Eggolsheim

Lidl erweitert in Eggolsheim

Lidl will sein Logistikzentrum im Eggolsheimer Gewerbegebiet "Büg-Süd" erweitern. Auch Vodafone hat Pläne in Eggolsheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitglieder des Eggolsheimer Bauauschusses bei einem  OrtsterminFoto: Sylvia Hubele
Die Mitglieder des Eggolsheimer Bauauschusses bei einem OrtsterminFoto: Sylvia Hubele
Die Marktgemeinderäte des Eggolsheimer Bau-, Umwelt-, Energie-, Landschafts- und Forstausschusses genehmigten einstimmig die Errichtung einer Gartenmauer entlang eines Grundstückes entlang der Bamberger Straße in Neuses - vorausgesetzt, die Mauer wird begrünt. Außerdem ist die vom Bauamt geforderte Sicht einzuhalten.

Den anderen Bauanfragen und Bauanträgen stimmten die Marktgemeinderäte ebenfalls einstimmig zu. So will die Firma Lidl ihr Logistikzentrum im Eggolsheimer Gewerbegebiet "Büg-Süd" erweitern und das Unternehmen Vodafone möchte einen 35 Meter hohen Mast in der Nähe der Autobahn errichten. In Weigelshofen wird eine Scheune zum Teil abgebrochen. Da diese mit einem anderen Gebäude verbunden ist, braucht die Besitzerin eine Abbruchgenehmigung. "Nur für frei stehende Gebäude ist diese nicht nötig", ergänzte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB).


Sache des Brandschutzes

Für die weitere Nutzung des ehemaligen Gasthauses in Kauernhofen muss die Gemeinde das Gebäude umnutzen und baurechtlich der Nutzung entsprechend verändern. "Es geht vor allen Dingen um den Brandschutz", erläuterte Schwarzmann. Die unterschiedlichen Brandabschnitte müssten sauber voneinander getrennt werden. Aktuell sind noch zehn Asylbewerber in dem Haus untergebracht. Der Vertrag mit dem Landkreis läuft bis zum Ende dieses Jahres. Stefan Pfister (BB) erkundigte sich nach der Auslastung des Gebäudes und schlug vor, dass sich der Marktgemeinderat zunächst über das inhaltliche Nutzungskonzept Gedanken machen solle. Tatsächlich hängt es vom Landratsamt ab, ob die Unterkunft weiterhin von Asylbewerbern genutzt werden könne oder ob eine andere Nutzung sinnvoll sei: "Wir sind von anderen Nutzungszeiträumen ausgegangen", räumte Schwarzmann ein.

In das bestehende Apothekengebäude in Neuses soll eine Arztpraxis eingebaut und dafür ein Aufzug angebaut werden. Diesem Bauantrag stimmten die Marktgemeinderäte ebenfalls einstimmig zu. Das ehemalige Prüffeldgebäude am ehemaligen Lindner-Gebäude wird künftig ein Café und von der Bäckerei Wirth aus Egloffstein betrieben, erklärte Schwarzmann.


Gescheiterte Bemühungen

Die Bayernwerk Netz AG möchte die Freileitung, die noch zwischen der Sandgrube Reichhold und dem Ludwig-Donau-Main-Kanal verläuft, abbauen und durch ein Erdkabel ersetzen. Nach kurzer Diskussion will sich Bürgermeister Schwarzmann nun bei einem Ortstermin genau erläutern lassen, wie die Baumaßnahme geplant ist. Immerhin liegt eine Wasserleitung und eine Abwasserdruckleitung in unmittelbarer Nähe des geplanten Kabels.

Das Gebäude an der Hauptstraße 31 in Eggolsheim, das sogenannte Imelda-Haus, wird demnächst abgebrochen. Sämtliche Bemühungen, eines der ältesten Häuser der Gemeinde zu erhalten und zu sanieren, sind gescheitert. "Für eine Weiterentwicklung des Standortes ist es leichter, wenn das Grundstück bereits geräumt ist", versicherte Schwarzmann. Ob es möglich sei, beim Abbruch auf historischen Grund zu stoßen, wollte Dritter Bürgermeister Günter Honeck (BBG) wissen. Gerade der vordere Teil sei eines der ganz alten Gebäude von Eggolsheim. Doch der Bürgermeister kann sich nicht vorstellen, dass unter dem Gebäude noch etwas gefunden wird: "Aber man weiß ja nie", räumte der Bürgermeister ein.
Fußgänger und Radfahrer kommen wieder problemlos und sicher zum Bahnhof, berichtete Claus Schwarzmann. Auch die Unterführung wolle die Bahn über den Winter für Fußgänger und Radfahrer öffnen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren