Forchheim
Jury

Preise für drei Künstler

Die zwölfte Auflage von "Kunst und Genuss" ist Geschichte. Im großen Finale durfte sich Georg Behninger über den ersten Platz und 1500 Euro freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
regor Scheller (2. v. r.) mit den Preisträgern Günter Paule, Georg Behninger und Stefan Atzel (v. l.)  Foto: Franz Galster
regor Scheller (2. v. r.) mit den Preisträgern Günter Paule, Georg Behninger und Stefan Atzel (v. l.) Foto: Franz Galster
Die zwölfte Auflage "Kunst und Genuss" unter dem Schirm des Tourismusvereins Rund ums Walberla fand mit der Preisverleihung an die drei Hauptgewinner in der Hauptstelle der Volksbank Forchheim ihren Abschluss.
Gregor Scheller als Hausherr und Hauptsponsor begrüßte unter den Gästen besonders die Künstler, Landrat Hermann Ulm (CSU), den ideellen Paten Ernst Jürgen Dahlmann sowie den künstlerischen Leiter Volker Hahn. 15 Künstler hatten ihre Werke in zehn sogenannten Genussstationen, vorwiegend Gaststätten und die Volksbank Forchheim, vom 12. September bis 31. Dezember 2015 ausgestellt.

"Es ist immer spannend uns schön", sagte Scheller. Der Tourismusverein sei längst ein fester Bestandteil im Landkreis. "Kunst und Genuss ist Genuss im Quadrat", folgerte Scheller. Scheller dankte Hahn für das Einsatz rund um die Ausstellung. Landrat Ulm bezeichnete das Walberla als die Mitte des Landkreises, um das sich die Mitgliedsorte des Tourismusvereins wie eine Perlenkette legten. Er dankte den Künstlern und hoffe, dass sie auch künftig die Region bereichern.


1500 Euro für den Sieger

Als Vorsitzender des Tourismusvereins begleitet Helmut Pfefferle seit fünf Jahren die Aktion. Jetzt dankte er wieder vielen Mitwirkenden. Gregor Scheller stellte seine Räume für Ausstellung und Schlussveranstaltung zur Verfügung und stiftet als Hauptsponsor mit 1500 Euro den Hauptpreis. Ulm trat in die Stapfen seines Vorgängers Reinhardt Glauber und spendet den zweiten Preis mit 1000 Euro. Pfefferle dankte auch Bürgermeisterin Anja Gebhardt (SPD) aus Kirchehrenbach stellvertretend für alle fünf Gemeinden rund ums Walberla, die gemeinsam den dritte Preis mit 500 Euro spendeten.


Achtung vor dem Leben

Eine fünfköpfige Jury bewertete abschließend die Kunstwerke. Der Bildhauer Georg Behninger überzeugte dabei die Jury mit seinem Versuch, in seinen Werken die Achtung und die Liebe zum Leben umzusetzen.
Das habe ihm nicht zuletzt seine Verbundenheit mit Afrika gelehrt. Behninger durfte deshalb den ersten Preis aus den Händen von Gregor Scheller entgegennehmen. "Alle Macht in der Kunst geht von Fleisch aus", unter dieses Motto stellte Stefan Atzel seine Werke.

Diese waren der Jury den zweiten Preis wert. Bürgermeisterin Anja Gebhardt übergab ihrerseits Maler Günter Paule den dritten Preis. Unauffällig, aber umso wirkungsvoller wirkten im Hintergrund Tanja Engelke und Kurt Neubauer. Sie unterstützen so den unermüdlichen Volker Hahn. "Die Ausstellungen zeigen, was die Region zu bieten hat. Das ist wichtig", freute sich Gebhardt. Hahn dankte allen Ehrenamtlichen, "ohne die es nicht gehen würde". Auch die Musik ist im Tourismusverein Rund ums Walberla bei der Vernissage von Kunst und Genuss in den Gasthäusern ein fester Bestandteil geworden. "Ohne Musik kann ich mir das nicht vorstellen", sagte Hahn. Er sprach damit das altersbedingte Ausscheiden von Eberhard Hofmann an.

Hofmann ist Leiter des Arbeitskreises Volksmusik der Fränkischen Schweiz. Mit viel Einfühlungsvermögen und Idealismus organisierte er in seinem Kreis Volksmusikgruppen, die kostenlos aufspielten. Er hinterlässt eine Lücke.




Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren