Forchheim
Pendlerparkplatz

Pendlerparkplatz in Kersbach nimmt Form an

Eine gute Nachricht für die Kersbacher Bahnpendler: Der Parkplatz am Bahnhof ist schon als solcher erkennbar. Außerdem wird mit dem Fahrplanwechsel auch ein zusätzlicher Halt pro Stunde realisiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Pendlerparkplatz, im Hintergrund Kersbach  Fotos: Josef Hofbauer
Der Pendlerparkplatz, im Hintergrund Kersbach Fotos: Josef Hofbauer
+2 Bilder

Es tut sich was in Kersbach! Wer mit dem Auto oder der Bahn dort entlang fährt, der kann es nicht übersehen: Die Arbeiten am Pendlerparkplatz laufen auf Hochtouren.

Im September wurde bekannt, dass die Stadt überraschenderweise viel mehr Gewerbesteuern einnehmen wird als es zuvor erwartet worden war. Deshalb wurde die Haushaltssperre aufgehoben und der Bau konnte in diesem Jahr noch gestartet werden.

Bereits seit Oktober laufen dort die Arbeiten, jetzt nehmen sie Konturen an. 500 000 Euro stehen im Haushalt 2018 für den Pendlerparkplatz zur Verfügung. "Mit dem Geld sind wir im Soll", erklärt Werner Schaup, Amtsleiter des Tiefbauamtes der Stadt Forchheim. Es habe keine Nachträge und keine Hiobsbotschaften gegeben. "Wir sind aus dem schlimmsten draußen", erklärt Schaups Kollege Uwe Kredel. Die größten Probleme, die für Nachträge sorgen könnten, sind meistens im Untergrund zu finden. Zum Beispiel dann, wenn die Erde belastet ist, oder Funde im Erdreich gemacht werden.

Insgesamt sei man mit den Arbeiten sehr schnell vorangekommen, betont Schaup. "Auf der Südseite werden schon die Parkplätze gepflastert", weiß er zu berichten und erläutert, dass man schon fast bis zur Rampe den Straßenverlauf sehen könne.

"Wenn das Wetter mitspielt - und danach sieht es aus - wollen wir noch vor Weihnachten asphaltieren", sagt der Tiefbauamtsleiter. Dann können die Bahnfahrer "sauberen Fußes" zum Bahnsteig.

Bald kommt die Winterpause

Nach diesen Arbeiten zieht die Baufirma erst einmal ab. "Es ist dann Winterpause", erklärt Schaup, "ab März geht es dann wieder weiter."

Der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn am 9. Dezember bringt zudem weitere Veränderungen mit sich. Das bedeutet für die Kersbacher, dass sie wieder zwei Mal pro Stunde einen S-Bahn-Halt bekommen. Dementsprechend wurde der Fahrplan der Linie 216 vom Landratsamt angepasst, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren