Ein altes Haus in Forchheim zu beleben, darauf habe sie lange gewartet. Als 2009 das Anwesen in der Hornschuchallee 30 verkauft wurde, griff die Architektin kurz entschlossen zu. Und hinter der Fassade des ehemaligen Handwerkerhauses wartete prompt eine Überraschung: Untersuchungen zeigten, dass ein Teil des Gebäudes 1341 erbaut worden war und dass Irmgard Belz somit das älteste Haus der Stadt erworben hatte. "Das kann man sich kaum vorstellen", sagt die Architektin, "älter als die Forchheimer Kaiserpfalz" (1388 erbaut).

Der neuere Teil des Hauses ist von 1543 - und um die Ecke steht in der Badstraße noch das ehemalige Lagerhaus der Brauerei aus dem Jahr 1958. An der Sanierung der drei Teile arbeitet Irmgard Belz jetzt seit 24 Monaten; Mitte des Jahres soll das Projekt beendet sein.

Dann wird im ältesten Haus Forchheims der Tisch gedeckt: "Essecke" wird sich das Restaurant im Erdgeschoss nennen. Hier werden Gianluca Perrone und seine Lebensgefährtin Eva Bienzeisler mediterrane Küche für 65 Gäste anbieten.

Auch das war eine Überraschung: Die Baugeschichte belegt, dass das Erdgeschoss des Handwerkerhauses im 14. Jahrhundert als "kleine Markthalle" genutzt worden war. Der Raum und die Fenstergröße boten sich daher für ein Restaurant an.

Bis Juni werden in der Hornschuchallee 30 zudem Büros und Wohnungen entstehen. Die Außenansicht ist schon perfekt. Sie wurde nach dem Befund des Restaurators Peter Turek rekonstruiert: Die Fassade lebt von der Verspieltheit des Fachwerks, von Wellenmusterzeichnungen und von Grautönen, die durch das Indigo und Türkis der Fensterläden durchbrochen werden.

Die ehemalige "gute Stube" wird von einer seltenen Bohlendecke geziert. Das sind Details, die Irmgard Belz ins Schwärmen bringen. Über eine Million Euro investiert sie in die Sanierung. Noch weiß sie nicht, ab das Denkmalamt einen Zuschuss locker macht. "Um so ein altes Haus zu sanieren, braucht man Leidenschaft", sagt die 51-Jährige. "Da darf man nicht mit spitzem Stift rechnen. Es geht nicht um Rendite, der Spaßfaktor ist die Rendite."