Weiher
Straßenbau

Ortsdurchfahrt Weiher vom 9. April bis November gesperrt

Die Ortsdurchfahrt von Weiher (Kreis Erlangen-Höchstadt) wird ab 9. April gesperrt. Das wirkt sich auch heftig auf den angrenzenden Landkreis Forchheim aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Oliver Schmidt
Symbolfoto: Oliver Schmidt
Das Staatliche Bauamt Nürnberg saniert im Zeitraum vom 9. April bis voraussichtlich 4. November den Asphaltbelag auf der Staatsstraße 2240 in der Ortsdurchfahrt Weiher. Zusätzlich erfolgt der Neubau eines durchgängigen Geh- und Radweges. Um einen sicheren und schnellen Baufortschritt zu erzielen, muss die Staatsstraße laut Bauamt voll gesperrt werden.

Die Umleitungsstrecke aus Richtung Dormitz kommend führt über die Staatsstraße 2243 nach Kalchreuth, weiter auf der Kreisstraße ERH 6/N 3 bis Nürnberg-Neunhof/Boxdorf auf die Bundesstraße 4 und die Kurt-Schumacher-Straße nach Erlangen. Aus Erlangen kommend erfolgt die Umleitung über die Staatsstraße 2242 über Spardorf, Marloffstein, Langensendelbach nach Effeltrich, weiter über die Staatsstraße 2243 nach Neunkirchen am Brand und über die FO 28 und Staatsstraße 2240 nach Dormitz. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Die Fahrbahnoberfläche der Staatsstraße 2240 in der Ortsdurchfahrt Weiher weist eine Vielzahl von Schadensbildern auf und hat mit einem Deckschichtalter von über 30 Jahren ihre planmäßige Lebensdauer deutlich überschritten. Als neue Deckschicht wird ein lärmarmer Splittmastixasphalt eingebaut.


Geh- und Radweg

Weiter werden ein durchgängiger Geh- und Radweg mit einer dafür erforderlichen Stützwand und eine Treppenanlage zum Habernhofer Weg neu gebaut. Aus diesem Grund wird die Fahrbahn zwischen Einmündung Bachstraße und der neuen Querungshilfe zum Habernhofer Weg auf 7,5 Meter verschmälert. Im Bereich der Querungshilfe und der Linksabbieger in den Ahornweg wird die Staatsstraße auf 10,25 Meter verschmälert.

"Alle Maßnahmen dienen der deutlichen Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer; der Fußgänger, der Fahrradfahrer und der Autofahrer", schreibt das Staatliche Bauamt in der Pressemitteilung. Ferner würden die Maßnahmen der Reduzierung der Belastung der Anwohner dienen.

Die Anwohner können ihre Grundstücke über die Baustelle erreichen. Regelungen für den Busverkehr (ÖPNV) während der Zeit der Sperrung wurden getroffen. Der ÖPNV kann mit geringen Umwegen den Baustellenbereich passieren. Der enge Takt der Buslinien soll auch während der Bauzeit voll aufrechterhalten werden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren