Heroldsberg
Polizeibericht

Mittelfranken: Jagdhochstand qualmt, Mann holt sich Rauchvergiftung

Aus einer Jagdkanzel bei Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) hat es am Mittwoch heftig gequalmt. Es war aber keine Brandstiftung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aus einer Jagdkanzel bei Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) hat es am Mittwoch heftig gequalmt. Es war aber keine Brandstiftung. Symbolfoto: Robert Huger
Aus einer Jagdkanzel bei Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) hat es am Mittwoch heftig gequalmt. Es war aber keine Brandstiftung. Symbolfoto: Robert Huger

Am Mittwochmorgen bemerkte ein 42-Jähriger aus Eckental (Kreis Erlangen-Höchstadt), dass aus einem Hochstand bei Heroldsberg Rauch drang. Er schaute ins Innere der Jagdkanzel und sah, dass dort ein Email-Topf stand, der heftig qualmte. Um einen Brand zu verhindern, beförderte der Mann den Topf aus dem Hochstand und verständigte die Feuerwehr. Es wurde schließlich festgestellt, dass ein Berechtigter den Topf in den Jägerstand gestellt und darin Schwefeltabletten gezündet hatte. Grund dafür war ein Wespennest, das sich im Inneren des Hochstandes angesiedelt hatte. Dieses Nest wollte er ausräuchern.

Mittelfranken: Tierquälerei - Katze kann kaum noch atmen, sie hat eine Drahtschlinge um den Hals Da der Mann aber einen Anruf von seiner Arbeit bekam, verließ er die Örtlichkeit. Durch den Rauch erlitt der Ersthelfer eine leichte Rauchgasvergiftung. Es muss nun geprüft werden, ob gegen den Verantwortlichen ein Verfahren eingeleitet wird. Staatsanwaltschaft und Naturschutzbehörde sind eingeschaltet worden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren