Neunkirchen am Brand
Theater

Laienspiel der Kolpingsfamilie hat eine lange Tradition

Wie jedes Jahr gibt es auch im Januar wieder Theateraufführungen der Laientheatergruppe der Kolpingsfamilie Neunkirchen am Brand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heidi (Laura Grau) ist zu Besuch bei Bertis Untermieter Sebastian (Roland Schmitt). Foto: Anja Mehl
Heidi (Laura Grau) ist zu Besuch bei Bertis Untermieter Sebastian (Roland Schmitt). Foto: Anja Mehl
Sie führt dieses Jahr "Es lebe Casanova", einen Dreiakter von Margit Suez, auf. Die Aufführungen im Pfarrzentrum Adolph Kolping in der Gräfenberger Str. 2 in Neunkirchen sind am Freitag, 5. Januar, 19.30 Uhr, Samstag, 6. Januar (Dreikönig), 15 und 19.30 Uhr, Sonntag, 7. Januar, 15 Uhr, Freitag, 12. Januar 19.30 Uhr, Samstag, 13. Januar, 19.30 Uhr, Sonntag, 14. Januar, 15 Uhr, Freitag, 19. Januar, 19.30 Uhr, und Samstag, 20. Januar, 19.30 Uhr.

Das Laienspiel der Kolpingsfamilie hat eine lange Tradition: Regisseur Erich Werwein feiert dieses Jahr bereits das 40. Jubiläum. Ihm gelingt es immer wieder, junge Menschen für die Bühne zu begeistern. Seine Stücke sind mit Sorgfalt ausgewählt. Im ganzen Umland ist das Kolping-Theater bei Groß und Klein bekannt und beliebt.

Anfang Januar werden jedes Jahr sieben bis neun Aufführungen dargeboten, zu denen stets über 1000 Besucher kommen. Sie freuen sich an der Handlung, die oft Themen aus dem Alltag gekonnt und geistreich darstellen und damit dem einen oder anderen den Spiegel vorhalten. Es ist für jeden der Darsteller eine Bereicherung, in dem Theater mitzuspielen.

Einzigartig für Laienspielgruppen sind auch die Erhöhungen im Zuschauerraum, die jedem eine gute Sicht auf die Bühne garantieren.

Eintrittspreise: Nachmittagsvorstellungen sieben Euro, Abendvorstellungen zehn Euro. Ein Teil der Einnahmen wird jedes Jahr für die Aktion der Sternsinger gespendet. Platzkartenvorverkauf für die Abendvorstellungen im Modehaus Grau, Innerer Markt 4, Neunkirchen am Brand, Telefon 09134/233

Zum Inhalt des Stückes: Seit Sebastian (Roland Schmitt) mit Sack und Pack und seinen sämtlichen Tieren bei seinem Freund Berti (Christoph Werwein) eingezogen ist, ist es für Berti und seine Freundin Angie (Stephanie Bury) mit der trauten Zweisamkeit vorbei. Nicht nur, dass Ilse (Barbara Preiser), die neue Nachbarin, Sebastian aufgrund eines Missverständnisses für einen Autoknacker hält und ihn auf den rechten Weg zurückführen will, auch die resolute Erbtante Ottilie (Anja Mehl) taucht in den ungelegensten Augenblicken auf, um endlich Sebastians gar nicht existierende Verlobte kennen zu lernen.

Als dann auch noch ein angeblich schwangeres Mädchen namens Heidi (Laura Grau) auf der Bildfläche erscheint und Tante Ottilie Sebastian für den Vater des Kindes hält, Ilses Verlobter Friedhelm (Johannes Ruppert) wegen der Tiere in der Nachbarschaft dem Nervenzusammenbruch nahe ist, gleicht Bertis Wohnung allmählich einem Irrenhaus.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren