Pottenstein
Tradition

Wird die Lichterprozession in Pottenstein immaterielles Kulturerbe?

Besucherrekord, beeindruckende Bilder, lange Tradition: Reicht das, um die Lichterprozessionen zum immateriellen Kulturerbe zu küren?
Artikel drucken Artikel einbetten
Lichtermeer über Pottenstein am Dreikönigstag Foto: Thomas Weichert
Lichtermeer über Pottenstein am Dreikönigstag Foto: Thomas Weichert
Beim Stärkeantrinken der CSU in Pottenstein wurde eine interessante Frage aufgeworfen, nachdem der Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick bei der vorangegangenen Ewigen Anbetung die Pottensteiner Lichterprozession als einen wichtigen Bestandteil des kulturellen kirchlichen Lebens im Erzbistum dargestellt hatte.

Die CSU-Ortsvorsitzende Birgit Haberberger möchte als Gäste-, Stadt- und Kirchenführerin, dass die Pottensteiner Lichterprozession als immaterielles Kulturerbe in Bayern verzeichnet und eingetragen wird - auf Grundlage des maßgeblichen Unesco-Übereinkommens (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur).

Nach ihrer Ansicht erfülle diese Tradition alle dafür vorgesehenen Voraussetzungen. Die anwesenden Abgeordneten aus dem Landtag und Bundestag, Gudrun Brendel-Fischer und Silke Launert, wollen diesen Vorschlag unterstützen.

Auch der Bayreuther Bezirksrat Stefan Specht, der sich unter anderem auch um die Kultur im Bezirk Oberfranken kümmert, befürwortet diesen Vorschlag und will unterstützend tätig werden. Bevor der Antrag schriftlich eingereicht wird, soll noch mit der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, dem Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst und dem Wirtschaftsband A 9/Fränkische Schweiz geklärt werden, ob nicht generell alle Lichterprozessionen in der Fränkischen Schweiz als immaterielles Kulturerbe registriert werden können.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren