Heiligenstadt
Fasching

Rathaussturm in Heiligenstadt 2019: Die Narren bauen das Rathaus um und das neue Markgrafenpaar tritt Amt an

Mit dem Rathaussturm starten die Närrinnen und Narren in Heiligenstadt in die Faschingszeit. Die Schnecken haben sich heuer einen ganzen Umbau vorgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Narren übernehmen die Macht im Heiligenstadter Rathaus. Foto: Carmen Schwind
Die Narren übernehmen die Macht im Heiligenstadter Rathaus. Foto: Carmen Schwind
+29 Bilder

Das Rathaus wird komplett saniert und für den neuen Bürgermeister im nächsten Jahr vorbereitet. So kündigten es zumindest die "heiligen Stadtschnecken" am vergangenen Samstag beim Rathaussturm an. Durchgeführt wird das närrische Bauvorhaben (BV) von "Uschi Bau, dem Bauunternehmen mit Herz". Deshalb heißt in diesem Jahr das Faschingsmotto in Heiligenstadt: "BV Helau". Den Plan für den Umbau hatte Hofnarr Albin Hertling in den Händen. Eingetaucht in pinke Farbe, begannen junge Närrinnen in Pink mit pinkfarbenem Werkzeug sofort mit ersten Baumaßnahmen.

Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/Einigkeit) rückte auch gleich den Schlüssel und die Schatulle der Marktgemeinde heraus, sodass seit Samstag die Narren in Heiligenstadt herrschen können. Zuvor hatte Hofdame Andrea Hertling das Team der "heiligen Stadtschnecken" um 18.11 Uhr in der Oertelscheune mit einem "Schneck, Schneck, Helau" eingeschworen.

Mit Fackeln und fetziger Musik

Als besonderen Gast hatte sie den Landtagsabgeordneten Holger Dremel (CSU) begrüßt. Der Goldschneck-Träger wusste auch noch vom letzten Jahr, dass sich die Narren mit drei Wangenküsschen begrüßen. Mit Fackeln und begleitet von der fetzigen Musik der "Wendengugga" aus Wendelstein waren die Narren und ihre Gäste zum Rathaus gezogen. Allen voran Hofnarr Albin Hertling. Der Platz war voller Besucher, die schon gespannt darauf warteten, was sich die "heiligen Stadtschnecken" in diesem Jahr hatten einfallen lassen. "Ja, da geben wir uns schon Mühe, dass wir jedes Jahr etwas Neues haben. Aber wir sind ein super Team und helfen zusammen, dann fällt jedem was ein", meinte Manu Müller, Vorstandsmitglied des Faschingsvereins.

Trotzdem benötigen die Narren noch Unterstützung von außen. "Die Schneckenzwerge sind heuer Trolle. Die 22 Kostüme hat eine Mama genäht, Anja Brandauer", erzählte Manu Müller und verriet, dass der Verein gerade im vergangenen Jahr sehr viel positives Feedback erhalten habe: "Das bestärkt uns zum Weitermachen. Jeder gibt sein Bestes. Doch das wichtigste ist, dass die Kinder Spaß haben."

Jenny Weiß und Basti Lux haben sich verlobt

Präsident Thomas Weiß hieß die vielen gut gelaunten Gäste vor dem Rathaus willkommen und führte gemeinsam mit Manu Müller gut gelaunt durch das kurzweilige Programm. In diesem Jahr endete allerdings die Amtszeit des Markgrafenpaars Jenny Weiß, der Ersten vom Schlossplatz, und Basti Lux, dem Ersten vom Aischgrund. "Wir haben viele interessante Menschen kennenlernen dürfen, wir haben viel erlebt und es war eine geile Zeit, aber jetzt freue ich mich für das neue Markgrafenpaar", meinte Jenny Weiß, die auch die Markgrafengarde trainiert. Außerdem hat sie sich im echten Leben mit Basti Lux verlobt. Die beiden wollen im nächsten Jahr heiraten. "Wenn euer Mann nicht zieht, werdet Markgrafenpaar, dann klappt das mit der Ehe", scherzte deren Hofdame Andrea Hertling.

Neues Markgrafenpaar wurde inthronisiert

Doch das neue Markgrafenpaar stand schon bereit und wurde inthronisiert. Holger Dremel freute sich, dass er kurzfristig die Insignien der närrischen Macht halten durfte - doch die musste er dann gleich an den neuen Markgrafen, Philipp Weiß dem Ersten vom roten Dorn, abgeben, der begleitet wurde von Markgräfin Annika Stengel, der Ersten vom Mühlengrund. Die Beiden hatten sich 2016 beim Training zum Männerballett kennengelernt: "Beim ersten Training hat er sich gleich entfernt. Von da an erhielt er bei mir Privatstunden, so konnte ich ihn ganz für mich erkunden", trug die 19-jährige Markgräfin vor. Und der 25-jährige Markgraf verriet, dass er Kfz-Mechatroniker und Fußballer ist. Die Hofdame des Markgrafenpaares ist Lydia Weiß.

Viel Applaus erhielten die Schneckenzwerge als Trolle und die Schnirkelschnecken, die Sternschnecken, die Hofgarde und die Markgrafengarde für ihre Gardetänze. Nach dem offiziellen Teil wurde noch einige Zeit am Rathausplatz weitergefeiert.

Blick zurück: So begannen die Heiligenstadter Schnecken die Narrenzeit 2018

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren