Egloffstein
Nostalgie

Oldtimer tuckern in der Fränkischen Schweiz

Am Donnerstag, 28. Juni ist die Fränkische Schweiz Teil der neunten ADAC-Deutschland-Klassik-Rundfahrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Oldtimer-Rundfahrt bedeutet: Sehr viele, sehr alte und sehr wertvolle Automobile starten auf einem Rundkurs durch die Fränkische Schweiz, um die Region mit ihren Besonderheiten kennenzulernen. Start und Ziel der "Sonax-Pokal-Tour" liegen in Bamberg.

Hier werden die Fahrer mit ihren Oldtimern und dem notwendigen Equipment ihr viertägiges Lager aufgeschlagen. Am Domplatz ab 9 Uhr starten die mehr als 120 Fahrzeuge. Von der Vorkriegsarbeitsmaschine bis zum Rennsport-Boliden der 1970er ist alles dabei, was automobilen Rang und Namen hat: Exoten wie der Horch 780 Sport-Cabriolet, Alltagsklassiker wie der Citroen DS 21, den noch viele von Fantomas-Filmen kennen, und Kuriositäten wie der VW-Bus von 1956, der seine Patina mit Stolz herumfährt, versammeln sich zum gemeinsamen Ausflug.


Zwischenstopps

Über Heiligenstadt und Ebermannstadt verläuft die Strecke durchs Trubachtal nach Egloffstein, wo zwischen 10 und 12.15 Uhr beim Café Mühle ein erster Stopp eingelegt wird. Über Obertrubach, Simmelsdorf und Schnaittach geht es weiter nach Hersbruck zum privaten Dauphin-Museum, einer Halle mit 160 Oldtimern. Hier wird die Mittagspause zwischen 11.20 und 14.20 Uhr eingelegt.

Danach führt die Route über Kirchensittenbach, Spies und Betzenstein weiter nach Kirchenbirkig und Pottenstein ins Ailsbachtal. Ab 13.45 Uhr werden die ersten Oldtimer auf dem großen Parkplatz von Burg Rabenstein erwartet. Um 16.15 Uhr geht es von hier zurück nach Bamberg über Waischenfeld, Nankendorf, Hochstahl, Aufseß und Heiligenstadt, Laibarös und Litzendorf.


Plätze zum Fotografieren

Die Wanderstopps sind für Fans der alten Fahrzeuge gut geeignet, diese etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und sie zu fotografieren. "Die Oldtimertour für historische und klassische Automobile hat nichts mit Oldtimer-Rennen oder Such- und Zielfahrten gemeinsam", sagt ein ADAC-Sprecher. Für Fahrer und Beifahrer sei es ein Vergnügen, ohne Stoppuhr und Richtzeiten, ohne hektische Suche nach Streckenverlauf und versteckten Abbiegestellen einfach gemütlich auf geschichtsträchtigen Routen zu fahren und eine Landschaft mit schönen Panoramen zu bestaunen. Daher: Der Weg ist das Ziel.

Das Klassikprogramm beginnt schon am 27. Juni mit der Anreise und Abnahme der Fahrzeuge durch die Prüfgesellschaft Dekra in Bamberg. Die erste Tagestour führt in die Fränkische Schweiz, die zweite am 29. Juni in die Haßberge und die dritte Tour am 30. Juni in den Steigerwald.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren