an der historischen Schleuse 94 ist bereits weit fortgeschritten, nur die Bodenarbeiten müssen noch erledigt werden. Die Wände sind bereits fertig gestellt und auch das Gerüst steht nicht mehr. Wenn die Steinsanierung abgeschlossen ist, soll die Inwertsetzung des Denkmals erfolgen. Dazu gehört die Brückensanierung, die Errichtung eines Infopavillons, der Schleusentore und ein Absturzsicherungsnetz. Ob der Pavillon tatsächlich dort gebaut werden kann, wo das frühere Schleusenhaus stand, muss noch mit dem Naturschutz abgeklärt werden. Bürgermeister Schwarzmann erklärte, dass sich die Kosten im Rahmen der Planung befinden. Die Teilauszahlungen der Fördermittel seien bereits erfolgt, eine weitere sei kürzlich beantragt worden.

Breitbandförderung Der Breitbandausbau in Eggolsheim wird nun mit 80 Prozent anstelle der zunächst angesetzten 60 Prozent bezuschusst. Die Gemeinde muss daher nur noch Kosten von 154.000 Euro anstelle der bisher erwarteten 311.000 Euro einplanen. Staatsminister Markus Söder hat den Bürgermeister nach München eingeladen, um den Förderbescheid abzuholen. "Wir haben alles richtig gemacht", sagte Schwarzmann zufrieden.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren