Weiher
Straßenbau

Ortsdurchfahrt Weiher bleibt bis November gesperrt

Die Bauarbeiten auf der Staatsstraße 2240 in Weiher liegen laut Bauamt im Zeitplan. Die Sperrung wirkt sich aber weiterhin vor allem auf Rosenbach aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Verkehrsinsel  in Weiher wird gepflastert. Foto: Florian Buchholz/Staatliches Bauamt Nürnberg
Die Verkehrsinsel in Weiher wird gepflastert. Foto: Florian Buchholz/Staatliches Bauamt Nürnberg
Das Staatliche Bauamt Nürnberg hatte am 9. April mit der Maßnahme auf der Staatsstraße 2240 in der Ortsdurchfahrt Weiher (Kreis Erlangen-Höchstadt) begonnen. Die Bauarbeiten gehen laut Pressemitteilung vom Montag gut voran.

Das Staatliche Bauamt stehe mit anderen zuständigen Behörden und den Gemeinden im Gespräch, um eine möglichst verkehrsverträgliche Abwicklung der Baustelle sicherzustellen und die Möglichkeit einer Bauzeitverkürzung zu eruieren. Nachdem Anfang April die Baustelle in Weiher eröffnet worden war, können laut Bauamt "erste positive Bilanzen" gezogen werden.

Die Bauarbeiten liegen demnach im Zeitplan. Arbeiten späterer Bauphasen konnten bereits vorgezogen und in der aktuellen Bauphase ausgeführt werden. Jedoch wurde im Baustellenbereich Teer gefunden, dessen Ausbau, Lagerung und Entsorgung zusätzliche Arbeitsschritte erforderte.


Gehweg entfernt

In den letzten fünf Wochen wurden der Gehweg und die Staatsstraße bereits teilweise entfernt. Entwässerungseinrichtungen sind zum Teil schon hergestellt. Eine Auflage, welche ein Maximum von circa 2,50 Meter erreicht, wurde geschüttet. Darauf bohrte ein Bohrgerät die Pfähle für eine Stützwandkonstruktion für den neuen durchgängigen Geh- und Radweg. Die Herstellung dieser Bohrpfähle ist bereits abgeschlossen.


Verkehrsinsel wird angelegt

Auch die Arbeiten für den Bau der Mittelinsel am östlichen Bauende am Ortsausgang Richtung Dormitz/Neunkirchen am Brand (Kreis Forchheim) wurden begonnen. In einem nächsten Schritt erfolgt der Rückbau des Planum (zwischen Unter- und Oberbau der Fahrbahn) und die Fertigstellung der Stützmauer sowie weitere parallele Arbeiten im Straßenraum.

Die momentane Bauphase mit der bestehenden Verkehrsführung wird Mitte Juni abgeschlossen. In der nächsten Bauphase, die bis circa Ende August/Mitte September andauert, soll die Staatsstraße einschließlich Geh- und Radweg zwischen den Kreuzungsbereichen hergestellt werden.


Kein Durchgangsverkehr möglich

Dabei wird in Weiher die Verkehrsführung für den örtlichen Verkehr, also den Ziel- und Quellverkehr (Anliegerverkehr), sowie den Busverkehr der jeweiligen Baustellensituation angepasst und teilweise durch die Baustelle geführt. Für den Durchgangsverkehr bleibt die Staatsstraße während der gesamten Bauzeit bis November 2018 und damit auch in der nächsten Bauphase gesperrt. Für den verkehr gibt es die ausgeschilderten Umleitungsstrecken.

Das Staatliche Bauamt, die zuständigen Behörden und die betroffenen Gemeinden stehen laut Mitteilung regelmäßig im Gespräch, um die verkehrlichen Auswirkungen zu beobachten, zu eruieren und nachzusteuern. Dabei werden auch Möglichkeiten zur Bauzeitverkürzung ausgelotet. In einer ersten Bilanz Anfang Mai wurde festgestellt: Auf den offiziellen Umleitungsstrecken für die Straßensperrung in Weiher gebe es trotz des erhöhten Verkehrsaufkommens keine erheblichen verkehrlichen Probleme.


Viele fahren über Rosenbach

In der Gemeinde Neunkirchen am Brand im Ortsteil Rosenbach herrscht allerdings aufgrund der Straßensperrung in Weiher erhöhter Verkehr, da viele Verkehrsteilnehmer die Gemeindeverbindungsstraßen über Rosenbach statt der ausgeschilderten weiträumigen Umleitungsstrecke nutzen. Deshalb wurden, um die Sicherheit für Fußgänger und Schulkinder zu erhöhen, zwei Fußgängersignalanlagen in Rosenbachinstalliert.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren