Ebermannstadt
Brand

Kreis Forchheim: Trotz Rauchmelder und Großalarm - 31-Jährige verschläft Feuerwehreinsatz in ihrer Wohnung

Ein schriller Rauchmelder, mehrere Feuerwehren vor Ort, die Tür aufgebrochen: Das alles hielt eine 31-Jährige in Ebermannstadt nicht davon ab, weiter zu schlafen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen gesunden Schlaf hat eine 31-Jährige aus Ebermannstadt: Sie wachte bei einem Feuerwehreinsatz erst durch die Feuerwehrleute in ihrer Wohnung auf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Einen gesunden Schlaf hat eine 31-Jährige aus Ebermannstadt: Sie wachte bei einem Feuerwehreinsatz erst durch die Feuerwehrleute in ihrer Wohnung auf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Nicht schlecht staunte eine schlaftrunkene 31-jährige Anwohnerin des Mühlgrabens in Ebermannstadt, als Freitagnacht plötzlich Polizei und Feuerwehr in ihrer Wohnung standen.

Aufgrund eines aktivierten Rauchmelders und Brandgeruch musste die Feuerwehr Ebermannstadt die Wohnungstür der jungen Frau gewaltsam öffnen, da im Innern niemand reagiert hatte.

Mehrere Feuerwehren, lauter Rauchmelder - aber Anwohnerin schläft

Wie sich herausstellte, schlief die 31-jährige Bewohnerin trotz lautem Warnsignal des Rauchmelders immer noch tief und fest und hatte ihre zwischenzeitlich völlig verkohlte Pizza im eingeschalteten Backofen völlig vergessen.

Ein Feuer war glücklicherweise noch nicht ausgebrochen, so dass die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden wieder abrücken konnten. Nach kurzem Durchlüften konnte die junge Frau weiterschlafen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.