Kleinsendelbach
Verkehrssicherheit

Kreis Forchheim: Wunsch nach Ampel auf Staatsstraße endlich erfüllt

Eine jahrelange Forderung in Kleinsendelbach ist nun erfüllt worden: Eine Ampel ist auf der Staatsstraße in Betrieb genommen worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bürgermeisterin  Gertrud  Werner zeigt den Kindern, wie man die  Ampelanlage bedient und sicher die Straße überqueren kann.  Foto:  Karl Heinz Wirth
Die Bürgermeisterin Gertrud Werner zeigt den Kindern, wie man die Ampelanlage bedient und sicher die Straße überqueren kann. Foto: Karl Heinz Wirth

Seit Jahren forderten Bürger, Gemeinderäte und Bürgermeisterin Gertrud Werner (UWG) eine Ampelanlage an der Staatsstraße 2240 in Kleinsendelbach auf Höhe des Kellerwegs. Dadurch soll die Überquerung der viel befahrenen Straße von Neunkirchen am Brand nach Eckental sicherer werden. Die Gemeinde hatte schon vor Jahren die Ampelanlage beantragt, es gab aber zum Verdruss der Gemeinde und Eltern immer wieder Verzögerungen. "Endlich ist die Ampelanlage fertiggestellt", sagte Bürgermeisterin Werner bei der Inbetriebnahme im Beisein von Petra Dittrich vom Landratsamt Forchheim sowie Marco Heck und Harald Schramm vom Straßenbauamt Bamberg. Vier Wochen betrug die Bauzeit der Anlage. Mit der neuen Ampel wird die Sicherheit auf der Ortsdurchfahrt durch Kleinsendelbach verbessert. Fußgängern, Schulwegkindern sowie älteren Mitbürgern wird damit die Überquerung erleichtert. Bürgermeisterin Werner und Marco Heck vom Straßenbauamt Bamberg nahmen gemeinsam mit einem Knopfdruck den Ampelbetrieb auf. Werner dankte vor allem dem Landratsamt Forchheim und Straßenbauamt für die Zustimmung zum Bau der Anlage. In der Zeit zwischen 21 und 6 Uhr ist die Anlage abgeschaltet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren