Ebermannstadt
Bildung

Neuer Leiter, neues Programm

Thomas Lang setzt neue Schwerpunkte bei der Arbeit der Katholischen Landvolkshochschule am Feuerstein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Lang hat mit dem neuen Programm der Katholischen Landvolkshochschule neue Akzente gesetzt.Richard Sänger
Thomas Lang hat mit dem neuen Programm der Katholischen Landvolkshochschule neue Akzente gesetzt.Richard Sänger
+2 Bilder
Seit Februar 2018 ist Thomas Lang der neue Leiter der Katholischen Landvolkshochschule am Feuerstein (KLVHS). Der 38-Jährige ist Nachfolger von Heiner Neuner. "Und der ist immer noch bei Fragen für mich da", sagt Lang, der verheiratet ist und zwei Kinder hat. Zudem hat er einen Master in Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, ist Diplom-Sozialpädagoge, hat einen Bachelor in Philosophie und hat ein paar Jahre Theologie studiert.

"Ich bin ein alter Feuersteiner", sagt Thomas Lang von sich, denn bereits seine Mutter, Familienangehörige und Freunde haben Kurse am Feuerstein besucht und davon geschwärmt. Und auch er besuchte Kurse und gestaltete als Jugendlicher Gottesdienste in der Burg Feuerstein. Deshalb war es keine Frage, dass er sich auf die vakante Stelle als Leiter der KLVHS bewarb. Denn das Thema Bildung im ländlichen Raum liegt ihm am Herzen.

"Da muss man unterscheiden zwischen der Bildung für die Menschen, die hier leben und die Region prägen, und der Bildung im ländlichen Raum", differenziert Thomas Lang. Deshalb gibt es im neuen Programm Kurse für Landwirte, Bäuerinnen, Pfarrgemeinderäte, Gemeinderäte oder Bürgermeister.


Verschiedene Kulturen

"Zum Thema regionale Entwicklung gibt es zum Beispiel den neuen Kurs ,Verschiedene Kulturen auf dem Land - Unser Zusammenleben'", erzählt er. Darin werde die Frage beantwortet, was Flüchtlinge, Klimawandel, Bio-Bauern und Zumba gemeinsam haben. "Schließlich hat es im ländlichen Raum schon immer verschiedene Kulturen gegeben", so Lang.

Unter Bildung im ländlichen Raum versteht er Themen des Erholungs- und Entwicklungsraums Fränkische Schweiz: "Hier sind wir offen für alle Menschen, die hier wohnen, entspannen, arbeiten oder unternehmerisch tätig sind." Alte Kurse wie der Agrarpolitische Dämmerschoppen wurden wieder ins Programm aufgenommen und ergänzt durch neue Seminare wie zum Beispiel die Feuersteiner Entscheider-Akademie und das Angebot für eine Auszeit für Führungskräfte. "Damit wollen wir ein neues Klientel ansprechen", erklärt Lang und zeigt das neue Programm im neuen Format. Sein Herzensanliegen sei, die KLVHS für jeden zu öffnen.


Ziele fürs Leben

Wichtig ist dem neuen Leiter am Feuerstein die Begleitung und Unterstützung der Menschen: "Wir haben unseren Standpunkt, aber wir wollen nicht mit erhobenem Zeigefinger moralisieren. Unser Ziel ist es, die Menschen in ihrer freien Entwicklung zu stärken." Deshalb soll nicht nur Wissen vermittelt werden, sondern mit den Kursteilnehmern Ziele und Richtungen für ihr Leben erarbeitet werden.

Zukünftig will Lang den Feuerstein als Erwachsenen- und Familien-Bildungszentrum bekannter machen und ihn besser vernetzen. Deshalb freut er sich, dass ab 2019 der Landesverband Bioland Bayern ein neuer Kooperationspartner ist. "Wir wollen auch enger mit dem Jugendhaus zusammenarbeiten", berichtet Lang. Deshalb gibt es ein neues Logo, das gemeinsam genutzt werden kann: ein Kreuz. Das stehe nicht für Tod, sondern für die Möglichkeit das Leben in alle Richtungen neu auszurichten. "Jeder muss selbst entscheiden wohin es in seinem Leben geht. Wir unterstützen ihn bei seiner freien Entwicklung mit Respekt, Wertschätzung und Achtsamkeit", erklärt Thomas Lang.


Auch für die Umwelt

Die KLVHS selbst will einerseits das christliche Selbstverständnis, aber auch nachhaltige Entwicklungen praktizieren. "Das sind das Bewusstsein für sich selbst, für andere und die Umwelt", meint Lang. Deshalb gibt es am Feuerstein zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage, eine gemeinsame Energiezentrale mit dem Jugendhaus oder eine Hackschnitzelheizung. "Wir haben das Haus für die Zukunft fit gemacht, aber es gibt natürlich immer noch Potenzial", meint Thomas Lang, der sich auf die Gäste im neuen Jahr freut.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren