Hallerndorf

Kreis Forchheim: Bürgermeister hat auch die CSU-Liste hinter sich

Der CSU-Ortsverband Hallerndorf hat seine Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2020 aufgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torsten Gunselmann Foto: privat
Torsten Gunselmann Foto: privat
+2 Bilder

Als Bürgermeisterkandidat wurde der amtierende Bürgermeister Torsten Gunselmann gewählt, der ebenso von der Wählergemeinschaft Schnaid-Stiebarlimbach nominiert wurde.

Beim Blick auf die neue CSU-Liste mussten sich einige altgediente CSU-Mitglieder erst einmal die Augen reiben. So eine starke Liste hätten sie nicht erwartet, war laut Pressemitteilung der freudige Tenor. Die neue CSU-Liste wird angeführt von Mathias Erlwein und Angelika Pfister. Mathias Erlwein ist bereits seit 18 Jahren im Gemeinderat, im Rechnungsprüfungsausschuss und als Verbandsrat im Wasserzweckverband. Er war über drei Legislaturperioden Listenführer der "Jungen und Aktiven Bürger der Gemeinde Hallerndorf" (JAB) und wird nun seine kommunalpolitische Erfahrung bei der CSU einbringen. Angelika Pfister, die Tochter des kürzlich verstorbenen Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Alois Hagen, bringt sich im Bereich Gesundheit, Pflege und Seniorenarbeit ein. "Insgesamt haben wir eine starke Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten aus fünf unserer acht Ortsteile", stellte Angelika Pfister in der Nominierungsversammlung in der Gastwirtschaft Roppelt in Stiebarlimbach fest. Als Wahlleiter fungierte CSU-Kreisvorsitzender MdL Michael Hofmann. Er rechnet der neuen CSU-Liste große Chancen bei der Kommunalwahl aus. "Mit zwei amtierenden Gemeinderäten, Expertinnen aus dem Bereich Gesundheit und Pflege, aber auch erfolgreichen Unternehmerinnen, einem Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens, einem ausgewiesenen Baufachmann und einem Experten für Finanzfragen sowie vielen charakterstarken Persönlichkeiten seid Ihr bestens aufgestellt für die bevorstehenden Aufgaben, die in den nächsten sechs Jahren in der Gemeinde Hallerndorf anstehen", lobte der Landtagsabgeordnete.

Zum Bürgermeisterkandidaten der CSU wurde bereits in einer Mitgliederversammlung im August 2019 der amtierende Bürgermeister und Kreisrat Torsten Gunselmann gewählt. Mit der Wählergemeinschaft Schnaid-Stiebarlimbach hat er neben der CSU als einziger der Hallerndorfer Bürgermeisterbewerber zwei Wählerlisten, die ihn voll und ganz unterstützen. Gunselmann habe laut CSU in den vergangenen sechs Jahren die Gemeinde "nach vorne gebracht und Vollgas" gegeben. "Ein Wechsel würde bei den vielen angestoßenen und gerade laufenden Bauprojekten gar keinen Sinn machen", machte Bauingenieur Alexander Wotschofsky deutlich, der auf Platz 3 der Liste antritt. Angelika Pfister ergänzt: "Wir sind der festen Überzeugung, dass wir dafür mit unserem amtierenden Bürgermeister Torsten Gunselmann den richtigen Mann an der richtigen Stelle haben. Er hat in den vergangenen sechs Jahren viel getan, um unsere Gemeinde fit für die Zukunft zu machen. Er hat es geschafft, mit den umliegenden Gemeinden aufzuschließen, leidige Altlasten aufzuarbeiten und dabei auch noch tragbare Konzepte für die nächsten Jahre entwickelt. Das geht nicht immer ohne Widerstand. Gerade weil wir hier in unserer Großgemeinde fest verwurzelt sind, wollen wir sie weiter voranbringen und die sich bietenden Entwicklungschancen weiterhin nutzen."

Die Liste

Die Liste des CSU-Ortsverbandes Hallerndorf: 1. Mathias Erlwein (Hallerndorf), 2. Angelika Pfister (Hallerndorf), 3. Alexander Wotschofsky (Hallerndorf), 4. Philipp Siebenhaar (Pautzfeld), 5. Mario Holler (Schnaid), 6. Andreas Teubner (Hallerndorf), 7. Heike Weber (Hallerndorf), 8. Heike Ackermann (Willersdorf), 9. Ralph Bauer (Hallerndorf), 10. Manuel Schuberth (Schlammersdorf), 11. Mario Saß (Schnaid), 12. Karin Merkel (Pautzfeld), 13. Klaus Kainer (Schlammersdorf), 14. Harald Bender (Hallerndorf), 15. Christian Heinlein (Hallerndorf), 16. Friedrich Seuberth (Hallerndorf); Ersatz: Maximilian Pfister, Christian Seuberth.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren