Dormitz
Segnung

Neues Fahrzeug der Feuerwehr Dormitz wird offiziell in Dienst genommen

Das neue Fahrzeug der Feuerwehr Dormitz ist durch die Geistlichkeit gesegnet und offiziell in Dienst genommen worden. Viele Feuerwehren waren gekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Holger Bezold, stellvertretender Kommandant Stefan Rauh, Gerätewart Johannes Singer und Kommandant Florian Scharf (v. l.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Löschfahrzeug der Dormitzer Feuerwehr Foto: Karl Heinz Wirth
Bürgermeister Holger Bezold, stellvertretender Kommandant Stefan Rauh, Gerätewart Johannes Singer und Kommandant Florian Scharf (v. l.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Löschfahrzeug der Dormitzer Feuerwehr Foto: Karl Heinz Wirth

Zur Fahrzeugweihe der Feuerwehr nach Dormitz waren MdB Thomas Silberhorn, MdL Michael Hofmann und der Forchheimer Landrat Herrmann Ulm (alle CSU) gekommen. Nach einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und einem Festzug durch die Hauptstraße erfolgte die Segnung des neuen Fahrzeug LF 10.

Viele Abordnungen benachbarter und befreundeter Wehren sowie die Feuerwehrdienstgrade des Bezirks und Kreisbrandrat Oliver Flake begrüßte Bürgermeister Holger Bezold (FW). Umweltminister Thorsten Glauber (FW) musste kurzfristig wegen einer Dringlichkeitsbesprechung in der Staatskanzlei absagen.

Dann wurde es auf dem Platz vor der Feuerwehr feierlich, als die evangelische Pfarrerin Gerhild Rüger und ihr katholischer Kollege Pfarrer Joachim Cibura das neue Fahrzeug segneten. Rüger erinnerte in ihrer Ansprache an den heiligen Florian als Schutzpatron der Feuerwehr. Cibura bescheinigte den Feuerwehrlern die "Floriansmentalität", für die ihnen tiefster Respekt und Dank gelten müsse. Sein Segen für das Fahrzeug gelte auch allen Anwesenden, sprach Joachim Cibura. Als eine Investition in das nächste Vierteljahrhundert bezeichnete Bürgermeister Holger Bezold das neue Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Dormitz. Er sah die Anschaffung als sinnvoll, wichtig und unaufschiebbar an. Es diene dazu, Gefahr von Leib und Leben abzuwenden in der Gemeinde.

"Unsere Feuerwehr benötigt Feuerwehrfahrzeuge, die dem Stand neuester Technik entsprechen." Nicht nur der klassische Einsatz der Brandbekämpfung fordere die Aktiven, sondern immer öfter der Einsatz bei Sturm- und Starkregenereignissen. Bezold meinte, dass die Ausgabe von 330 000 Euro für das Fahrzeug gut angelegt sei für die Bevölkerung von Dormitz.

Darüber freute sich besonders Kommandant Florian Scharf, der sich bei allen Akteuren, die zu diesem großen Tag beigetragen haben, bedankte. Symbolisch übergab Bürgermeister Bezold den Fahrzeugschlüssel an Kommandant Florian Scharf, Stefan Rauh und Gerätewart Johannes Singer.

Mit der Segnung wurde das neue Löschfahrzeug offiziell seiner Bestimmung übergeben und löst damit seinen Vorgänger LF 8/6 ab. Dass dieses Fahrzeug so gepflegt noch dastehe, sei dem Gerätewart Werner Wendler zu verdanken, so der Bürgermeister. Seit 1993 hegt und pflegt er das Löschfahrzeug wie sein eigenes Auto. Dafür sagte ihm die Gemeinde Dormitz mit einem kleinen Geschenk Dank.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren