Pretzfeld
Marktgemeinderat

Platz für Schaukästen treibt Pretzfelder Gemeinderäte um

Die Aushangtafel für amtliche Bekanntmachungen in Pretzfeld hängt im Rathaus. Das soll sich ändern, damit die Bürger allzeit Einblick haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Walther Metzner erläutert vor Ort seine Vorstellung in den Arkaden Foto: Carmen Schwind
Walther Metzner erläutert vor Ort seine Vorstellung in den Arkaden Foto: Carmen Schwind
+1 Bild
Im Marktgemeinderat Pretzfeld ist der Antrag von Karl-Ludwig Grodd (WPA) behandelt worden, den auch weitere Räte unterschrieben hatten. Hier schrieb Grodd: "Es gibt immer wieder Beschwerden von Bürgern, dass die Aushangtafel nur während der Geschäftszeiten zugänglich ist. Wir schlagen vor, dass die Aushangtafel für amtliche Bekanntmachungen außerhalb des Rathauses angebracht wird." Der Eingangsbereich werde nach seiner Ansicht aufgewertet und ansprechender gestaltet. Zudem gäbe es mehr Ablagefläche für Prospekte, die auch übersichtlicher abgelegt werden können.

"Wir brauchen auch einen Kasten für den neuen Ortsplan", trug Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökologen) vor. Deshalb schlug die Verwaltung vor, zwei Schaukästen anzuschaffen und nebeneinander anzubringen. Auf die Frage von Marktgemeinderat Grodd, was denn mit der früheren Hinweistafel geschehen sei, antwortete die Bürgermeisterin, dass diese vor ein paar Wochen verschwunden sei. Die Verwaltung habe inzwischen Angebote für eine neue Schautafel eingeholt. "Das günstigere Angebot liegt bei 2431 Euro mit Schriftzug und Ständergarnitur zum Einbetonieren", sagte Rose Stark. Zweiter Bürgermeister Walther Metzner (WPA) fand den geplanten Standort in der Kurve nicht günstig und schlug vor, die Schautafel mit den amtlichen Nachrichten am Rathaus an den Arkaden anzubringen, den Ortsplan dagegen vorne.


Gut sichtbar oder nicht?

Rose Stark fand allerdings, dass die Schautafel unter den Arkaden nicht gut sichtbar sei. Maria Hack (Frauen aktiv) fragte, was dagegen spreche, die Schautafeln wie vorher beim Backofen anzubringen. Das beantwortete die Bürgermeisterin damit, dass die Gemeinde dort keinen Parkplatz habe, damit Bürger anhalten, aussteigen und lesen können. Auch Karl-Ludwig Grodd meinte, dass die Schautafeln ans Rathaus gehören.

Gerhard Kraft (FW) fragte nach, ob auch in den Ortsteilen solche großen Schautafeln aufgestellt werden müssten, was die Bürgermeisterin verneinte: "Es muss nicht überall alles aushängen."


Ortstermin

Da sich das Gremium nicht einigen konnte, unterbrach die Bürgermeisterin die Sitzung und bestimmte einen Ortstermin. So konnten die Marktgemeinderäte die verschiedenen Standortmöglichkeiten direkt vergleichen. Gerhard Kraft konnte sich eine Schautafel direkt zwischen zwei Fenstern am Rathaus vorstellen, während Walther Metzner eine Tafel im hinteren Bereich der Arkaden bevorzugte, da es hier auch eine Beleuchtung gibt.

In der weiteren Sitzung einigten sich die Räte darauf, dass es zwei getrennte Schautafeln geben solle: Die mit dem Ortsplan wird beim Backofen angebracht, die zweite mit den amtlichen Nachrichten im hinteren Bereich am Rathaus unter den Arkaden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren